Die Deutschen und das Geld / Geld und Religion

Auf meinen heutigen Blog, der zwei Themen umfasst, die das Bindeglied „Geld“ haben, kam ich zum einen durch eine Sendung und zum anderen habe ich gerade wieder mal einen neuen Artikel für die Website fertiggestellt. Wer auf die Neues-Seite geht, in der alle neuen Artikel verzeichnet sind, wird feststellen, das es seit längerem mal wieder viele Artikel sind, 18 bis jetzt dieses Jahr. Heute habe ich den letzten Artikel online gestellt, der um den Aufstieg und Abstieg von RISC geht. Das Letzte, was ich mache, ist dann eine VG-Wort-Zählmarke einzubauen.

Für alle die nicht wissen, was das ist: Die VG-Wort kassiert als Vertretungsgesellschaft der Autoren Gebühren von allem was geeignet ist, etwas zu kopieren, also vor Internet waren das Kopierer, Drucker,, Roh-CDs, keine Ahnung was im digitalen Zeitalter noch dazu kam. Diese Gebühren werden dann wieder an die Autoren verteilt, wenn man dort angemeldet ist. Sie sind ein Ausgleich dafür, dass die Autoren durch die Kopien um Einkünfte gebracht werden. Continue reading „Die Deutschen und das Geld / Geld und Religion“

Kapitalismus

Nachdem mein alter Blogeintrag über den Kommunismus eine neue Diskussion entfachte, dachte ich mir gebe ich meinen Senf zum Gegenteil, dem Kapitalismus. Nach Wikipedia wurde der Begriff erstmals um 1842 in der heutigen Bedeutung verwendet, bekannt geworden ist er sicher durch Karl Marx. In den Kommunistischen Staaten wurde der Begriff dann inflationär benutzt, meist sprach man vom „kapitalistischen Ausland“, was wohl heißen sollte „hier lebt ihr auf der glücklichen Insel der kein Kapitalismus die Macht hat“. Für mich klang dass immer als Zwangsabgrenzung, so wie wenn britische Politiker vom „Kontinent“ reden, zu dem sie nicht dazugehören wollen. (dazu als persönlichen Seitenhieb: tut mir den Gefallen und tretet aus der EU aus, dann steht ihr wenigstens nicht mehr im Weg, das wäre dann wenigstens konsequent, seit Magret Thatcher geht mir die englische EU-Politik mit ihrer Sonderrolle auf den Senkel). Continue reading „Kapitalismus“

Die fünfte Kolonne Washingtons

Mit dem Ausdruck „Fünfte Kolonne Moskaus“ hat in den achtziger Jahren CDU Generalsekretär Geisler gerne die SPD belegt. Der Ausdruck „Fünfte Kolonne“ ist zwar gängig, aber es ist so ein Ausdruck wie „dritte Welt“. Keiner weiß was denn nun die „zweite Welt“ ist oder wer die anderen vier Kolonnen Moskaus sind. Wie ich inzwischen erfuhr, gibt es diese erste vier Kolonnen nicht.

Aber machen wir mal einen Schwenk von Osten nach Westen. Viel aggressiver als Russland betreiben die USA die Verbreitung ihres Gesellschaftssystems. Mal sehen ob ich die fünf Kolonnen Washingtons zusammenbekomme: Continue reading „Die fünfte Kolonne Washingtons“

Karl Marx hatte recht!

Ja, anders kann ich es nicht ausdrücken. Er meinte ja, das der Kapitalismus die Wurzel des Übels der Welt ist. Er hat sich vielleicht in seinen Ideen der klassenlosen Gesellschaft geirrt, aber sicher nicht darin, wie der Kapitalismus zur Verelendung der Menschen führt. Das zeigt sich heute in den USA, in denen er ja noch immer unreguliert ist und noch nicht irgendwie sozial abgefedert. Dort wird das ganze als „Amerikanischer Traum“ bezeichnet: Einige können auf kosten vieler anderer reich werden und jeder ist nur für sich selbst verantwortlich. Dazu gehört auch dass jeder selbst für Versicherungen gegen Krankheit oder Arbeitslosigkeit sorgen muss, man schnell eingestellt und entlassen werden wird, und wer keinen Job hat muss kriminell werden oder von der Wohlfahrt leben. (In den USA sitzen 1 % der Bevölkerung im Gefängnis, bei uns sind es 0,1 %).

Dieser Kapitalismus den Karl Marx beschrieb, bei dem Industrielle sich bereichern und die Arbeiterschaft ausbeuten (selbst in der beschriebenen Form gibt es den heute noch in Entwicklungsländern, wo viele der Produkte die wir konsumieren produziert werden) ist abgelöst worden von dem Spekulationskapitalismus der Weisshemdenträger. Es begann vor einigen Jahrzehnten mit den Optionsscheinen: Auch wenn das vornehm klingt ist es im Prinzip nur eine kaschierte Wette: Man erwirbt eine Option Aktien in der Zukunft zu kaufen zu einem bestimmten Preis. Man muss sie aber nicht kaufen. Ist der Preis tatsächlich so, so bekommt man die Aktien weitaus billiger als wie wenn man sie normal gekauft hätte und wenn nicht, dann ist das Geld futsch. Dann kamen Hedgefonds die Unternehmen in Finanznöten aufkauften und in Einzelteilen wieder versilberten – Interesse an langfristigem Gewinn gab es nicht. Und nun wetten die Spekulanten auf den Bankrott ganzer Staaten. Continue reading „Karl Marx hatte recht!“