Sogenannte Reichsbürger

Heute ein kurzer Blog über die sogenannten Reichsbürger, es wird auch bin der nächsten Zeit nicht so viel geben, weil ich noch einen Auftrag bekommen habe, denn ich bis zum ersten Dezember erledigt habe und Geld verdienen geht vor.

Es geht um die Reichsbürger. Nach der Attacke auf einen SEK-Mann hat man diese nun ja im Fokus und bayrischer und bundesdeutscher Innenminister wollen sie überwachen lassen. Wie immer erst, wenn was passiert, ist und ganz erstaunlich, man merkt dann erst, dass in den eigenen Reihen auch Reichsbürger sitzen. Wie immer Aktionismus, wie immer ist die Politik auf dem rechten Auge blind, wie ja auch der NSU-Skandal zeigt. Nun ja relativ gesehen sind 80 Reichsbürger eine überschaubare Menge und nicht jeder dieser soll rechtsradikal sein. Da macht mir um Pegida und einen Großteil der 16 Millionen Ostdeutschen mehr Sorgen.

Ich finde ja schon den Grundgedanken interessant. Das Deutsche Reich existiert noch. Es hat nur keine Executive. Nun ja es hat überhaupt keine Staatsorgane mehr. So gesehen können doch noch einige Reiche mehr existieren, so das Kaiserreich, das römische Reich … Wenn man leugnet, dass die Deutschen 1949 ein neues Parlament mit einer neuen demokratischen Struktur gewählt haben, sich Regierungsstrukturen also wandeln können, dann stimmt das ja auch nicht mit dem deutschen Reich in den Grenzen von 1937. Denn Hitler hat ja auch das Parlament ausgeschaltet und einen Führerstaat geschaffen. Auch hier wurde also eine Regierungsform durch eine andere ersetzt. Also müsste man sich auf die Weimarer Republik beziehen, die wiederum nicht legitim ist, weil da der Kaiser gestürzt wurde. So reiht sich ein illegitimes Reich an das nächste an und schließlich landet man dann wohl beim germanischen Thing …

Insbesondere finde ich bizarr, dass man dann meint, man müsste keine Steuern zahlen. Denn wenn auch Regierungen kommen und gehen. Verwaltungsstrukturen bleiben, sonst geht nichts mehr und die Steuerbehörden und Polizei blieben auch nach der Abwahl der Regierung bestehen. Ich habe übrigens noch jede Menge Geld aus der Zeit des Deutschen Reichs, Millionen ja Milliarden. Wo ist der nächste Reichsbürger, der das in Euro wechselt? Außerdem: warum in den Grenzen von 1937? Wenn das Deutsche Reich von 1937 legitim ist, sind es dann nicht auch der freiwillige Anschluss von Österreich oder der international abgesegnete Anschluss des Sudetenlandes? Und wenn man sich so spontan ein Jahr aussucht, wie wäre es mit 1941 oder Mitte 1942? Dann könnte man noch Norwegen, Dänemark, Holland, Belgien, halb Frankreich, Polen, die Tschechei, Slowakei, die Staaten von Jugoslawien, die baltischen Staaten und einige ehemalige russische Republiken mit zum Deutschen Reich rechnen. Die EU-Komission würde sich vielleicht sogar freuen. Belgien würde zumindest dann beim CETA-Abkommen kein Problem mehr machen und mit 28 Staaten hätte man es auch nicht mehr zu tun.

Denkt man es in Konsequenz durch, so muss man nur den Kopf schütteln. Denn der Staat ist ja nicht nur Steuern. Überall hat man es mit Behörden zu tun. Letzten Endes existieren die Reichbürger nicht mal, denn schon die Geburtsurkunde wird bei den meisten ja von deutschen Behörden ausgestellt sein.

Es ist ja nicht so, dass alles an der BRD so toll ist. Manchmal wenn ich an die Politik denke und das sich eigentlich nichts tut, da möchte ich auch manchmal aus der BRD austreten. Leider geht das eben nicht. Man kann höchstens den Staat wechseln. Zumindest für mich kämen da nur Staaten in Frage, bei denen ich die Sprache verstehe. Das wäre Deutsch und Englisch. Da man aber leider kein Bürger Australiens werden kann, wenn man hier wohnt engt es sich wohl auf die Schweiz und Österreich ein. In Österreich gibt es mir zu viele Nazis und die Schweizer wollen ja keine Deutschen. Hmmm kann man Bürger von Lichtenstein werden?

Selbst wenn man auf einer Insel wohnt und die einem gehört, dann ist man doch immer Bestandteil eines Staats. Das ist ja nun nicht so was Besonderes. Die Einzigen, die staatenlos sind, scheinen Flüchtlinge zu sein – zumindest, bis ihr Status geklärt ist. Doch selbst die sind nicht frei in dem Sinn, als das keine Gesetze für sie gelten. Es gelten immer die Gesetze des Staates, in dem ich bin. Ausländer, die bei uns sind, müssen sich genauso an unsere Gesetze halten wie die Reichsbürger und Deutsche. Was den auch sonst? Wer in den USA jemanden umbringt, kann in der Todeszelle landen, selbst wenn er Deutscher ist und es bei uns maximal 25 Jahre gibt. Gut, wenn es nur ein Schwarzer war, dann kann es auch dort sein, dass man für Mord freigesprochen wird. Es kann sogar sein das er von den dortigen Behörden Post bekommt und dann muss er sich darum kümmern, dass er nicht doppelt besteuert wird.

Was mich viel mehr erstaunt hat, ist das dieser Reichbürger einen Polizist eines SEK tödlich verletzt hat. Also wenn schon ein SEK anrückt, man also meint das von dem Mann eine Gefahr ausgeht, dann sollten die durch vorbereitet sein. SEK, da denke ich unwillkürlich an den Slogan „Erst schießen und dann fragen“. Zumindest in den Filmen ist das die Elitetruppe, bei der der Finger am Abzug locker sitzt. Na ja vielleicht waren die bayrischen Polizisten in Leipzig zur Fortbildung …

In den Verdacht kam der Mann weil er Waffen hatte und seinen Reisepass abgegeben hat. Die Kombination gibt’s sicher öfters. Ich habe z.B. auch keinen Reisepass, meiner ist vor 20 Jahren abgelaufen und ich habe ihn nie verlängert. Immerhin habe ich die Handgranaten, die ich nach dem Tod meines Vaters in der Garage fand, bei der Polizei abgegeben (die wollte die nicht nehmen und hat jemanden vom Sprengkommando gerufen). Also Schusswaffen habe ich nicht, vielleicht ist deswegen bei mir auch noch kein SEK aufgetaucht. Doch es gibt einige Millionen Waffenbesitzer in Deutschland, einen Reisepass braucht man heute nur noch für Reisen jenseits der EU, so vermute ich das viele von denen auch keinen mehr haben. Leute: Geht zum Amt und beantragt einen, wenn ihr nicht morgen das SEK vor der Tür haben wollt …

2 thoughts on “Sogenannte Reichsbürger

  1. Reichsbürger fallen schon auch durch andere Sachen auf, insbesondere, indem sie notorisch Ämter belästigen. Da hat die Zeitung mögl. einfach zu kurz recherchiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.