Parteien, Werbung und Zahlen

DFRPHeute mal wieder ein Eintrag aus der Rubrik „Was mir so an nennenswerten Dingen aufgefallen ist“. Also erst mal, wie gehe ich mit Zahlen um, um den Eindruck zu erwecken der mir wichtig ist? Da gab es vor knapp zwei Wochen eine Sendung von Quarks & Co über Solarenergie. Da gab es zwei Fakten dazu, die mich stutzig machten. Zum einen die Angabe das „Alleine 2008 so viele Solarzellen installiert wurden, die soviel Strom wie zwei Kernkraftwerke liefern“ und zum anderen die Angabe, dass „Solarstrom 1 % des Strombedarfs deckt„. Nun gibt es noch 16 Kernkraftwerke decken die also nur 8 % des Strombedarfs wie ich aus den beiden Angaben berechnen kann (es muss sogar noch weniger sein, denn es war ja die Rede von den 2008 installierten Solarzellen, während es bei der Prozentangabe um die Gesamtleistung ging, die ja auch aus den vor 2008 installierten Zellen mit besteht.

Nun man hat wohl zwei Zahlen genommen, ohne sie zu erläutern – die Spitzenleistung der Solarzellen, die z.B. im Sommer entsteht, wenn in Deutschland kein Wölkchen am Himmel zu sehen ist und die zweite wird die Durchschnittsleistung an Gesamtstromverbrauch über das ganze Jahr (auch im Winter, bei bewölktem Himmel und bei Nacht) darstellen. Ich hoffe wenigstens eine weitere Angabe aus der Sendung stimmt, nämlich dass eine Solarzelle die Energie zur Herstellung nach 37 Monaten wieder reingeholt hat (von der Sandgewinnung über die Herstellung bis zur Montage und Entsorgung). Es gibt ja noch das Gerücht, dass eine Solarzelle mehr Energie zur Produktion braucht als sie später liefert.

Solche Zahlenspiele gibt es ja im „Launch Business“ zu Hauf, da werden nur die erfolgreichen Starts seit dem letzten Fehlstart gezählt oder ein SpaceX Anhänger erklärt einfach mal die ersten beiden Flüge der Falcon 1 mit dem Merlin 1A und 1B Triebwerk zu anderen Versionen und zählt nur die letzten drei. Die nächste Folge von Quarks & Co zeigt weitere Beispiele: Wie man Karten benutzen kann um Tatsachen zu suggerieren so z.B. Kontextmappen aus den dreißiger Jahren welche das deutsche Militär und das der Nachbarstaaten zeigten (das natürlich eine Bedrohung suggerierte) und eine Mercatorprojektion der Weltkarte, welche die USA und UdSSR zeigt: Bei der Mercatorprojektion sind die Ländergrößen nicht flächentreu, so das nördlich gelegene Länder viel größer erscheinen als sie sind. So wirkt die UdSSR natürlich riesig und die USA klein.

Dann fielen mir die Wahlplakate der Partien auf, als ich heute vom Schwimmbad in der Nachbarstadt heimradelte. Mir fällt auf, dass ziemlich viel von Deutschland die Rede ist und weniger von den Partien „Deutschland kann es besser“ titelt z.B.. die FDP. Ja soll ich denn Deutschland wählen? Ich gebe der FDP sogar recht. Deutschland könnte besser da stein und die meisten Deutschen machen bei ihrer Arbeit einen besseren Job als die Politiker. Aber ich soll ja die FDP wählen und nicht Deutschland. Was soll also diese Aussage?

Dann hat das ZDF mal auf „Modern“ gemacht und eine Politikrunde gemacht in der Zuschauer auf YouTube Fragen einreichen konnten, die dann life von Politikern beantwortet wurden. Das ging so richtig nach hinten los, denn wie gewohnt haben die Politiker sich die Frage so zurechtgebogen wie sie sie haben wollten und dann ihren Senf dazugegeben. Über Videobotschaft kann man nicht nachhaken oder darauf hinweisen das der Politiker etwas beantwortet was gar nicht gefragt ist. Die Moderatoren hätten das tun können, doch diese beschränkten sich auf das Moderieren. Ganz deutlich wurde das bei dem Thema Kinderpornographiegesetz, zu dem natürlich Ursula van der Leyen wieder so beantwortet wurde wie sie es wollte. Es ginge um die Vergewaltigung von Kindern (geht es nicht, sondern um das Material das publiziert wird – anders als vergewaltigte Kinder ist dieses leicht kopierbar) und das Gesätz wäre nur nötig, weil man in anderen Ländern nicht die Server lahmlegen kann (wie der Kinderschutzbund beweisen konnte, reichte bisher bei jedem entdeckten Server, selbst im letzten Winkel der Welt, eine Mail an den Administrator oder Provider um in innerhalb von Stunden bis einem Tag lahm zu lagen – die Staaten die van der Leyen anführt, die Kinderpornographie unterstützen, gibt es in Wirklichkeit nicht). Das das Gesetz einer Polizeibehörde, also einem Organ der Exekutive, das Recht zuspricht Seiten zu sperren, ein Vorgang der sonst von einem Gericht angeordnet werden musste, würde natürlich geflissentlich übergangen und inzwischen hat sogar van der Leyen gehört dass man die Sperre durch Eintragung eines anderen DNS Servers aushebeln kann und vertritt diese nun „Das wäre ein Stoppschild, dass die Betroffenen darauf hinweist, dass was illegales tun„. Saumäßig intelligent, als wüssten die das nicht. Die Wahrscheinlichkeit dass ein normaler Surver auf diese Seiten stößt, stufe ich als zu Null Prozent ein. Denn schließlich weiß jeder der solches Material verbreiten will (übrigens nur kommerzielle und nicht einfach so als Tauschbörse) dass diese Seiten illegal sind und wird sich hüten sie durch Google oder ähnliches indizieren zu lassen.

