In der Disko spiel’n sie Spliffco

Ich will heute mal zur Auflockerung einen kurzweiligen Blog verfassen, ohne Vermittlung von Wissen. Wer das erwartet oder ein Raumfahrt, Ernährungs- und Computerthema kann gleich weiter springen.

Ich habe kürzlich eine Dokumentation auf Eins Festival über Disco gesehen. Fritz Egner und eine PULS Moderatorin die ich nicht kenne haben verschiedene Leute gesucht die Discomusik gemacht haben. Der Beitrag begann damit dass Disco heute wieder ganz „in“ sein soll und es wurden einige Beispiele genannt. Am klarsten ist das wohl beim Megahit von Daft Punk „Get Lucky“. Beide Moderatoren haben dann Veteranen der Discozeit besucht, darunter Gergio Moroder oder Nile Rogers. Ich fand ihn ganz interessant auch wenn so ein bisschen offen blieb warum Disco so erfolgreich wurde und es wieder verschwand. Dafür wurde viel Zeit auf die Clubszene in New York verwendet. Immerhin ist er erheblich besser als einer von Arte nach dem Disco keine Musikrichtung sondern eine Emanzipationsbewegung von Schwarzen, Schwulen und Feministinnen war.

Wie bei jedem Musikstil muss natürlich klassifizieren. Inzwischen gibt es ja auch ein Genre Tag bei MP3-Dateien. doch wenn ich da meine eigene Suchmaschine anschmeiße ist nur wenig bei mir Disco. Das Tag ist gesetzt bei einigen Alben von Boney M, Chic und einigen Einzeltiteln von Gloria Gaynor und Janet Jackson. Nach dem Beitrag ist das charakteristische der Basis-Drum „Four on the floor“. Ich habe das bisher immer an der relativ charakteristischen Gitarre festgemacht die so ganz anders klingt als normale Gitarren. Sie ist deutlich zu hören sowohl in Dafts Punkt „Get lucky“ wie auch in allen Stücken wie z.B. von chic „Le Freak“. Sogar in der Titelmelodie von San Franzisco (obwohl von 1972) setzt sie nach einigen Sekunden nach der ersten Gitarre ein.

Chic ist eine meiner Lieblingsgruppen, doch ich hätte sie nie unter Disco eingeordnet, sondern eher unter funk. Ich verstehe ja zugegebenermaßen nichts von Musik, ich höre sie einfach nur und sie gefällt mir oder nicht. Für Funk fand ich charakteristisch die Verwendung von Streichinstrumenten die aber wie ich inzwischen weiß auch ein Element von Disco ist. für Disco standen für mich vor allem relativ monotone Musikteppiche mit wenig Text als Tanzmusik. Die Beispiele dafür haben alle den „Munich Sound“ von Giorgio Moroder wie Donna Summer, Silver Convention aber auch Boney M. von Frank Farian, wobei die zu Karriereende stark in den Schlager abglitten.

Dank der Sendung weiß ich das vieles was ich höre Disco ist denn zu meinen Lieblingsgruppen gehören Chic, Kool and the Gang, KC & the Sunshine Band. Was isst das tolle an Disco? Meiner Meinung nach ist es einfach Musik zu der man sich gut bewegen kann. Das muss nicht tanzen sein. Ich höre Musik gerne beim Spazierengehen, Radfahren und arbeiten. Vor drei Wochen habe ich einen neuen Weg in unserem Ferienhaus zusammen mit meinem Bruder verlegt. Ich war verantwortlich 2,5 t alte Platten zu stapeln und 2,5 t neue Platten von der Palette zu bringen, kurzum ich bin etwa 200-mal mit jeweils 14 oder 21 kg Gewicht herumgelaufen. Das ging mit Musik viel besser als ohne, als ich mal kurzzeitig den MP3Player vergessen hatte. Letztes Jahr hatte ich auch einen wasserdichten MP3 Player beim Schwimmen, leider ist zwar der Player immer noch wasserdicht, aber die Kabel haben inzwischen einen Wackelkontakt. Disco ist eine Super Musik für alles was mit Bewegung zu tun hat und sie animiert auch etwas flotter sich zu bewegen.

