Die FIFA und „politische Äußerungen“

Nachdem ein Kommentar zu meinem Blog zur WM in Katar sich auf die „One Love“ Binde und dem Einstehen für die LBGT Gemeinde gab, aber ich zu den Vorgängen rund um die Binde was sagen wollte, habe ich mir gedacht, auch weil es etwas länger wird, das ich einen Kommentar dazu verfasse.

Im Kern geht es ja darum das die FIFA – wie übrigens auch das olympische Komitee – sich aus der Affäre zieht, indem in ihren Statuten steht, das sie politisch neutral ist. In meinen Augen ist das aber nur ein Alibi. Es bedeutet in der Praxis, das sich die FIFA aus allem heraushält, was mit den Staaten zu tun hat. Es geht ja nicht um die Bekenntnis zu einer Partei in dem Staat oder einer von der Regierung betriebenen Politik, eben wie schon im Vorfeld, das man die Arbeiter die die Stadien und weitere nötige Infrastruktur bauen wie Sklaven behandelt oder die Situation von Minderheiten oder Frauen (die ja keine Minderheit sind). Die ist zwar in Katar deutlich besser als in den Nachbarsaaten mit absolutistischen Herrscherregimen wie die Vereinigten arabischen Emiraten oder Saudi Arabien, aber sie liegen meilenweit hinter den westlichen Staaten. Ich will hier keine Grundsatzdiskussion aufmachen, das wi natürlich auch noch keine vollständige Gleichberechtigung erreicht haben, aber man bemüht sich bei uns wenigstens dieses Ziel zu Erreichen während das in Katar obwohl sie weit hinter unseren Standard sondern keinerlei Anstrengungen zur Reform unternehmen. Ein politisches Statement wäre wenn die FIFA sich bei der WM 2018 in Russland gegen das Regime von Wladimir Putin gewandt hätte. Nicht Einmischen bedeutet aber nicht, dass sie neutral ist, sondern das sie die Verstöße von Regimes gegen allgemein akzeptierte Menschenrechte, die man in der UN Charta findet, und denen sich auch die Schweiz in der die FIFA ansässig ist, sich verpflichtet hat, ignoriert und damit gutheißt. Ein politisches Statement wäre eine Äußerung zu einem politischen Statement. Bei Katar, die weil es ein kleines Land ist, versuchen zwischen den Machtblöcken und größeren Nachbarn zu manövrieren, kann man da jetzt nicht viel als Politik im Äußeren anführen, aber bei China wo es ja zwei WM gab wäre ein politisches Statement eine Äußerung zu Chinas Taiwan Politik, während das Eintreten für Menschenrechte z.B. Äußerungen zu dem Umgang mit den Uguren oder Tibetern, die mangelnde Presse- und Meinungsfreiheit und die Kasernierung der Bevölkerung als Coronamaßnahme wäre. Continue reading „Die FIFA und „politische Äußerungen““

Wasser als Treibstoff für Satelliten

Will oder muss sein Satellit seine Bahn ändern so benötigt er Treibstoff. Traditionell geht dies mit einem chemischen Treibstoff, etabliert hat sich die Kombination Monomethylhydrazin (MMH) und Stickstofftetroxid (NTO) und seit einigen Jahren auch Ionentriebwerke, die ein Arbeitsmedium verdampfen, ionisieren und durch ein elektrisches feld beschleunigen.

Ich will heute mal eine Alternative untersuchen, die zumindest theoretisch dazwischen einzuordnen ist: Wasser als Treibstoff. Wasser ist ja nicht direkt als chemischer Treibstoff nutzbar, noch als Arbeitsmedium für Ionentriebwerke. Aber man kann Wasser in seine Bestandteile Wasserstoff und Sauerstoff spalten und diese als chemischen Treibstoff einsetzen. Das hat folgende Vor- und Nachteile: Continue reading „Wasser als Treibstoff für Satelliten“

Cannabis und Homöopathie

Auf meinen heutigen Blog kam ich durch eine Sendung von Mathink X. Ich habe mich ja schon zu Mai Thi Nguyen-Kim geäußert als sie bei Quarks im WDR Moderatorin wurde. Inzwischen ist sie zum ZDF gewechselt. Bei Quarks miss fiel mir negativ auf, das sie sich als Experte in Allem darstellte und meiner Ansicht nach sich die Sendung zu sehr auf sie konzentrierte. Das scheint aber das neue Konzept der Sendung zu sein, auch bei der neuen Moderatorin ist das so, ebenso der Shift von einem universellen Wissenschaftsmagazin zu Themen, die näher an Menschen sind, wie Gesundheit, lokale Naturkatastrophen oder Energiewende rein praktisch. Ich schaue es entsprechend kaum noch an, zumal auch immer mehr recycelt wird.

Mit Maithink X hat sie nun eigene eigene Show bekommen. Natürlich dreht sich dort auch alles um sie. Der Unterschied zu Quarks ist das sie viel mehr Wissen vermittelt, die Show hat eine hohe Informationsdichte und lädt zum kritischen Nachdenken ein. Show deswegen weil auch Show–elemente wie Lieder oder spielfilmartige Szenen enthalten sind. Continue reading „Cannabis und Homöopathie“

„Vernichtete Lebenszeit“

Den Aufhänger zu meinem heutigen Blog liefert mir der Kommentar von Michael Gross zu meinem Blog über die Fernsehserie „Die Straßen von San Francisco“.

Hat die Serie den überhaupt noch eine Relevanz um damit Lebenszeit zu vernichten? In der gleichen Zeit könnte man ja auch ein gutes Buch lesen.“

Also wenn man mit so einem Totschlagargument kommt „Lebenszeit vernichten“, dann ist das doch eine Steilvorlage. Continue reading „„Vernichtete Lebenszeit““

Anschauen oder Nicht-Anschauen?

Ich denke, jeder wird beim Titel schon ahnen, warum es geht. Es geht um die FIFA-WM. Nun hat jeder Sender eine Meinungsumfrage laufen, ob man die Spiele anschaut oder nicht. Ich glaube ohne große seherische Fähigkeiten zu haben, das die meisten Fußballfans zumindest die Spiele der deutschen Mannschaft ansehen werden. Vielleicht wird der eine oder andere, auf Spiele anderer Favoriten wie Frankreich, Brasilien und Argentinien verzichten, aber der echte Verzicht wird dann nur bei den Spielen der Underdogs stattfinden, die schon bei einer normalen WM nur wenige interessieren wie z.B. das Eröffnungsspiel von Ecuador (FIFA Platz 44) gegen Katar (nicht mal in der FIFA Weltrangliste aufgeführt).

Seien wir mal ehrlich: bei den anderen Weltmeisterschaften hat man sich ja auch nur sekundär für das Gastgeberland interessiert. Es ging um die eigene Mannschaft und deren Abschneiden. Eine weitere Argumentation ist das die Skandale nun ja schon alle durch sind. Von der Vergabe über Bestechung bis hin zu den vielen Toten auf den WM Baustellen. Die Spiele werden ja auch im öffentlich-rechtlichen Fernsehen übertragen. ARD und ZDF haben 200 Millionen Dollar für die Übertragungsrechte gezahlt. Insgesamt verdient die FIFA an den Spielen 11 Milliarden Dollar, wo diese 11 Milliarden landen, weiß keiner. Steuern zahlt die FIFA zumindest als eingetragener Verein (angeblich ohne Gewinnerzielungsabsicht) nur wenig. Continue reading „Anschauen oder Nicht-Anschauen?“