Die Modell Domina

Als „Modell-Domina“ hat vor zwei Jahren der Pfarrer der morgens vor 7 die Predigt hält Heidi Klum bezeichnet und ich muss ihm recht geben. Derzeit läuft ja wieder eine Staffel. Die Quoten sollen nicht so toll sein, trotz immer mehr Gemeinheiten und das ist es was auch daran stört. Letztes Mal der „Catwalk“ im ICE im Bikini, dieses mal auf dem Laufband auf dem Münchner Flughafen. Das ganze nennt sich „Challenge“. Nur was hat dies mit Modeln zu tun? Nichts! Wie mir eine Reportage vermittelte, bekommen in Agenturen Models die Grundlagen des Ganges und Possens in einem Wochenende in einem Crash Kurs vermittelt und Erfahrung müssen sie wie in anderen Berufen dann eben in der Praxis sammeln.

Irgendwelche Situationen die passieren können, wie abgebrochene Absätze, bewusst zu provozieren oder die Modells auf sich bewegende oder rüttelnde Untergrund zu setzen hat damit gar nichts zu tun und wird auch nichts trainieren. Das ganze geht nur um Effekthascherei und Spannung oder um das Scheitern zu provozieren und Tränen in der Großaufnahme zu sehen. Dabei weiß man als Zuschauer schon wie es ausgeht: Ich hatte in der alten Staffel nie Probleme vorherzusehen wer rausfliegt. Bei der neuen bin ich noch schlauer: Die wo häufig zu sehen sind, kommen weiter! Da alles schon vor 2 Monaten gedreht wurde (Pauline kommt nun frisch dazu, dabei wurde sie schon in der vorletzten „Wetten dass“ Show gecastet) wissen die wo das Material zusammen schneiden ja schon, wer weiterkommt und die Verlierer wurden schon in den ersten zwei Folgen kaum gezeigt.

Wie wird es weitergehen? Wird es bei der nächsten Staffel einen Catwalk über lebende Krokodile geben, wie der von Roger Moore im James Bond „Live and let die“? (Damals Übrigens über echte Alligatoren!) Nur damit es „Spannend“ bleibt? Vor allem ist die Dramaturgik künstlich aufgebauscht – Schweigeminute mit Anstarren vor der Verkündung eingeschlossen. Die letzte Staffel fand ich ganz amüsant, aber jetzt fängt es an mich mehr und mehr zu nerven. Vielleicht ein Effekt, das ich die letzte Staffel nebenher beim Arbeiten angeschaut habe und diese aktiv – und dann frage ich mich, ob ich nicht meine Zeit besser nutze. Nachdem das Mädchen das mir am besten gefiel, heute rausflog denke ich schaue ich mal so lange wie Miriam noch dabei bleibt. Sie fällt mit der bodenständigen Art aus dem ganzen Zirkus raus.

Interessant ist natürlich, warum die Jury ausgewechselt wurde. „Peyman“ scheint sich ja mit seiner „Modell-WG“ unbeliebt gemacht zu haben, obwohl das Format wesentlich zahmer war als Klum die ihre Mädchen als „langweilig“ oder „Weniger lebhaft als die Wachfigur“ bezeichnet. Ob die neue Jury besser ist? Der Fotograf scheint ja recht bekannt zu sein, aber dieser „Q“ scheint wohl mehr ein Witz als Marketing Agent zu sein, mit 26 kaum älter als die älteste Kandidatin. Lebenserfahrung? Null! Durchblick? Wohl kaum. Er schaut immer nach oben und sieht wohl nur seine eigenen Augenbrauen. Das gilt auch für die anderen Zutaten. Es scheint mehr um das Promoten zu gehen. Denn von den „weltbekannten“ Designern kannte nicht nur ich fast keinen. es gint wohl mehr darum denen neue Kunden zuzuschanzen oder andere Marken kostenlos zu bewerben.

Die Chancen stehen gut, dass es die letzte Staffel sein wird. Unverständlich ist, warum sich so viele junge Frauen auf die Castings bewerben und die enorme Enttäuschung wenn man nicht weiter kommt – schließlich wurde noch keine Gewinnerin wirklich ein „Top Modell“ sondern bekam nur einen Modelvertrag. Ob dieser bei Heidi Klum ist oder bei einer anderen Agentur denke ich ist Wurst im Prinzip zählt die Person und die wird ja nicht besser durch den Gewinn der Show. Es ist aber erschreckend, dass 2000 Mädchen meinen nur durch dieses Format erfolgreich sein zu müssen. Gut man muss noch weniger können als bei der Suche nach einem „Superstar“ oder „Supertalent“. Doch die Auswahl läuft ja auch einfacher .- kein Vorsprechen vor der Jury eine Sekunden Laufen müssen ausreichen. Was sagt das über unsere Gesellschaft aus? Müssen wir bei zunehmender Krise bald befürchten das RTL2 das Format „Germanys next Superhure“ oder „Deutschland sucht die Superprostituierte“ aufleben lässt?

