Warum denkt keiner daran?

 89 total views,  1 views today

Ich möchte heute mal mein Augenmerk auf zwei Dinge legen, die meiner Ansicht nach auf der Hand liegen, aber an die offensichtlich keiner denkt. Das erste kam mir, seit ich eine portable 2.5″ Festplatte habe. Angeschafft habe ich sie, weil ich damals kein DSL hatte und dies mir ermöglichte alle größeren Downloads im Geschäft herunter zu laden und dann daheim aufzuspielen. Seitdem ich DSL habe, brauche ich sie dafür nicht, aber ich nutze sie regelmäßig zum Datenaustausch zwischen Geschäft und Zuhause wobei die Synchronisation mit meinem Programm Filesync erfolgt.

Eigentlich wäre das aber nicht nötig.- Obwohl die Festplatte mit 80 GB nicht gerade riesig ist, ginge ein komplettes Windows XP oder sogar Vista mit den Programmen drauf. Das gleiche gilt auch für die Daten die ich brauche (sicher nicht für alle Bilder der Digitalkamera und alle Videos). Damit hätte man das wesentliche, was man braucht in der Hosentasche, könnte es im Urlaub in einen Computer einstöpseln, Zugriff auf die Bookmarks, Mails, Dokumente, Adressen, Lieblingsprogramme und Tools.

Leider hat daran fast niemand gedacht. Windows XP kann man nicht auf einer portablen Festplatte oder einem USB Speicherstick (der bei 4-8 GB auch groß genug wäre) booten. Vista soll es mit einigem Aufwand können. Aber eine einfache und saubere Möglichkeit existiert nicht. auch Linux macht da keine Ausnahme. Als ich Knoppix, das ja wegen seinem Konzept der Boot CD am besten damit zurecht kommen sollte, auf die Festplatte installierte, bog es den MBR (Masterbootrecord) der eingebauten Festplatte um und ich musste das aufwendig mit der Windows Wiederherstellungskonsole restaurieren.

Dabei wäre dies wirklich dann mal ein mobiler Computer, denn ein Notebook ist doch ein ziemlich schwerer Klotz, dabei gibt es überall Computer mit Display und das einzige was die persönlichen Dinge aufbewahrt ist die Festplatte – und die ist heute Zigarettenschachtelgroß. Natürlich muss man für jeden Computer Treiber laden. Aber dank der Reduktion der Hersteller kann man heute eigentlich die generischen Treiber mit drauf packen. Für die 2-3 Computer die man dann häufig benutzt kann man die Treiber nachinstallieren und Windows erkennt die Hardware beim Systemstart und lädt die benötigten Treiber. Also: Warum gibt es kein Windows auf einer portablen Festplatte?

Das zweite ist das Thema Stromsparen. Nach einer Untersuchung benötigt das Internet, genauer gesagt die Computer und Server immer mehr Strom. In Deutschland arbeiten schon 20 Kraftwerke nur für den Strom für Computer. Wir alle reden vom Klimawandel und hier scheint niemand so richtig dran zu denken. Die Prozessoren sind in den vergangen Jahren schon deutlich sparsamer geworden, erstaunlicherweise hat dies den Stromverbrauch eines Durschnitts PC’s ohne spezielle Grafikkarte für Spiele oder Festplatten RAID Array kaum gesenkt.

Dabei geht es: Ein Notebook hat einen Strombedarf von 25-30 Watt. Dabei ist sogar noch das Display mit eingeschlossen. Ein Desktop PC braucht ohne Monitor etwa das dreifache. (75-90 Watt) Spiele PC’s noch viel mehr. Warum? Klar, die Notebook Prozessoren sind etwas stromsparender, doch das alleine macht nicht diesen riesigen Unterschied. Es ist natürlich so, das eine 3.5 Zoll Festplatte mehr Leistung zeiht, aber auch das ist nicht dafür verantwortlich. Es ist vielmehr die Kombination von Motherboard mit höheren Verlustleistungen (die meisten haben inzwischen sogar einen oder zwei Lüfter über den beiden Bridges) und dem Netzteil, das so dimensioniert ist, dass es den Vollausbau mit 2 High-End Grafikkarten und 4 Festplatten und 2 DVD Laufwerken versorgen kann. Wie bei einem Motor, gibt es auch bei Netzteilen einen optimalen Bereich mit einem hohen Wirkungsgrad und einem Bereich in dem er geringer ist. Ein 350-450 Watt Netzteil ist auf diesen Bereich ausgelegt und wenn es bei 75-100 Watt arbeitet, dann isst der Wirkungsgrad deutlich geringer und diese Verlustleistung wird als Wärme abgegeben.

Das einfachste wäre es Notebook Technik in ein Gehäuse einbaut das klein ist, für 2 Festplatten und ein DVD Platz bietet Sie sagen nun: Ja aber so etwas gibt es doch bereits! Stimm! Aber haben sie mal auf den Preis gesehen? Ein Notebook gut genug zum Arbeiten kostet heute etwa 600-800 Euro. Dabei ist wie schon gesagt ein Display und ein Akku mit drin, den man beim Desktop nicht braucht. Wenn sie einen Desktop PC mit Notebook Technik kaufen wollen, dann kostet das 1500-2000 Euro. Woher diese Preisdifferenz kommt ist mir ein Rätsel. Bei Apple ist der MAC Mini das kleinste und billigste Modell. Das sollte einem doch zu denken geben.

Nun noch zum heutigen Rätsel. Ich mache es nicht schwieriger, weil das nicht der Sinn sein sollte, es sollte jedem Spaß machen zu raten. Vielleicht halten die wo es wissen sich aber 1-2 Tage zurück, denn wenn die erste richtige Antwort da ist, ist es ja gelaufen. Noch ist übrigens das Rätsel vom 11. ten offen. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich über diesen Satelliten noch nichts veröffentlicht habe…. Vielleicht sollte ich auch mal das Rätsel wechseln. offensichtlich lesen meinen Blog nur Raumfahrtinteressierte. Vielleicht sollte ich Bilder von B-C Promis präsentieren, die ich selbst nicht kenne und über die ich beim Zappen immer wieder stolpere. Was meinen sie dazu?

Heute aber noch ein konventionelles Rätsel. Also was ist das?