Nobelpreise

 61 total views,  1 views today

Persönlich hat mich gefreut, dass nach 20 Jahren mal wieder ein Chemie Nobelpreis nach Deutschland ging, auch wenn ich spontan mit dem Stichwort „GMR Effekt“ für den Physiknobelpreis mehr anfangen konnte. Doch für viele chemische Reaktionen sind natürlich Oberflächeneffekte enorm wichtig. Schade, nur das die deutsche Automobilindustrie offensichtlich nicht die Erkenntnisse unserer Wissenschaftler nutzen kann, denn bekanntlicherweise weigert sie sich seit Jahren effektive Rußfilter für Dieselfahrzeuge zu fertigen. Und da habe ich schon eine schöne Überleitung zum Friedensnobelpreis gefunden. Al Gore war mir vorher hinsichtlich seines Umweltengagements nur in Erinnerung durch eine Raumsonde, die er in einem der Librationspunkte stationieren wollte, 1.5 Millionen km näher zur Sonne. Dort bleibt die Raumsonde praktisch ortsfest und könnte mit einem Teleskop ein Bild der ständig beleuchteten Erde machen. Dieses sollte die Menschen sensibilisieren für den Umweltschutz. Ich habe daran meine Zweifel, weil es sehr bald Routine werden würde. Vor allem wäre das sicher auch zu erreichen, indem man einfach eine Kamera auf eine Raumsonde packt, die sowieso in den L5 Punkt fliegt wie z.B. Kepler oder in der Vergangenheit Genesis.

Er hat im Februar einen Oskar für einen Film bekommen, der aber in britischen Schulen nicht ohne den Hinweis gezeigt werden darf, dass vieles dort nicht wissenschaftlich korrekt ist. Er selbst scheint nicht gerade ökologisch zu leben, wie die meisten Amerikanern mit großem Auto und Klimaanlagen im Haus.

Viele sagten die Entscheidung des Nobelpreiskommitees wäre eine politische Entscheidung um der derzeitigen Regierung, die absolut nichts von der Umsetzung von Klimaschutzzielen hält, einen Denkzettel zu verpassen. Andere meinen, man hätte eine Symbolfigur ausgezeichnet, ohne die es eben nicht geht. Die letzten Verleihungen gingen immer an Menschenrechtler, die man in Deutschland kaum kannte. Ich hatte nie das Gefühl, dass sich das Nobelpreiskomitee nach Popularitäten richtet. Vergleiche ich die Arbeit Al Gores und die Jimmy Carters, der auch den Friedensnobelpreis bekommen hat, so meine ich es wäre genug, das IPCC alleine auszuzeichnen. Ich finde Al Gore hat sicherlich einiges bewegt, aber er lebt auch davon nicht schlecht und ich sehe in seinem persönlichen Lebensstill keine Änderung, die zeigen würde, dass er auch selbst etwas tun will.

Nein, ich rede nicht aus dem bequemen Sessel aus, von etwas was ich nicht verstehe, im Gegenteil, es ist ziemlich kalt heute, aber ich habe die Heizung ist aus. Die wird bei mir nur angeschaltet wenn es zu mir mit dickem Pullover und gefütteter Hose zu kalt ist, und so kalt ist es noch nicht. Abends wird sie komplett abgeschaltet. Geräte hängen bei mir an schaltbaren Steckdosen, die vor dem Zubettgehen ausgeschaltet werden. Ich fahre nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln und die letzte Reise mit einem Flugzeug war vor 30 Jahren. In meinem Verständnis fängt der Klimaschutz bei jedem selbst an und wenn man sich selbst geändert hat, dann kann man auch versuchen andere zu verändern. Wer jedoch selbst nicht zu Opfern bereit ist, und trotzdem als Prediger auftritt ist unredlich und sei er auch noch so populär.

So, nachdem die letzten Rätsel so schnell gelöst wurden. Heute ein schwierigeres: Was ist das?