Was ist billiger – Passiv oder Aktiv?

Die Diskussion über die Milliarden die mit Fußball umgesetzt werden hat mich auf eine Idee gebracht, und zwar mal das passive konsumieren von Fußball mit einer aktiven Tätigkeit in der gleichen Zeit zu vergleichen. Eigentlich wollte ich, da ja Orakeltiere zu WM/EM-Zeiten so in Mode sind, meinen gefräßigen Kater für ein Orakel einspannen, aber bei den ersten 4 Spielen hat er kläglich versagt: er nimmt reproduzierbar immer das von mir rechte Leckeli zuerst.

Daher geht es heute darum die Kosten des Fussball-Guckens mit sinnvollem Sport zu vergleichen. Ich habe nicht Fußball genommen, weil man dies nicht in jedem Alter machen kann, nur zu bestimmten Zeiten möglich ist, man auch Talent braucht und es die Verletzungsgefahr gibt. Stattdessen habe ich drei Sportarten genommen, die man ohne Problem fast immer ausüben kann in jedem Alter und die erwiesenermaßen gesund sind: Gehen, Radfahren und Schwimmen. Alles drei betreibe ich. Mit Gehen habe ich letztes Jahr im Juli angefangen, als ich lange ziemliche Rückenschmerzen hatte. Bis Mai bin ich jeden Tag eine stunde gegangen, 10 Minuten davon gelaufen. Seitdem habe ich es eingestellt, weil ich eine Saisonkarte fürs Freibad habe und jeden tag 60 bis 90 min schwimme, das reicht mir dann an Sport. Schwimmen tue ich regelmäßig seit 10 Jahren, Im Winter gehe ich immerhin 2-3 Mal in der Woche für zusammen etwa 4 Stunden schwimmen. Radfahren betreibe ich nicht als Sport, aber ich habe kein Auto und die Schwimmbäder sind in den Nachbarorten. So komme ich alleine mit dem Einkaufen auf 30 km im Winter und 90 km im Sommer pro Woche.

Warum geht es? Um eine Kostenaufstellung. vom Gefühl her müsste etwas was man nur passiv konsumiert ja eigentlich billiger sein als eine aktive Tätigkeit: Für die Sportarten braucht man Ausrüstung oder Eintritt. Fürs Fernsehgucken nichts außer der schon vorhanden Glotze. Aber machen wir mal den Test. Erst mal zu den Kosten für die Sportarten:

Fürs Gehen braucht man nur fürs Gehen geeignete Schuhe. Man kann sich mit Fitnessklamotten und teuren Modellen Von Adidas und Puma aufmotzen, aber einfache Schuhe reichen. Ich habe zwei Paar die nach einem Jahr beide erneuerungsbedürftig sind. Eines in Größe 42 für den Sommer und ein besser gefüttertes in Größe 43 für die dickeren Socken im Winter. Ich kaufe sie bei Aldi, aber selbst wenn man 50 Euro pro Paar ausgibt sind das nur Kosten von 100 Euro für Schuhe pro Jahr.

Beim Fahrradfahren braucht man zuerst ein Fahrrad. Das muss kein Rennrad sein. Im Durchschnitt kostet ein Fahrrad in der Neuanschaffung 450 Euro. Dazu kommt noch ein Helm. Runden wir großzügig auf 500 Euro auf. Wenn es 5 Jahre hält (meiner Ansicht nach länger) und man 100 Euro pro Jahr für Reparaturen und Inspektion ansetzt ist man bei 200 Euro pro Jahr.

Durch den Eintritt ist Schwimmen erst mal teurer. Ich gehe mal von meinem Verhalten aus: Im Sommer von Mai-September eine Saisonkarte für 80 Euro und danach 132 Euro für eine 25-er Karte. Da man die gleiche Zeit verbringen soll wie vor der Glotze habe ich angenommen, dass man 2 Spiele pro Woche anschaut, auch in der spielfreien Zeit, durch Pokalwettbewerbe und Länderspiele kommt man leicht auf den Durchschnitt. Das sind 3 Stunden Fußball die sich in 3 Schwimmbadbesuchen zu je 1 Stunde niederschlagen. Ich schwimme aus Sparsamkeitsgründen meist länger (auch weil ich erst mal ne halbe Stunde bis zum nächsten Bad mit dem Fahrrad unterwegs bin) aber die meisten schwimmen nur eine Stunde lang. Das macht dann in 30 Winterwochen 3,6 25-er Karten zu 132 Euro, also 475,2 Euro + 80 Euro für die Sommerwochen von Mai bis Mitte September. Als Ausrüstung braucht man dann noch zwei Badehosen die liegen bei 25 Euro. So ist man bei 580 Euro jährlichen Kosten.

