Raumfahrträtsel 9

Atlas AbleEs gibt bekanntere Raumsonden und unbekanntere. Zu den bekannteren zählen sicherlich die beiden Mars Rover, Cassini oder Voyager. Unbekanntere sind vielleicht der Mars Observer, die Pioneer Sonnensonden. Das absolut unbekannteste ist aber ein Programm, bei dem man nicht mal den Namen so genau weiß, denn keine Sonde startete erfolgreich und so wurde es niemals offiziell.

Während der Entwicklung wurde das Programm nach der Trägerrakete bezeichnet (das war auch bei den Vanguard Satelliten so und den ersten Pioneer Mondsonden auch zuerst „Thor Able“. Und so hieß dieses Programm daher auch erst mal „Atlas Able“.

Das Programm muss im damaligen politischen Umfeld gesehen werden. Es tobte noch ein Wettlauf der Systeme – nicht technisch sondern politisch. Es ging darum erster zu sein. Das ging schon damals unter (die amerikanischen Satelliten, obwohl viel kleiner aus die russischen machten die Entdeckungen, Russland ging es nur um Propaganda. So entdeckte Explorer 3 den Van Allen Strahlungsgürtel und Pioneer 3+4 verfeinerten die Messungen. So waren auch die nächsten Schritte ambitioniert:

Das Pioneer P Programm sollte einen Mondorbit einschwenken – sieben Jahre vor Luna 10. Von dort aus waren zahlreiche Messungen geplant. Die wichtigsten waren Strahlungs- und Partikelmessungen um das interplanetare Magnetfeld und die Plasmaumgebung der Erde zu bestimmen. Die von Arne angesprochene „KameraW war eine Photodiode. Sie liefert den Helligkeitswert eines Bildpunktes. Durch Bewegung der Photodiode und die Rotation der Raumsonde baut sich so ein Bild auf. (Analog funktionierten auch die „Kameras“ von Pioneer Venus Orbiter und Pioneer 10+11). Ziel war vor allem die von der Erde aus nicht beobachtbare Rückseite des Mondes zu beobachten.

Anders als Arne mutmaßt war aber nicht der Grund für die Programmeinstellung die ersten Bilder der Mondrückseite durch Luna 3 am 4.10.1959. Es war das keine einzige Sonde erfolgreich startete. Der Grund war die Kombination der bisher noch nicht als Weltraumträger erprobten Atlas und der Oberstufen der Vanguard Able und Altair. Zum ersten: Die Atlas durchlief zu diesem Zeit noch ihr Entwicklungsprogramm. Die NASA war so eifrig, dass sie die neunte produzierte Atlas, noch von der „C“ Version einsetzte. Die Versionen A-C waren reine Entwicklungsmuster und die D-F die Einsatzversionen. Die Rakete waren noch nicht erprobt und hatte auch noch ein paar Jahre später zahlreiche Fehlstarts (selbst im Mercury Programm).

Noch besser war die Übernahme der Oberstufen der Vanguard. Die Vanguard hatte kurze Zeit zuvor ihren letzten Flug. Von diesen waren nur drei erfolgreich … von 11! Auch alle drei Starts der Oberstufe auf der Thor scheiterten. Keine gute Ausgangsbasis und so war es auch: Bei einem Countdowntest mit einem Probezündung des Triebwerks (Hochlaufen auf Startschub, gefolgt von einem Abschalten) am 24.9.1959 explodierte die erste Atlas Able noch auf der Startrampe. Deise wurde dabei völlig zerstört. Schließlich hatte die Atlas rund 115 t Treibstoff an Bord. Danach gab es drei Startversuche – alle drei scheiteten. Eine weitere Sonde (Atlas Able V) wurde dann nicht mehr gestartet. Das Programm wurde still und einfach eingestellt. Mehr dazu (aber auch nicht viel mehr, weil es bis heute kaum Infos gibt) auf meiner Seite.

So die Rätsel werden nun schwieriger. Was verbindet die Daten 3.6.1966 und 11.11.1966?

6 thoughts on “Raumfahrträtsel 9

  1. mmhh, am 17.5.1966 wurde die Agena (GATV IX) für Gemini 9 gestartet (erfolglos, Zitat:“ ging jedoch schon nach wenigen Minuten verloren, als
    die Atlas Triebwerke nicht mehr reagierten“.

    Am 11.11.2966 wurde GATV XII für Gemini 12 gestartet (erfolgreich).

    schon erstaunlich, dass die Onlinesuche sogar Inhalte aus denem Buch finden 🙂

  2. Ja, aber das ist aber nicht die Beantwortung der Frage. Was verbindet denn diese beiden Daten? Das steht übrigens auch im Buch drin….

    Das Google mein Buch findet ist nichts neues. Ich habe das ja beim Publizieren so aktiviert (primär für Amazon, leider profitiert auch Google davon), zudem ist die erste Auflage ja frei downloadbar über meine Website (http://www.raumfahrtbuecher.de) (nur steht da nicht die Lösung drin).

  3. tja, tatsächlich wird mit nicht so ganz klar worauf du hinaus willst. Das einzige was ich noch gefunden habe, war die Tatsache, dass bei beiden Missionen die erstmaligen EVA Arbeiten geplant waren.

  4. lol, hätte schwören können, dass du den 17.5.1966 gemeint hast, aber bei meiner Suche habe ich mich so auf den GATVIX eingeschossen, dass ich das Datum verwechselt habe…
    Da hätte dann auch der Startzeitpunkt der GATVs 100 Minuten vor den Geministarts gepasst…

    Aber gib doch mal einen Hinweis, geht es um Gemini (da sind ja beide Missionen gestartet, also G9 und G12) oder ist es was unbemanntes (da habe ich aber auch noch keinen Zusammenhang gefunden) ?
    Und lass das Rätsel nochmal offen, ich find’s sehr gut 🙂 (und ja schwierig)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.