Daher erfahrt ihr heute meine Top 20 der Disco-Hits. Wer übrigens noch Vorschläge jenseits der bekannten Interpreten (Gaynor, Summer, Tramnps, Jacksons, KC, Kool &Gang, Chic, Sister Sledge) hat der möge sie mir nennen. Dann kann ich meine Sammlung komplettieren. Damit es fair bleibt habe ich pro Interpret nur einen Titel genommen.

1: Good Times von Chic

Chic hat viele tolle Lieder. Das bekanntest ist wohl „Le Freak“, ein typischer Disco Song. Good Times halte ich für den einflussreichsten und auch einen sehr guten. Der Basis-riff ist unzählige Male kopiert worden und findet sich in so unterschiedlichen Liedern wie „Don’t Stop me now“ von Queen, „Rappers Delight“, „Last night a dj saved my life“ von Indeep, „Ein Jahr“ von Fehlfarben, „Alpenrap“ von der EAF. Und das Lied ist toll nicht nur zum Bewegen sondern in der Extended Version auch zum Chillen. Es gibt keinen Titel von Sister Sledge, da diese auch von Nile Rogers produziert wurden und bis auf die Stimmen sehr Chic ähneln.

2: Got to give up von Marvin Gaye

Das Lied ist nicht so so schnell und hat jetzt nicht auch den Beat aber von der Stimmung und dem gleichmäßigen Klangteppich ein Superlied wenn ich abends mal eine Kräutermischung aus dem Vaporizer inhaliere. Da unterstützt es die entspannende Wirkung. Der Rhythmus wurde von Thicked in Blurred Lines kopiert – das kostete eine Strafe von 7,4 Millionen dollar, wohl mehr als man mit der kopie einnimmt. So viel wird heute ja nicht mehr pro Titel umgesetzt als vor 20 oder 30 Jahren.

3: Celebration von Kool and the Gang

Mein Lieblingslied von Kool and the Gang. Wirklich gut gemacht mit dem Hintergrundchor auch wenn er nur „Ja-huu“ macht und ein gutes Beispiel für Kools Ansatz bei dem er zwar den Basisrythmus von Disco nahm aber ihn melodisch weiterentwickelte.

4: Crying in the discotheque von Alcazar

Eines der wenigen Beispiele wo ein Cover besser als das Original ist. Das ist von Sheila B. Devotion aus dem Jahr 1979. Die Kopie ist schneller und aggressiver und die Stimme von Sheila ist auch nicht sehr tragend. Der Spund selbst stammt von Nile Rogers, der nicht nur für Chic die Songs schrieb und hier noch öfters begegnen wird.

5: Shame Shame Shame von Shirley and the Company

Ein eingängiger Beat, ideal zum Laufen oder Radfahren. Auch wünscht man sich eine etwas kräftigere Stimme, doch die „Company“, die Männerstimme, reist das wieder raus.

6: Disco Inferno von den Tramnps

Der wohl bekannteste Hit der Tramnps, auch einer ihrer  besseren, das Repertoire ist sonst eher ruhiger, öfters mal ins Schlagerartige abgleitend. Bläser bringen hier den richtigen Pep

7: Funky Town von Lipps Inc

Mir gefällt von dem Stück die schöne Kombination Synthesizer  am Anfang mit Streichern im Mittelteil. Ich bin ein Fan von Orchestern zusammen mit Pop Musik und so mag ich auch ELO und die späten Beatles Lieder mit diesen Elementen sind auch ihre besten.

8: YMCA von Village People

Der wohl bekannte und erfolgreichste Discohit überhaupt. Auch der beste der Village People. Viele andere waren doch mehr lau. Man muss nur mal „Go West im Original und von den Pet Shop Boys vergleichen. Das das eine Gruppe speziell für Schwule ist habe ich erst kapiert als sie in der Police Academy I karikiert wurden. Ich fand das angesichts der verrückten Kostüme in den Siebzigern normal.

