No Flash Please! Toolbarmania

Hallöchen. Da die meisten von euch wahrscheinlich im Weihnachtsstress sind und wenig Zeit haben fasse ich mich heute kurz, auch weil ich in den letzten Tagen viel an zwei älteren Programmen gearbeitet habe, von denen ich Anwenderrückmeldung inklusive des Wunsches der Übersetzung in Englisch und Russisch.

Es sind zwei Themen die mich in letzter Zeit immer mehr nerven. Das nervigste Thema ist Flash. Also Flash ist nicht so was neues. Auch das es oft benutzt wird und meiner Ansicht nach in 90% aller Fälle überflüssig ist, wird euch sicher nicht überraschen. Seit ein paar Wochen ist es aber ziemlich nervig geworden. Webseiten die Flash einsetzen sind meiner Ansicht nach auch richtig langsam geworden. Ich habe so ein Gadget (ab Windows 8 nennt man es wohl App), das sowohl die Prozessorauslastung wie auch die GPU Auslastung zeigt. Dabei muss man sagen, ich habe einen Rechner mit ATI 3200 Onboard Grafik, also einen Bürorechner. (reicht für die wenigen abgehangenen Spiele die ich spiele vollkommen aus). Wenn ich auf eine Webseite gehe, die Flash einsetzt und zwar unabhängig davon ob was animiert ist oder nicht, steigt für 1-2 Minuten die Prozessorauslastung von 25 auf 55% und die GPU-Auslastung sogar auf 90-100%. Das dies nicht von Aktion abhängig ist kann man leicht nachprüfen, man muss nur auf die Website der NASA zur Juno-Mission gehen. Ohne das man dort auf einen Link klickt animiert da gar nichts, trotzdem ist die Prozessoraktivität erhöht. Das geht teilweise soweit das man andere Dinge kaum machen kann, z.B. die inzwischen von mir bevorzugte Fernsehkonsum mit Sendemitschnitten die im Mplayer laufen. Teilweise sind nicht mal andere Webseiten bedienbar.

Bisher war mir die Flash-Diskussion relativ egal. Der eine oder andere weiß ja sicher, das Apple Flash nicht unterstützt, wie auch Java oder Abbildungen von Nackten. (Ich erwähne das letztere, weil das Meiden von Technologien nicht unbedingt etwas mit der Technik zu tun hat sondern auch firmenpolitische Gründe hat). Weiterhin ist inzwischen der Flashplayer, aber auch der Acrobat Reader zu einem bevorzugten Angriffsziel bei der Ausnützung von Sicherheitslücken geworden.

Was aber mir nicht egal ist, ist wenn etwas enorm viel Rechenpower schluckt ohne das ich Irgendetwas davon habe. Vor allem nützt da ein Flashblocker wenig. Denn die meisten Websites auf die ich komme, besuche ich regelmäßig und dann muss ich ihn deaktivieren, oder sie sind wie bei der Juno Website mit Flashblocker gar nicht benutzbar, weil alles aus Flash ist. Es wäre zu wünschen das Flash in der Verbreitung zurückgeht, vor allem aber intelligenter eingesetzt wird.

Das zweite was mir unangenehm auffiel waren die Toolbars, die man in letzter Zeit vor allem von Freewareprogrammen untergejubelt wird. Wenn man die Installation nicht zum ersten Mal macht, sondern nur Updates, dann klicken die meisten wohl, wie ich, die Dialoge durch und Schwupps hat man da was zusätzlich installiert. Immerhin sind die meisten Programme ehrlich genug, im Dialog eine Checkbox zum Abwählen einzublenden. Was nervt, ist das es immer mehr Programme betrifft und ich inzwischen schon die ersten sah, die zwei dieser Toobars oder anderen unnötigen Programme installieren wollen. Am nervigsten war izarc. Das ist ein Freeware Packer/Entpacker für fast alle Formate. In der letzten Version hat er ungefragt (ich habe extra die Installation nochmals durchlaufen um es so zu entfernen) eine AskToolbar installiert. Es dauerte eine Weile bis ich sie wieder los hatte. Da diese Toolbars auch Standardsuchmaschinen umbiegen, sind sie mehr als lästig. Für mich war das ein Grund als bei meinem Bruder eine Neueinrichtung anstand auf dieses Programm zu verzichten und auf 7Zip auszuweichen.

Ich kann die Autoren von Freewareprogammen verstehen. Zahlen tut keiner was dafür. Ich denke ich habe bisher so rund 100 Euro über meine Programme eingenommen. Aber nervige Dinge mitzuinstallieren schadet dem eigenen Ruf. Ich würde es lassen. Na ja ich habe ja leicht reden. Ich bin ja sogar zu faul eine Installationsroutine zu machen, weil ich selbst am liebsten einfach was nur in ein Verzeichnis entpacke.

Soviel für heute. Da ihr über Weihnachten sicher besseres zu tun habt gibt es die nächsten drei Tage nur einige Rätsel zum Thema Computer, Weltraum und Musik. Nur falls jemand das neue Tablett unter dem Weihnachtsbaum mal ausprobieren will. Und damit es gerecht für alle ist und das um 0:01 erschienene Rätsel nicht schon um 0:13 gelöst ist erscheinen sie um 10:00 morgens. Dann kann jeder ausschlafen.