Was kostet Fußball konsumieren? Die Bundesliga kostet bei Sky 37,49 pro Monat. Für die anderen Spiele (Europa League) habe ich spontan nichts gefunden, das gibt es nur als Einzelticket. ich nehme mal 50% des Preises der Bundesliga an, es sind zwar beliebtere Spiele, aber auch weniger. Das wären dann 674,82 Euro pro Jahr. In einer ersten Übersicht sieht es dann so aus:

Aktivität Kosten/Jahr
Gehen 100,00 €
Radfahren 200,00 €
Schwimmen 580,00 €
Fussballschauen 674,82 €

Doch das ist ja nur ein Aspekt. Nach dem Sport duschen viele, weil man schwitzt. Nur beim Schimmern kann man das schon im Bad erledigen. Ich habe bei Radfahren und Gehen daher noch 30 l Wasser pro Duschen gerechnet die von 13 auf 40°C erhitzt werden. Geschehen soll dies elektrisch (Worst Case) bei 3 Euro/m³ Wasser und 26 ct/kwh. Dazu kommen 12 Duschgele (eines pro Monat) zu 1,25 Euro, und zwei neue Handtücher (zu 7 Euro) pro Jahr. Das sind dann 89,40 Euro Stromkosten, 32,85 Euro Wasserkosten, 15 Euro fürs Duschgel und 14 Euro für die Badetücher. Zusammen also 151,25 Euro pro Jahr. Die entfallen beim Fensehgucken und Schwimmen, das ändert die Aufstellung wie folgt ab:

Aktivität Kosten/Jahr
Gehen 251,25 €
Radfahren 351,20 €
Schwimmen 580,00 €
Fussballschauen 674,82 €

So verlieren Fahrradfahren und Schwimmen etwas von ihrer preislichen Attraktivität. Doch das ist noch nicht alles. Man verbrennt ja auch Kalorien. Für 1 Stunde Bewegung liegt der Energieverbrauch der Tätigkeiten bei:

Aktivität Energieverbrauch pro Stunde und Kilogramm gewicht
Gehen 4 km/h 14,6 kJ/kg/h
Radfahren 15 km/h 22,6 kJ(kg/h
Schwimmen 32,6 kJ/kg/h
Fussballschauen 2,3 kJ/kg/h

Ich habe jeweils die niedrigsten Tabellenwerte genommen, 4 km/h beim Gehen sind ein gemütliches Tempo, ähnlich beim Fahrradfahren. Beim Schwimmen war kein Tempo angegeben. Man muss die Differenz zum Sitzen beim Fussballschauen nehmen und verbraucht bei 70 kg Körpergewicht und 3 Stunden pro Woche dann folgende Energiemengen zusätzlich pro Woche:

Aktivität kJ/Woche bei 3 h und 70 kg
Gehen 4 km/h 2583 kJ
Radfahren 15 km/h 4263 kJ
Schwimmen 6363 kJ
Fussballschauen 0 kJ

Würde man diese Energiemenge nicht ausgleichen, so würde man beim Schwimmen fast 12 kg Gewicht im Jahr verlieren. Im Normalfall essen die Leute auch etwas, weil Sport hungrig macht. Glücklicherweise sind Knabbereien und zuckerhaltige Getränke billig. Ich habe 1,5 l Limonade und den Rest der Energie in Süßigkeiten/Knabbereien gerechnet die maximal 1 Euro/2500 kj kosten.(Schokolade und Kekse haben in etwa 2000-2300 kJ/100 g) 1 l Limonade hat rund 1720 kJ, 1,5 l übertreffen dann schon den Energiebedarf, dene man durchs Laufen hat. Beim Fahrradfahren darf man dann noch eine dreiviertel Tafel Schokolade oder 80 g Kekse in der Woche essen, beim Schwimmen immerhin 170 g Schokolade. Die Kosten halten sich also in Grenzen zusammen mit den Kosten für Getränke (59 ct die 1,5 l Flasche) und Essen ist man bei der Endaufstellung:

Aktivität Kosten/Jahr
Gehen 281,93 €
Radfahren 420,88 €
Schwimmen 699,08 €
Fussballschauen 674,82 €

In der summe ist also Fussballschauen genauso teuer wie dreimal in der Woche Schwimmen gehen, Gehen ist fast halb so teuer und Fahrradfahren liegt dazwischen. Das ist natürlich nur ein Aspekt. Da herumsitzen nicht gerade gesund ist, müsste man eigentlich noch die Kosten für spätere Krankheitsbehandlungen bzw. verkürzte Lebenszeit kalkulieren. Doch die sind individuell unterschiedlich und wahrscheinlich nur für das ganze Volk berechenbar.

Ich glaube auch kaum das man Geld sparen kann, wenn man anstatt eines Sky-Abos in die nächste Kneipe geht. Denn dort muss man zumindest was trinken, vielleicht isst man auch was und das dürfte teurer sein als dass Sky-Abo.

2 thoughts on “Was ist billiger – Passiv oder Aktiv?

  1. Ich würde beim Fernseheh auch noch das Geld für die Knabbereien und evtl. das Bier mitberechnen. Ganz ohne schaut doch niemand Fernsehen.

  2. Ich habe das nicht getan, weil man auch beim Sport treiben davon ausgehen kann, das die Leute mehr danach essen als die an Energie verbraucht haben. Beim Laufen dürfte man sich nur nach dem Energieverbrauch nach 30 Minuten Gehen nur 0,5 l Limo oder Saft gönnen ohne was zu essen, das halten nur wenige durch. So dürfte sich das in der Summe ausgleichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.