Wer verkaufte wieviel?

Als kleines Nebenprodukt meiner Recherche hier die Verkaufszahlen einiger Heimcomputer. Die Liste ist nicht vollständig und umfasst nur die Zahlen die mir unterkamen, als ich für mein Buch recheriert habe. Ich selbst habe einige Überraschungen erlebt. Ich denke, man extrapoliert von dem persönlichen Erfahrungen auf die Marktbedeutung. Also welche Leute man kennt mit welchen Computern, was man so in Verkaufshäusern sieht oder worüber man in Zeitschriften liest.

Eine Verzerrung ist natürlich, ob ein Rechner in einem Land sehr populär ist oder nicht. Der Spectrum z.B. war es in Deutschland weitaus weniger als woanders, cor allem in England und Spanien. Deutschland war schon immer eine Commodore Hochburg bzw. als Tramiel zu Atari wechselte eine Atari Hochburg. Das konnte den fehlenden Umsatz in den USA aber nicht kompensieren. Zum anderen gibt es Rechner wie die CPC Serie die nur in einigen europäischen Ländern vermarktet wurden oder die MSX Serie die zwar bei uns auftauchte aber sich vor allem in Asien (Japan, Süd-Korea) gut verkauften.

Mein Buch habe ich jetzt vom Konzept ins Manuskript überführt – 324 Seiten sind es geworden. Da kann sich durch Seitenumbrüche noch was nach oben ändern, aebr nicht viel. Nun geht es ans Korrekturlesen und dann muss ich mal überlegen, wem ich das Manuskript anvertraue.

Modell Verkaufszahlen
Altair 8800 40.000
Altair 680 10.000
Apple I 175
Apple II 5 Millionen
Apple III 65.000
Apple LISA 100.000
Xerox Alto 1.000 bis 2.000
Xerox Star 25.000
Osborne 1 140.000
KIM-1 10.000
VC-20 2,5 Millionen
C-64 zwischen 12 und 22 Millionen, am häufigsten werden 17 Millionen genannt
Plus 4 400.000
C128 4 Millionen
CPC Serie 3 Millionen
Joyce Serie 8 Millionen
Ti 99/4a 2,8 Millionen
MSX Serie (alle Geräte zusammen) 5 Millionen
ZX80 100.000
ZX81 1 Million
ZX Spectrum 5 Millionen
Sinclair QL 150.000
Atari ST Serie 3 Millionen

2 thoughts on “Wer verkaufte wieviel?

  1. Da fehlt „die Freundin“, spanisch: Amiga, in der Liste!
    Die Serie in etwa der Reihenfolge, wie sie erschienen ist:
    A 1000
    A 500
    A 2000
    A 600
    A 3000
    A 4000

    Wobei der 500er und der 2000er Zeitgleich erschienen, da sie sich an unterschiedliche Zielgruppen wendeten. Beim 600er weis ich nicht, ob er zusammen mit dem 3000er erschien, oder nicht.

    Die Atari XL-Serie fehlt auch, aber man soll ja keine Erbsen zählen.

  2. Wie ich schrieb „als Nebenprodukt der Recherche“. Da ich mich mit PC Pionieren und nicht mit Firmen beschäftige liegt der amiga nach Tramiel und die Ataris vor Tramiel. Also außerhalb des Bereichs das mein Buch abdeckt. Aber wie wäre es mit selber suchen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.