6 thoughts on “No Flash Please! Toolbarmania

  1. Ja das ist ja mal was Neues: der Bernd regt sich über Flash auf. – Aber wo er recht hat, hat er recht. Ich boykottiere es ja schon immer, aber so langsam scheint sich das Thema ja auch wirklich zu erledigen. Was die Juno-Seite angeht, so hatte ich da als erstes den Hinweis:“For the best experience, please enable Javascript.“ – Hab ich natürlich nicht gemacht, da der Rechner, an dem ich gerade sitze schon etwa älter ist, und ich eine weitere Erfahrung mit langen Wartezeiten (siehe unten) gerade nicht brauche.

    Was Toolbars angeht, so hatte ich damit noch keine Porbleme. Da ich bei Installationsprogrammen ja grundsätzlich die custom-option wähle, wenn sie zur Verfügung steht, kann ich alles abwählen, was ich nicht haben will.

    Und Rechengeschwindigkeit…
    Da hab ich heute die Erfahrung machen müssen, dass es Webseiten gibt, die auf alter Hardware fast nicht mehr darstellbar sind. D.h. die Darstellung selbst funktionierte noch, aber bis der Rechner auf irgendwelche Benutzeraktionen reagiert hat, vergingen wirklich schon mal 1-2 Minuten. Der Taskmanager zeigte an, dass Firefox dann so etwa 95 bis 99 Prozent CPU-Auslastung produzierte. Selbst, nachdem ich JavaSkript abgeschaltet hatte. Keine Ahnung, wie das zustande kam. Es war jedenfalls unmöglich, den Interaktiven Teil der Seite zu nutzen.

    etwas später: Irgendwie muss der JS-Interpreter nicht bemerkt haben, dass er abgeschaltet wurde. Wahrscheinlich war der Befehl in Warteschlange zu weit hinten… (!?)
    Jedenfalls hab ich die Seite jetzt probeweise noch mal aufgerufen, und siehe, sie war trotz des langsamen Rechners sinnvoll nutzbar. Müssen also doch die vielen Skripte sein, die da blockieren…

  2. Man muss auch unterscheiden zwischen älterer Hardware und älterem Browser. Ich habe kürzlich mal für eine PC-Diagnose ein älteres Knoppix (Version 5.3) gebootet und in der Wartezeit für eine Diagnose im Internet gesurft – die NASA Webseite war nicht benutzbar, nur leere Flächen. Meine Website sieht aus wie sonst.

    Dagegen habe ich auf meinem Raspberry pi einen aktuellen Browser aber langsamen Prozessor. Der Schafft die NASA Seite darzustellen, braucht aber über eine Minute dazu, während diese Blog in einer Sekunde lädt….

  3. Toolbars sind ja noch relativ harmlos, weit lästiger ist es, wenn Chrome installiert wird. Richtig pervers wird es dann, wenn ausgerechnet Sicherheitsprogramme diesen Spitzel-Browser mitbringen.

  4. @Bernd Suchst du Übersetzer? Wenn ich das richtig verstehe kann ich das machen. Englisch und Russisch kein Problem.

    Zum Thema Flash: Kann ich nachvollziehen zumal ich auch nur ältere Rechner einsetze. Solange die ganzen Browserhersteller nicht auf einen Nenner mit HTML5 Thema Video kommen und die keine Lösung finden wie man Werbung in den Videos einbetten kann wird Flash noch bleiben. Websiten die komplett in Flash realisiert sind gehören sich aber einfach nicht. Das kann man anders realisieren.

    @Elendsoft
    Toolbars und harmlos? Chrome schwer? Also ich weiß nicht, Chrome habe ich in Sekunden tadellos deinstalliert. Manche Toolbars sind schon nerviger. Mein Vater hat sich gerade eine von nationzoom eingefangen. Lässt sich nicht löschen, jeder Versuch schlägt fehl. Im Internet findet man zwar Anleitungen aber die sind alle schon beim start nicht umzusetzen, denn es gibt keine Deinstallationsroute. Da ist Chrome ein wahrer Schatz an Freundlichkeit für Admins.

  5. @Silvio:

    Ich werd wohl in Zukunft bei künftigen Programmen das gesamte User Interface in englisch machen. Beim Schnellstarter habe ich jetzt mal die ITU angeworfen mit der man alle Meldungen im Programm übersetzen kann. Das hatte ich schon mal bei einem Projekt probiert, dann gabs aber Probleme wenn ich das erweitert habe, aber das ist beim Schnellstarter nicht geplant.

    Hauptproblem ist, dass man auch die ganze Hilfe übersetzen muss und ich scheue schon zurück in Deutsch eine Hilfe zu schreiben. (die Programme sind selbsterklärend…) 😉 oder 🙁 Du kannst es Dir raussuchen.

  6. @Bernd

    Kein Problem, wenn die Hilfe soweit vorhanden ist kann ich das übersetzen. Mache ich bei ein paar anderen Programmen auch. Eine eigene erstellen wird schwieriger wegen Betriebssystem Differenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.