Lebensmittelüberwachung und Pferdefleischskandal

 122 total views

Wieder mal ein Skandal und wieder mal heißt es von Verbraucherministerin Aigner „Man sollte mehr Kontrollen durchführen“. Tja wenn man hier im Schwäbischen sagt „Mr sod“ dann kann man zu 100% sicher gehen, dass man nicht sich selbst damit meint und so meint es wohl auch Fr. Aigner. Man kann darüber streiten wie viel Kontrolle nötig ist, ich würde es mal an den Absolventenzahlen des Lebensmittelchemiestudiums festmachen, dass ja ein NC-Studium ist also schon in der Zahl der Anfänger reguliert. Kleine Rechnung: In Baden-Württemberg gibt es zwei Unis die Lebensmittelchemie anbieten. Pro Semester gibt es rund 10-12 Studenten, das sind dann pro Jahr mindestens 40-50 Berufsanfänger. Es gibt vier Untersuchungsanstalten. Jede hat im Durchschnitt 30 Lebensmittelchemiker die rund 30 Berufsjahre dort arbeiten. Macht also 4 neue Stellen pro Jahr. Nur ein Zehntel der Absolventen kommt also in einer Untersuchungsanstalt unter, obwohl der Beruf in der Ausbildung weitgehend auf die Arbeit an einer Untersuchungsanstalt und das gutachterliche Wirken dort ausgelegt ist. Meiner Ansicht nach sollte ein Drittel unterkommen, ein weiteres Drittel in der Industrie als Gegenpart für die interne Qualitätskontrolle und ein Drittel in unabhängigen Labors bzw. anderen Berteichen wo die analytischen Fähigkeiten gefragt sind. 20.000 Proben untersucht die CUVA Stuttgart pro Jahr, rechnet man das auf die Bevölkerungszahl von Baden-Württemberg hoch so ist es weniger als eine pro 100 Einwohner. Das umfasst nun wirklich alles. Also vom Massenprodukt im Discounter bis zu Proben einzelner Marktstände und Gastwirtschaften. Vom Fertigprodukt bis zum Ausgangsstoff. Wer nur mal im Supermacht mal gesehen hat wie viele Produkte es dort gibt, wie viele Wurstsorten ein Fleischer an der Theke hat und wie viele es davon gibt, der kann sich vorstellen, dass es aber auch bei Erfüllung der Forderung der Verdreifachung des Personals nicht eine vollständige Überwachung geben kann. Continue reading „Lebensmittelüberwachung und Pferdefleischskandal“