Vom Altair zum Apple II

Eigentlich erwarte ich um diese Zeit herum die Retro-Ausgabe der ct’. Die erschien in den letzten vier Jahren immer um diese Zeit. Vielleicht kommt sie noch, aber ich glaube eher nicht. Die letzten Ausgaben haben sich in der Geschichte schon sehr stark heute angenähert. Dabei hat schon die erste Ausgabe nicht direkt den Anfang der Heim-Computergeschichte behandelt, sondern fing mit dem Sinclair Spectrum an, also den frühen achtziger Jahren. Prinzipiell könnte man erheblich mehr schreiben, aber ich glaube das Problem liegt daran, dass die heutigen Redakteure die ganzen Rechner und Dinge über sie sie schreiben nicht aus eigenem Erleben kennen, dann schreibt man das zusammen was man in der Literaturrecherche findet und das ist dann eben kurz. So kann man in einem Heft mit einem Dutzend Artikeln gleich ein ganzes Jahrzehnt abdecken. Continue reading „Vom Altair zum Apple II“

Nu is es soweit …

Gerade habe ich den Upload der letzten Version meines Manuskripts des „Voyagerbuchs“ (interner Name, korrekt: „Voyagers Grand Tour“ hochgeladen. Ich habe zwar seit Anfang Oktober nichts mehr dran gemacht, aber die Korrekturleser sollten ja auch noch drüber gehen. Die gröbsten Schnitzer dürften so entfernt sein, einiges habe ich dann noch selbst korrigiert, wie meinen Hang zu Passive („man“), aber wie immer ist man selbst bei der eigenen Sprache betriebsblind und ich habe noch keinen Korrektor gefunden der das und meinen zweiten Sprachschnitzer, unnötig komplizierte Sätze, oft im Konjunktiv korrigiert. Das und mein Hang immer wieder die Zeiten zu wechseln – die Voyagermission ist ja bis weitestgehend Vergangenheit. Aber alles in der Vergangenheit zu schreiben macht das Manuskript schwer lesbar, schreibe ich umgekehrt alles in der Gegenwart, so habe ich immer das Gefühl, das ich in der falschen Zeit bin (die Vorbeiflüge sind ja alle schon erfolgt) so wechsele ich oft hin und her. Continue reading „Nu is es soweit …“

Cannabislegalisierung – Gedanken zum Gesetzentwurf

Ich muss sagen, das ich nicht mehr damit gerechnet habe. Nämlich das es tatsächlich einen Geetzentwurf zur Cannabislegalisierung gibt. Vor einigen Monaten dachte ich noch, „das ist doch kein Ding, es ist schließlich in Holland, Portugal und etlichen US-Bundesstaaten legal“. Dann sah ich aber den Beitrag „Heute show Spezial“ über das Thema. Gut der Beitrag ist satirisch-überspitzt, aber einige Dinge fallen dann doch auf: Erstens die Verrücktheit der heutigen gesetzlichen Regelung, die den Konsum gestatte, aber nicht den Besitz, Weitergabe oder Anbau. Irgendwo her muss aber das Cannabis kommen und selbst das Reichen eines Joints ist schon eine Weitergabe. Der Jugendrichter Andreas Müller verdeutlicht das in dem Beitrag drastisch. Das zweite ist das Deutschland eine Konvention der UN unterschrieben hat nach der Drogen nicht legalisiert werden dürfen. Nach dem Schengener Abkommen darf Cannabis auch in der EU nicht angebaut werden. Deswegen hat Holland genau diesen Punkt ausgespart und die „Coffeeshops“ beziehen ihr Marihuana aus illegalen Quellen. Das ist doch auch keine Lösung. Das dritte ist das Cannabis enorm billig sein könnte. Im Interview wird Cannabis das unter Hochsicherheitsbedingungen unter künstlichem Licht angebaut wird, an den Staat für 2,30 Euro/Gramm verkauft und das ist hoch profitabel. Zum Vergleich der Straßenpreis und ähnliche Preise werden auch in den USA in den legalen Verkaufsstellen verlangt, liegt bei 8 bis 10 Euro pro Gramm. Und wenn man normale Anbaumethoden, wie in Glas-Treibhaushäusern, ohne die Kosten für die künstliche Beleuchtung, nutzt müsste der Preis nochmals deutlich sinken. Continue reading „Cannabislegalisierung – Gedanken zum Gesetzentwurf“

Eine bezahlbare und machbare Energiewende

Die letzten Monate haben uns klar gemacht wie abhängig wir von russischen begase sind, aber auch wie viele Regelmechanismen bei uns nicht richtig funktionieren wie z.b. das der Strompreis allgemein hochging, nur weil Gaskraftwerke nun teurer produzieren und der Preis für alle von dem teuersten Anbieter bestimmt wird. Ich will an diese Stelle mal einige Vorschläge machen wie die Bundesregierung durch Regelungen die Umstellung auf erneuerbare Energien bei Privatpersonen forcieren kann. Das ist natürlich nur ein Teilaspekt: viel Energie benötigt auch die Industrie und ein Riesenkomplex ist die Versorgungssicherheit, dazu am Schluss etwas mehr.

An erneuerbaren Energien haben wir nicht viel – nur Windkraft und Solarenergie. Biogas sowie andere organische Stoffe setzt man besser als Rohstoffe ein, die bestimmte Industrien wie die chemische Industrie noch benötigen, daneben ist es aus diesen leichter möglich Kraftstoffe zu produzieren, ohne die es auch nicht gehen wird. Also sollte man Biogas nicht energetisch verwenden. Continue reading „Eine bezahlbare und machbare Energiewende“

Politiker

Zwei Nachrichten aus den letzten Tagen bringen mich dazu mal etwas über Politiker zu schreiben. Schon früher waren Politiker ja nicht so beliebt, findet sich doch selbst in Goethes Faust die Szene in Auerbachs Keller in der es heißt „Ein garstig Lied! Pfui! ein politisch Lied!“, okay das bezieht sich weniger auf die Politiker, als vielmehr die apolitische Einstellung damals.

Ich habe zwar keine Liste der für mich angesehensten Berufe, aber eine (recht kurze) der am wenigsten angesehenen Berufe. Das sind, ohne Berücksichtigung einer Rangfolge, Drogendealer, Anwälte und Politiker. Ich schreibe aber zuerst etwas zu Anwälten. Ich habe als Lebensmittelchemiker auch mit Lebensmittelrecht zu tun gehabt, als Lebensmittelchemiker kann man auch vor Gericht als Gutachter auftreten. Die Chemiker liefern den Staatsanwälten oder eben ihren Auftraggebern die Tatsachen die für Verfahren wichtig sind, also ob eine Probe verkehrsfähig ist oder nicht. Mit ihrem Wissen über Chemie und Ernährung und Lebensmittelrecht müssen sie aber auch viel beurteilen was nun mit den Lebensmitteln direkt nichts zu tun hat wie Werbungsslogans oder Verpackungsdeklarationen oder Aufmachung. Das betrifft dann das Lebensmittelrecht. Das tut man eher konservativ, also geht auf Nummer sicher. Continue reading „Politiker“