Erdbeobachtung aus dem GEO?

Letzte Woche ging beim zehnten Start einer GSLV Mark II der indische Satellit EOS-03 (GISAT-1) verloren. Es war der vierte Fehlschlag einer GSLV, nachdem die letzten Flüge erfolgreich waren, aber auch erst der dritte Einsatz dieser Rakete mit einer eigenen kryogenen Oberstufe. Die ersten sieben hatte Russland gebaut und von ihnen bekam Indien auch die Baupläne für die Stufe. Gerade an dieser Stufe – sie zündete nicht – scheiterte auch der Flug.

Der Satellit EOS-03 hätte die Erde aus dem GEO (geostationärer Orbit in rund 36.000 km Höhe über dem Äquator) mit einem großen Teleskop beobachtet. Die Kamera hätte 42 m Auflösung im visuellen Bereich geliefert. Ein Hyperspektralsensor mit 158 Spektralbändern im sichtbaren Bereich und nahen Infrarot hätte 318 m Auflösung gehabt und ein 256 Kanal Hyperspektralsensor im nahen Infrarot 191 m Auflösung. Soweit ich weiß, wäre dies der erste Satellit der die Erde aus dem GEO aus beobachtet, auch wenn ich schon mal von einem Vorschlag von Airbus für einen militärischen Satelliten in diesem Orbit gehört habe. Continue reading „Erdbeobachtung aus dem GEO?“

Die Angara, GSLV Mark III und das ISEE-3 Reboot Projekt

So, nach kleinerer Pause (mir ist einfach nichts erwähnenswertes eingefallen, worüber ich scheiben könnte) heute ein gemischter Blog. Gestern hatte die Angara ihren Jungfernflug. Er soll erfolgreich gewesen sein. Doch viele Details gibt es nicht. Lediglich die geplanten Brennzeiten von URM und Block I. Für mich besonders ist, dass er suborbital verlief. Das verwundert doch etwas. Natürlich ist ein Jungfernflug riskanter und da startet man in vielen Fällen nur eine preiswerte Demonutzlast oder einfach nur Masse, an die letzte Stufe festgeschraubt. Aber das der erste Start einer Trägerrakete suborbital ist, das gab es lange nicht mehr. Wenn ich zurückdenke dann fallen mir die Saturn I Testflüge und die frühen Europa Tests ein, doch in beiden Fällen deswegen, weil keine Oberstufe mitgeführt wurde. Mit zwei Stufen hätte die Angara aber einen Orbit erreichen können, sogar mit 3,8 t Maximalnutzlast. Also warum führt man nicht etwas Ballast mit oder einige Cubesats. Die würden sich sicher über einen kostenlosen Start freuen, auch wenn er riskanter als sonst ist. Continue reading „Die Angara, GSLV Mark III und das ISEE-3 Reboot Projekt“

Das Technologiegefälle zwischen erster und dritter Welt

Wer heute in ein Entwicklungsland oder Schwellenland reist, der bemerkt vielleicht eines (oder nicht): technologisch scheint es keinen Unterschied zu geben. Zumindest in den Ballungszentren gibt es Wlan und Mobilfunk. Viele der Elektronikkonzerne stammen aus Schwellenländen. Man denke nur an Samsung, die alles von Unterhaltungselektronik über Halbleiter bis zu Festplatten und Fernseher produzieren. Schon seit Jahrzehnten kommen die wichtigsten Motherboardhersteller aus dem asiatischen Raum. Apple lässt in China fertigen und viele andere Hersteller auch. Wenn wir die Mikroelektronik als Spitze der Technologie betrachten, so scheint es keinen Unterschied mehr zwischen erster und dritter Welt zu geben. Continue reading „Das Technologiegefälle zwischen erster und dritter Welt“