In der Summe konnten die Politiker ihre Statements unwidersprochen loswerden, schlimmer noch als in Diskussionen bei Anne Will (Frau „Unkritisch“) oder anderen. Meiner Mutter, die schwer auf Harmonie aus ist, gefällt übrigens der Wahlkampf: Weil CDU/FDP immer mehr Punkte verlieren und es vielleicht sein kann, dass am Sonntag nicht für die absolute Mehrheit reicht und es wieder eine große Koalition gibt. Daher fahren Steinmayer und Merkel derzeit einen Kuschelkurs. Keiner greift den anderen an.

Noch lustiger sind die Spots der kleinen „Ein Programmpunkt“ Parteien. Mal abgesehen von den teilweise abstrusen Behauptungen (Ein Opa einer der Rentnerpartien (es gibt davon mehrere!) meint tatsächlich, dass die Rentner keine Lobby haben! Hallo? Wie geht es im Land der unbegrenzten Dummheit? Die Rentnern haben die größte Lobby die es gibt! Keine Partei wagt es die Rente zu kürzen und die Arbeitenden müssen immer mehr zahlen, aber selbst privat vorsorgen für ihre eigene Rente, weil sie später mal kaum was von der gesetzlichen Rente bekommen. Was aber am auffälligsten ist: Wie schlecht die Spots gemacht sind! Da kommt meist der Parteivorsitzende und zählt stock und steif das Programm auf. Schließlich ist es die einzige Möglichkeit kostenlos ins Fernsehen zu kommen. Wer aber Stimmen bekommen will muss die Leute animieren zu wählen. Also ich würde da ein paar gut aussehende Jungschauspieler engagieren um das Programm zu präsentieren. Vielleicht mache ich mal selbst eine Partei auf mit nur einem Programmpunkt wie z.B. die „Forschungs- und Raumfahrtpartei Deutschlands (Hauptprogrammpunkt: Mehr Geld für Bildung, Forschung und Raumfahrt)“. Ein Wahlplakat hätte ich schon, wie links zu sehen. Also ich halte es besser als die grinsenden Gesichter von Westerwelle und das Schielen von Merkel nach rechts (auf die Wähler der DVU?). Was meint der geneigte Blogleser dazu?

3 thoughts on “Parteien, Werbung und Zahlen

  1. Moin,

    ich spiel schon seit Jahrzehnten mit dem Gedanken die ‚Liberal-Sozialistischen-Demokraten‘ zu gruenden, schon weil das Kuerzel so lustig auf dem Wahlzettel aussieht.

    Vor kurzem hab ich mit dem Hausmeister der Schule in meiner Nachbarschaft gesprochen, und war erstaunt in was fuer einem Viertel ich wohn. Von 622 Stimmen waren bei der letzten Wahl 143 ungueltig. Da lohnt es sich schon fast eine Partei namens ‚Ungueltig‘ zu gruenden, damit die Ungueltig Waehler nicht in der Statistik verschwiegen werden, oder?

    ciao,Michael

  2. Meine seit einiger Zeit gehegte Idee ist, eine eigene Partei zu gründen (Arbeitstitel: „Die Wahrheit“), um dann eigene Plakate aufstellen zu können, die die sinnlosen Sprüche der Konkurrenz enttarnen. Beispiel: „Hartz 4 abschaffen – Arbeitslose zu Bettlern“. Garantiert nicht das, was die Linkspartei will, wenn sie „Hartz 4 abschaffen“ auf ihre Plakate druckt, aber sehr wohl das, was die Folge wäre, wenn man Hartz 4 abschafft.

    Oder, gemünzt auf FDP und Union: „Steuern runter, Staat pleite gehen lassen“

    Oder (mein Lieblingsthema aktuell): „Bessere Bildung – na klar, stimmen Sie bei der nächsten Landtagswahl darüber ab“. Denn Bildung ist nunmal Ländersache, trotzdem drucken derzeit praktisch alle Parteien große Plakate, wo sie darstellen, wie wichtig ihnen Bildung ist.

    Kai

  3. Die Linke bringt doch schon die Wahrheit – Zwei Plakate mit „Reichtum für alle“ und „Reichtum besteuern“….
    Ich hab gestern die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen als ich von Guttenberg hörte, dass die CDU/CSU Steuererleichterungen bringen will – Steinbrück in derselben Runde meinte nur, das wäre utopisch eher müsste man 60-100 Millairden neue Schulden machen… Es sollte so was wie Haft für gebrochene Wahlversprechen geben, zumindest für unverschämte Lügen wie „Blühende Landschaften in Ostdeutschland“.

Schreibe einen Kommentar zu Bernd Leitenberger Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.