Spiel die Holocaust Karte….

 166 total views,  2 views today

… und Schlagzeilen sind Dir gewiss. Es gibt zwei Dinge, die in der letzten Woche in den Schlagzeilen waren. Das eine ist der Wiederruf der Exkommunizierung der Pius Brüder durch den Papst und die Aufregung um diesen Bischof, der den Holocaust leugnet. Und dann noch die Entdeckung von ZDF/New York Times, das Aribert Heim, der Nazi Arzt schon seit 16 Jahren Tod sein soll, was übrigens NAZI Jäger noch bezweifeln. Gerade das letzte verwundert mich: Muss man nicht mehr als 60 Jahre nach dem Krieg davon ausgehen, dass Personen die zum Kriegsende in den 30 ern waren, nun tot sind? "Dr. Tod" wäre heute 94 – also irgendwann löst sich das Problem von selbst.

Ich finde es immer wieder interessant wie es möglich ist mit dem Holocaust in die Schlagzeilen zu kommen. Das ist zum Teil ein deutsches Phänomen. Holocaust Leugner gibt es überall auf der Welt, in Amerika ist es ganz offen möglich, sich als Nazi zu bekennen und der Bischof Williamson konnte ja auch in Argentinien jahrelang unterrichten ohne, dass dies jemanden dort juckte. Das ist ein typisch deutsches Phänomen. Mit der Nazi oder noch besser Holocaust Karte kann man bei uns immer in die Schlagzeilen kommen.

Um eines klar zu stellen: Es geht nicht darum etwas zu verharmlosen, aber es geht um ein unverkrampftes Verhältnis zur Geschichte. Dazu gehört, dass nicht die ganze Geschichte Deutschlands auf 12 Jahre reduziert wird. Man sollte sich bewusst sein, was im dritten reich geschah (übrigens auch Deutschen, wie geistig Behinderten, Kommunisten und Sozialdemokraten) aber eben nicht bei dem Stichwort "Holocaust" gleich dazu benutzen damit die ganze Nachrichtensendung damit zu füllen. Es gab in der jüngsten Vergangenheit durchaus auch andere Tyrannen, die verantwortlich für den Tod von Millionen waren. Wie viele Leute starben in Stalins Gulag? Wie viele verhungerten in China während der Kulturrevolution? Wie  viele brachten die Roten Khmer um? Und damit man mir nicht Parteilichkeit vorwerfen kann: Wie viele Deutsche starben im Bombenhagel? Wie viele Zivilisten in Vietnam und in Afghanistan? Wie viele Menschen starben in Japanischen Gefangenenlagern? Wenn jemand heute nett von "Väterchen Stalin" redet oder "Mao, den großen Vorsitzenden" über den Busch lobt, schafft er es dann in die Schlagzeilen? Nein, mit nichten.

Die Auseinandersetzung mit der Geschichte geschieht nicht damit, dass man sie leugnet. Sie geschieht aber auch nicht, indem man sich schon mal vorbeugend dafür entschuldigt was vor 60 Jahren geschah. Es wird sicher immer von Israel und den Juden Kritik kommen. Das ist verständlich, schließlich sind diese unmittelbar betroffen. Das ganze hat sich aber in den letzten Jahrzehnten schon recht institutionalisiert. Bei jeder Meldung gibt es garantiert ein Statement des Zentralrats der Juden in Deutschland oder gleich der israelischen Regierung. Doch dass kann nicht der Maßstab sein. Es kann nicht das Ziel unserer Gesellschaft und Politik sein sich bei den Israelis anzubiedern. Es wäre auch zwecklos. Dieses Volk hat eine Vorliebe für das Feiern aller schlechter Dinge aus vergangen Jahrhunderten. Welches Volk gedenkt z.B. dem babylonischen Exil, das 598 v.Chr. begann und der Zerstörung des Tempels Salomons? Wie lächerlich würde es bei uns wirken, wenn wir der Schlacht im Teutoburger Wald, oder die Italiener der Eroberung Roms durch die Gallier (387 v.Chr.) gedenken würden? Bei uns werden ja nicht mal wichtige Daten im zwanzigsten Jahrhundert wie der 9.11. gefeiert.

Für Israel ist das allerdings auch bequem. Lenkt es doch von dem Nahostkonflikt ab. Nicht dass die Israels alleine an dem Schuld wären. Die Palästinenser und die Unterstützung radikaler Splittergruppen durch die Nachbarländer sind auch an dem nun schon seit 60 Jahren schwellenden Konflikt mit verantwortlich. Aber so richtig unschuldig ist Israel an der Situation auch nicht. Da ist es schön ab und an abzulenken oder sich selbst mal wieder als Opfer zu sehen.

Ich würde mich freuen, wenn eine solche Schlagzeile mal irgendwann hinten unter ferner liefen rangieren würde. Entsprechend der wirklichen Bedeutung. Welche wirkliche Bedeutung hat die Wiederaufnahme von 500 Geistlichen, wovon einer den Holocaut leugnet und der Rest irgendwo im Mittelalter stehen geblieben ist für die Katholische Kirche mit Hunderten Millionen von Mitgliedern? Welche Bedeutung hat der nun erwiesene Tod eines ehemaligen Arzt eines Konzentrationslagers für die deutsche Gesellschaft heute? Entsprechend der wahren Bedeutung sollte das Ereignis in den Nachrichten kommen. ich wage auch zu prognostizieren, dass Juden bei uns unverkrampfter leben können, wenn sie nicht immer betonen "Ach ich bin ein armes Opfer".

Wer meinen Blog in den letzten Tagen verfolgt hat, wird feststellen, dass ich ja Katrin Bauernfeinds Aufruf nach einer Erkennungsmelodie für unsere Partien recht ernst nehme. Heute habe ich den Song für die Grünen. Die Grünen sind ja nicht mehr wirklich Grün. Daher wird es Zeit sie mal an ihre Wurzeln zu erinnern und dafür ist dieses "ökologische Lied" (obwohl der Begriff Ökologie wohl jünger ist als das Lied)

n

n

{democracy:3}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.