9: Do you wanna go to party von KC & the sunshine Band

Auch ein Leid das zum Chillen hervorragend ist oder wenn man schon etwas getrunken hat. Der relativ gleiche Klangteppich lässt einen schnell in Gedanken abrutschen, wenn nicht: den Refrain „Party“ kann man auch noch mit benebelten Sinnen mitsingen.

10: Get Lucky von Daft Punk

Unbenommen, ein toller Disco-Titel, sauber gespielt, könnte auch von 1980 sein. Er kommt bei mir in der Platziung so weit hinten, weil die Stimme von Pharell viel zu hoch und zu wenig voluminös ist. Selbst der Vocoder macht da noch eine bessere Figur.

11: Fame von Irene Cara

Von Irene Cara kenne ich eigentliuch nur ihre Musik zu Musikfilmen, doch mit den beiden Titeln war sie sehr erfolgreich. Fame hat den Beat die Agressivität die ein echter Fetzer braiucht, schließlich ist er im Film mit einer Tanzszene auf der Straße und üebr Autos verknüpft.

12: Don’r leave me this Wy von Thelma Houston

Ebenfalls ein schöner Discotitel, bei dem auch mal die Stimme stimmt.

13: You sexy Thing von Hot Chocolade

Alle elemente von Disco: Disco Gitarre, deutlicher bass-Drum, Streicher und trotzdem ein bisschen rockig

14: Hot Stoff von donna Summer

Die erfolgreichsten hits von Summer (I feel love und love to love you baby) gefallen mir gar nicht. Hot stoff ist komplexer hat nicht nur den refrain und die eintönige Meoldie

15: Voulze Vouz coucher avec moy – Christina Aquilera

Auch hier ist die Covereversion erheblich besser als Orginal, auch wenn es nicht einen so großen Unterschied wie beim Spacer gibt. Das Stück ist einfach fetziger.

16: Knock on Wood von Ami Steward

Das besondere ist der Mittelteil bei dem man wohl wirklich Holztrommeln genommen hat

17: I am what i am von Gloria Gaynor

Bei Disco kommt man nicht an Gloria Gaynor vorbei. Doch dir frühen Titel gefallen mir alle nicht. „Never can say goodby“ wurde sehr oft viel besser gecovert, vor allem etwas schneller und ausdrucksstärker als das Original. I am what i am hat auch einen Text der mir gut gefällt.

18: Don’t Stop until you get enought von Michael Jackson

Michael Jackson hat in den ersten beiden Alben Off the Wall und Thriller noch viel Disco gemacht. Ich habe einen nicht so bekannten Titel ausgesucht. Besser gefällt mir Beat ist, doch da entfernt er sich schon stark ins rockige

19: Lets Dance von David Bowie

Die beiden letzten Titel sind mehr Beispiele dafür wie Disco andere Musikrichtungen beeinflussten. Lets Dance ist auch David Bowies erfolgreichstes Album. Er hat sich später von ihm distanziert und es zu kommerziell genannt. Die Titel darauf sind aber eine perfekte Mischung von Rock und Disco. Die Songs stammen – na von wem? Von Nile Rogers.

20: Voulze Vous von Abba

Auch eine Supergruppe wie Abba konnte sich dem Disco Trend nicht entziehen und mit Voulez Vous ist Benny und Björn ein schöner Titel gelungen. Er zeigt sehr deutlich ihre musikalische Wandlungsfähigkeit.

So bei 20 Titeln habe ich einen Break gemacht. es gäbe selbst wenn ich nur einen Titel pro Interpret nehme noch einiges mehr so von Ottawa, Diana Ross, selbst Boney M. haben einige gute Titel.

One thought on “In der Disko spiel’n sie Spliffco

  1. Shakatak – Nightbirds
    Patrice rushen – Forget Me Nots
    Patrick Cowley – Menergy
    Queen – Cool Cat

    Und viele Holländer:

    Ad Visser u. Daniel Sahuleka – Giddyup a Gogo
    Time Bandits – Live It Up
    Spargo – You and Me
    Fruitcake – I Like the Way

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.