„Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“

Am Samstag ging die letzte Staffel dieses Formates zu Ende. Und auch wenn ich gerne über Trash-TV lästere, muss ich doch sagen, dass ich es genossen habe. Ich bin nach ein paar Tagen da beim Zappen hängen geblieben und habe es seitdem verfolgt. Was ist der Reiz dieser "Mini-Big Brother Show"?

Ich denke es sind mehrere Faktoren. Das eine ist natürlich, dass die Situation mit recht wenig Essen, Zusatzrationen müssen in der Dschungelprüfung erarbeitet werden, zusammenleben auf beengtem Raum und unter primitiven Bedingungen Spannungen provoziert und der Zuschauer seine Freude hat, wenn sich Promis zoffen. Das zweite sind natürlich die hämischen Kommentare von Dirk Bach und Sonja Zietlow. Ohne diese wäre das meiste nur halb so lustig. da wird aus einem kleinen Streit ein Drama gemacht. Aus dem normalen bestreben sich selbst gut darzustellen wird Angeberei. Ohne diese Übertreibungen und auch beleidigenden Äußerung wäre die Show nur halb so lustig.

Es gibt ein paar offene Fragen: Warum wollen die Promis überhaupt Dschungelkönig werden? Warum sie dort hin gehen ist klar: Sie sind pleite oder sogar verschuldet und bekommen 50.000 Euro für die drei Wochen. Kein schlechter Verdienst, auch wenn ich mir mittlerweile sicher bin, dass er nicht für die Strapazen im Dschungelcamp gezahlt wird, sondern dafür , dass die Moderatoren sich öffentlich über die "Stars" lustig machen oder sich sogar beleidigend über sie äußern. Beim einen oder anderen wird auch der Wunsch vorhanden sein überhaupt erst prominent zu sein. Auch wenn die Show heißt "Ich bin ein Star, holt mich hier raus" kannte ich vom Namen her nur Ingrid Bergmann, Norbert Schramm, Peter Bond und Gundis Zambo. Günther Kauffmann kannte ich wenigstens noch vom Aussehen. Die anderen 5 Promis sah ich zum ersten Mal. So gesehen ist das die Chance 15 Tage lang zur besten Sendezeit präsent zu sein.

Vielleicht ist das auch er Antrieb möglichst lange im Camp zu bleiben. Möglichst lange auf der Mattscheibe präsent zu sein. Interessant ist auch warum Zuschauer Leute heraus wählen. Zum einen kann es natürlich sein, dass die "Promis" einen Fanclub haben der für sie anruft. Vielleicht ist auch der eine oder andere bestimmten Leuten sympathisch. Als jemand, der keinen der Promis besser kennt und auch kein Geld zum Rausschmeißen hat, rufe ich nicht an, aber wenn dann wähle ich zuerst die Leute raus welche den geringsten Unterhaltungswert haben. Das sind die, die von Dirk und Sonja als "Valium" oder "Dauerschläfer" bezeichnet werden. Also Leute die sich nicht bei Konflikten beteiligen und nicht schlecht über andere reden, sondern einfach ihre Zeit dort "Absitzen". Da die Show den Zuschauern in Erinnerung bleiben wird und man mit Streits und Lästerei nie eine gute Figur macht ist dieses Verhalten nicht dumm, aber natürlich nicht dass, dass was die Zuschauer sehen wollen.

Ob die Show langfristig etwas für die Karriere bringt darf bezweifelt werden. Ich habe weder von Costa Cordales noch Desiree Nick, den beiden Gewinnern der ersten beiden Staffeln jemals wieder etwas gehört. Die Frage ist auch ob die Moderatoren sich mit ihrem verhalten einen Gefallen tun. Ich denke sowohl bei mir, wie auch anderen kommen Leute die sich über andere lustig machen nicht gut an. Sonja Zietlow hat ihre Karriere ja schon darauf aufgebaut über andere zu lästern und sich damit ein eine Sackgasse manövriert: Es begann mit "Der schwächste fliegt" und dann dass Dschungelcamp und dazwischen kommt die Show "Die 10 …" wo sie sich über Promis lästert die verschuldet sind oder andere Probleme haben. Von Dirk Bach habe ich nichts in den letzten Jahren gesehen außer dieser Show. Das würde mir zu denken geben, zumindest wenn ich noch etwas Gips im kopf habe. Diesmal war es besonders übel. Bald war zu erkennen, dass es einige Promis gab, die in der Gunst von Dirk und Sonja standen wie Ingrid van Bergen und andere über die sie nur lästerten wie Peter Bond und Giulia siegel. Das hörte nicht mal auf, als selbst ihr "Doktor Bob" (Bob McCarron ist von Beruf kein Arzt, sondern Notfall-Sanitäter) attestierte, dass sie durch den Gewichtsverlust und die Anstrengungen wirkliche Schmerzen hatte, weil sich die Metallstifte die sie nach einer Rücken-Operation hatte am Fleisch rieben. Spätestens da hätte bei mir der Spaß aufgehört, doch nicht bei den Moderatoren, die wohl jeglichen bezug zu Anstand verloren haben.

Was gibt es sonst noch? War die Wahl von Ingrid van Bergen eine Überraschung? Nein, denn sie stand zur Diskussion. Sie fällt alleine durch ihr Alter auf. Das gleiche gilt für Lorenzo London, der einen gewissen Unterhaltungswert bietet. Klar war auch, dass die Promis die keiner kennt und/oder die nicht gezofft haben zuerst raus fliegen. Das einzige was mich verwunderte ist, das Peter Bond so früh raus flog. Sorgte er durch sein Macho Gehabe und dem offensichtlichen Gegensatz von Leistungen bei der Dschungelprüfung und der Angeberei danach für Belsutigung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.