Kim Wilde und die Kosmetik

Kim Wilde 2010Kim Wilde hat ein neues Album veröffentlicht. „Come Out And Play„. Sie meint es wäre ihr bestes Album seit zwanzig Jahren. Nun ja man sollte dann vielleicht wissen das in diesem Zeitpunkt nur drei erschienen – „Love is“ von 1992, „Now and Forever“ von 1995 und „Never say Never“ von 2006. Ich gebe ihr recht dass das aktuelle Album besser als die ersten beiden aus den Neunzigern ist, doch das 2006 von dem Uwe Fahrenkrog-Petersen produziert wurde. Neben den neu eingespielten alten Liedern gab es auch einige neue die mir besser gefielen als das jetzige Album, das für meinen Geschmack etwas zu rockig ist. Aber auch das Stück „This paranoia“ gefällt mir auf der CD, das klingt so wie vor 30 Jahren die guten alten Kim Wilde Klassiker…. (Mann ich sollte mal wieder ein Musikrätsel starten…). in jedem Falle, das Album ist hörenswert. Weitaus besser als das was andere Künstler bei ihren Comebackversuchen in den letzten Jahren so produziert haben. Daher hoffe ich auf gute Chartplatzierungen dass da bald mehr nachkommt.

Aber worauf ich eigentlich komme, ist wie Kim Wilde in den Videos und dem Plattenlabel aussieht und wie ich sie auch mal bei anderen Gelegenheiten z.B. einen Gespräch im NDR sah. Also hier mal zwei Gegensätze. Auf beiden Fotos ist Kim Wilde drauf. Das eine 2008 gemacht bei einer Landwirtschaftsausstellung und das zweite vom Label der aktuellen Single.

Kim Wilde 2008Okay bevor ihr sagt – das ist Photoshop. Es ist auch interessant wie jung sie im Video aussieht. Und vor allem wie schlank (übrigens bei allen Videos, dazwischen scheint sie mal in die andere Richtung des Jojos zu schwenken). Kann man das auch mit Tricks manipulieren oder ist das wirklich nur die Kombination Schminke und Korsett (so soll ja Kelly Osbrone arbeiten?)

Wir werden es wohl nie erfahren. Es ist aber für mich auch egal. Ich höre nur Musik. Ich war noch nie auf einem Konzert, sehe es mir auch selten im Fernsehen an (und wahr ziemlich überrascht als vor ein paar Jahren Earth, Wind & Fire bei Wetten Dass auftraten, dass die schwarz sind) und ich kenne bei den meisten Gruppen nicht die Namen der Mitglieder, bei vielen nur den Sänger (fragt mich nicht wer sonst außer Freddie Mercury bei Queen noch dabei ist….). Aber ich bin da wohl eine Ausnahme. Seit es Videos und MTV gibt spielt das Aussehen eine wichtige Rolle. Ob Mick Jagger und Janis Joplin heute noch eine Chance hätten ein Star zu werden?

Ich hoffe mal Kim Wilde bleibt erfolgreich und macht weiter neue Lieder, auch wenn sie dieses Jahr 50 wird und sich zurücklehnen könnte. Schließlich sollte die Musik zählen und nichts mehr.