WM Nachlese

 109 total views

Heute Abend ist das letzte Spiel der WM, das für Deutschland wichtigste war gestern. Zeit für eine Nachlese. Es war eine schöne WM. Eine WM in der Menschen aus aller Welt zusammen gefeiert haben. eine WM die auch deutsche und ihre seit Jahren einheimischen ausländischen Mitbürger zusammen gebracht hat. Ehrlich gesagt, ich hätte uns das nicht zugetraut. So weltoffen, so fröhlich, so gastfreundlich. Eigentlich zählt man ja mehr Fleiß, Pünktlichkeit, Sauberkeit zu deutschen Tugenden, aber nicht Gastfreundschaft, Hilfsbereitschaft und Ausgelassenheit. Ich hoffe wir behalten einiges davon in unserem Herzen über die WM hinaus.

Auf jeden Fall haben wir das Motto wirklich umgesetzt : Zu Gast unter Freunden, ich glaube viel besser kann man es nicht ausdrücken. Es gab fast keine Ausschreitungen von Hooligans und auch Neonazis scheinen derzeit Urlaub zu machen.

Natürlich wurmt mich noch das Italienspiel. Natürlich hätte es diese Mannschaft verdient Weltmeister zu werden und wäre es wohl auch geworden wenn sie über den anderen Strang ins Finale gekommen wäre mit weniger harten Brocken im Viertel- und Halbfinale. Aber sind wir mal ehrlich: Die Italiener haben auch gut gespielt und in der Verlängerung einfach mehr Dampf drauf gehabt. Und ob wir im Elfmeterschießen weitergekommen wären ? Vielleicht, vielleicht aber auch nicht.

Platz 3 ist ein ehrenvolles Ergebnis, wenn wir uns an die Spiele der deutschen Mannschaft in den letzten Monaten und die ersten Vorbereitungsspiele zurückerinnern. Platz 3 ist wesentlich besser als unsere FIFA Einstufung (Platz 19 vor der WM) und es erinnert mich an Mexiko 1970. Damals wurden wir auch Dritter, nach einem verlorenen Halbfinale gegen Italien (4:3 in der Verlängerung). Und was wurden wir 1974 ? Genau, also blicken wir nach Vorne.

Bleibt noch die Trainerfrage. Für mich ist völlig klar das Klinsmann bleibt. Warum ? Klinsmann ist Schwabe wie ich. und Schwaben können nicht nur alles (außer Hochdeutsch), sondern sie machen auch keine halben Sachen. Und was sagte Klinsmann als er den Job übernommen hat „Mein Ziel ist es Weltmeister zu werden“ – und das kann er noch werden. Erinnern wir uns an Beckenbauer, der auch den Job 1984 als Interiumscoach übernahm. Auch hier reichte 1986 nicht zum Titel, aber 4 Jahre später.

Diese Mannschaft kann es packen. Ich kann mich an die Weltmeisterschaften seit 1982 erinnern und ich habe nur 1990 eine ähnlich gut spielende Mannschaft gesehen mit Kombinationen, schönem Spiel, ohne den früher so üblichen teutonischen Kraftfußball und die Grätsche. Ich bin mehr stolz auf den Platz 3, den wir uns erkämpft haben, als über den Vizeweltmeistertitel von 2002 den wir errungen haben, weil alle Favoriten außer Brasilien frühzeitig ausschieden und wir gegen Mannschaften wie die Türkei, USA oder Paraguay ins Finale einzogen.

Vor allem scheint die Krise des deutschen Fußballs nun beendet : Erinnern wir uns: 1994 Ausscheiden im Viertelfinale, 1998 im Achtelfinale, EM 2000 und 2004 jeweils schon in der Vorrunde. Diese Mannschaft kann, das ist meine Überzeugung wenn sie gut drauf ist jeden Gegner der Welt schlagen. Diese Mannschaft und dieser Trainer können noch viel erreichen – Nächste Station EM 2008 in Österreich und der Schweiz. Ich freu mich drauf.