Der Mac und Next – Steve Jobs Rückschläge

 8,644 total views,  5 views today

Der 2011 verstorbene Steve Jobs hat nach seiner Rückkehr Apple zum Erfolg verholfen und steht für viele Produkte, die Apple seitdem lanciert hat wie den Mac mini, den iPod oder das iPhone. Doch bis dahin waren seine eigenen Unternehmungen nicht von Erfolg gekrönt. Ich will die beiden Wichtigsten einmal Revue passieren lassen und versuche mal eine Erklärung, warum es nicht klappt.

Aber fangen wir beim Anfang an. Steve Jobs gründet zusammen mit Stephen Wozniak Apple. Schon beim Apple I – einem Einplatinencomputer ohne alles, verkauft wurden nur 200 Stück, zeigte sich sein Talent, denn die beiden hatten nicht das nötige Kapital. Jobs handelt nicht nur einen guten Preis für die Geräte aus, sondern schafft es auch, alle Bauteile auf Kredit zu bekommen. Auch für den viel leistungsfähigeren und erfolgreichen Apple II zieht er Mike Markkula als Investor an Land und er beauftragt Frog Design mit dem stylishen Gehäuse. Aber in Zeitschriften erntet Wozniak den Ruhm, denn die besprechen den Computer und loben seinen durchdachten und effizienten Aufbau. Jobs versteht nicht so viel von Elektronik, als das er einen Computer bauen könnte. Er versucht sich aber wenigstens am Gehäusedesign des Nachfolgers Apple III. Der wird zum Flop. Mitschuld ist auch das Gehäuse von Jobs, das zu klein war, aber die Hauptgründe waren andere. Continue reading „Der Mac und Next – Steve Jobs Rückschläge“