5 thoughts on “Die Modell Domina

  1. Hi,

    ich hab mal eine Staffel davon komplett gesehen, jene, wo Barbara Meier als Siegerin draus hervor ging. Und letzte Woche die Show, weil in einem Forum gefragt wurde, ob jemand mit lästert. Heute hab ich nicht geguckt, hatte irgendwie keine Lust dazu. Irgendwie kommt mir die ganze Veranstaltung nämlich auch reichlich albern vor. Und letztlich ist es ja auch eine Aktion, um Heidi’s nicht gerade leeres Bankkonto noch weiter zu füllen, denn zumindest die Gewinnerin muss am Ende einen Knebelvertrag unterschreiben, der Heidi für 5 Jahre an ihren Umsätzen beteiligt.
    Und soweit ich das sonst mitbekommen habe, kommen viele, die bei Heidi relativ weit kommen, schliesslich auch in der Modelbranche unter. Denn bei aller Effekthascherei machen die Mädels dadurch auch praktische Erfahrungen. Ob die für die weitere „Karriere“ nützlich sind, sei mal dahin gestellt, aber es ist zumindest mehr als in einem Wochenend-Crashkurs.

    Ach ja, was die sogenannten Supermodels angeht, zu denen neben Heidi Klum u.a. noch Claudia Schiffer, Naomi Campbell und zwei oder drei andere gehören, so hat da mal jemand aus dem Modezirkus gesagt, dass die im wesentlichen ein Phänomen der 80er und 90er gewesen sein sollen, und man dieses „Gewächs“, das man sich da heran gezüchtet hat, schnellstens wieder los werden will, weil einige mit ihren Gagenforderungen inzwischen übertreiben und völlig das Mass verloren haben.

    Ich glaube übrigens, das wir noch(!) nicht so tief gesunken sind, das Shows wie „Deutschland sucht den Pornostar“ erfolgreich sein könnten. Aber wieviel bis dahin noch fehlt mag ich nicht zu prognostizieren.

    Das aber 2000 Mädchen meinen, durch dieses Format erfolgreich sein zu können, ist ein Ergebniss gesellschaftlicher (Fehl?) Entwicklungen. Da wurde ein Popanz aufgebaut, den viele für wahr halten. Und weil kritische Reflexion ja im allgemeinen nicht gefragt ist, bzw. diejenigen, die es trotzdem tun als Spielverderber oder schlimmeres nieder gemacht werden, kommen kritische Ansichten halt kaum zur Sprache.

    H.

  2. Hallo,

    ich finde es erstaunlich, wie viele sich über solche Sendungen aufregen und trotzdem so ziemlich jede Folge davon gesehen haben. Und genau darum geht es nämlich: Die Sendung wird geschaut! Und natürlich redet man darüber. Das ist auch nichts anderes als Talkshows. Null Inhalt, aber in aller Munde.
    Also warum sich über so etwas den Kopf zerbrechen? Konsequent nicht schauen!

    Aber lästern ist ja soo schön 😉

  3. @Hans: Viel fehlt zu DSDP noch nicht, schon strahlt RTL2 eine Sendreihe aus „Bordelle in Not“ (siehe: http://fernsehkritik.tv/folge-41/)

    @Overlord: Das ich GNTM mal live anschaue ist die Ausnahme. Bei mir läuft trash Fernsehen meist auf dem zweiten Monitor als „Grundrauschen“ während ich arbeite. Da ich so jegliche Werbung überspringe und OTR deswegen dem Fernsehen ein Dorn im Auge ist, ist ja bekannt. Aber da ich regelmäßig zwischen Premium User und Beginner wechsele (einfach weil ich die 125 Sendungen pro Monat nie anschauen könnte) habe ich es mir gestern abend live angetan. Wahrscheinlich aber zum letztenmal.

    Aber man muss alles erst mal inspizieren um sich eine Meinung zu bilden. Das gilt auch für andere Themen wie die ISS oder das ATV….

  4. Moin Bernd,

    was mich an diesen Blogbeitrag mal wieder wundert: Warum schaut jemand mit deiner Intelligenz Unterschichtfernsehn?

    Ich hab fuer mich Fernseher und Volksemfaenger schon vor ueber 30 Jahren abgeschaft. Schon als Kind war mir die Glotze zu dumm. Wenn ich einen Film sehen will, so schau ich den auf DVD oder im Netz. Aber dann wann ich will, und nicht wenn er zufaellig laeuft. Und auch die groessten Peinlichkeiten des Fernsehns, wie z.b. „Miss Ostdeutschland 2004“, verpass ich heute dank Internet nicht mehr.

    ciao,Michael

  5. Hallo Michael K.

    Man kann nicht nur Dokumentationen anschauen und ich kann auch nicht jeden Tag geistreiche Blogeinträge verfassen. Fernsehen läuft bei mir inzwischen meist nebenher als OTR Aufzeichnungen auf dem zweiten Monitor, dafür ist „Trash TV“ bestens geeignet, denn man muss nur ab und an aufschauen, ansonsten nicht hingucken. Vielleicht brauche ich das auch um geistig abzuschalten und neue Ideen für neue Blogs zu bekommen?

    Im übrigens kommentiert ja sonst auch keiner die anderen Blogs, außer ich greife Butzzwords wie ISS oder Ariane 6 auf.

    Ich habe ein echtes Problem inzwischen Spielfilme auf den Privaten anzusehen, weil ich meistens den Fernseher zur ersten Werbepause verlasse um Mails zu checken und dann nicht wiederkehre…..

    Mir waren Spielfilme nie viel Geld wert, weswegen ich weder groß ins Kino ging noch eine DVD Sammlung habe. (CD’s auch nicht)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.