Raumfahrträtsel 32

 211 total views,  4 views today

Ja es war Mariner 7. Die beiden Sonden waren die ersten die mit einer Centaur auf die Reise gebracht werden sollten. Da diese Oberstufe je nach Starfenster bis zu knapp 1000 kg zum Mars bringen konnte, die beiden Sonden aber nicht mal die Hälfte wogen stand genügend Treibstoff zur Verfügung um Ihnen einen Extra Schubs zu geben, der die Reisezeit bedeutend beschleunigt. Da die Sonden nicht in eine Umlaufbahn einschwenken sollten, sondern nur vorbeifliegen war es auch egal, dass die Ankunftsgeschwindigkeit deutlich höher war. Da Mariner 7 die letzte Marssonde war die weder landete noch in einen Orbit einschwenkte wäre dies übrigens auch eine Lösung gewesen.

Normal ist bei Hohmann-Typ I Bahnen eine Reisezeit zwischen 237 und 280 Tagen je nach Abstand des Mars von der Erde. Bei Typ-II Bahnen liegen die Reisedauern noch höher meist bei 300 Tagen. Mariner 7 erreichte den Planeten schon nach 133 Tagen, wenige Tage nach der Mondlandung von Apollo 11.

So an dieser Stelle erst mal einen Appell. Da ich ja so profunde Raumfahrtkenner habe, warum macht ihr nicht das nächste Rätsel oder noch besser ich verdonnere den der das nächste richtig beantwortet zum Senden eines neuen Rätsels. Dann kann ich mich dann auch beteiligen. Es scheint ja das die bisherigen viel zu einfach sind. Zugegebenermaßen sind die mit Kenntnis der Website oder Google/Website zu lösen. Schließlich mache ich die vor allem um selbst für mich Daten aufzuarbeiten. (Man glaubt nicht, wie viel man vergisst).

Die Mitarbeit würde mich auch beim Blogschreiben entlasten. Ich zähle so ein Dutzend Namen die regelmäßig bei den Kommentaren auftauchen von A wie Alexander zu T wie TP1024. Wenn jeder pro Monat nur einen Blog schreiben könnte, dann hätte ich viel weniger zu tun und vielleicht wären die verbliebenen Blogs dann noch besser. Von den neuen Perspektiven, Themen und Ideen mal ganz zu schweigen. Etwa 300-500 Seitenabrufe gibt es jeden Tag, also durchaus auch eine interessierte Öffentlichkeit. Auchg wenn leider die meisten nicht kommentieren….

Da ich gerade ein altes NASA Handbuch aufgearbeitet habe gibt es den nächsten regulären Blog erst morgen. Aber das Thema weiß ich schon: Fehler.

Ach ja noch die Frage für heute: Nach was durchsuchte die NASA im Jahre 2000/2001 ebay Angebote? Ich hoffe das ist nun nicht mehr so einfach… Und wie schon gesagt, wenn sich keiner frewillig meldet muss der nächste „Gewinner“ das neue Rätsel stellen! Es ist eben wie bei der Bundeswehr, wer zuerst was sagt ist dran.

6 thoughts on “Raumfahrträtsel 32

  1. Ich habe viel zu wenig Ahnung für ein pfiffiges, Google-festes Rätsel.
    Deswegen lese ich hier schließlich mit – sonst könnte ich ja gleich beim DLR Klappentexte rezensieren 😀
    In der Antwort kommt dreimal die Ziffer 8 vor.

  2. Ich bin mir nicht mehr sicher, aber ich glaube es waren 8086 Prozessoren oder vielleicht auch 8088er wie bereits angedeutet. Es könnten aber auch 80286er gewesen sein.

    Jedenfalls waren es ziemlich alte Prozessoren die noch in den Space Shuttles eingesetzt wurden und aufgrund des (nicht vorhandenen) Risikomanagements nicht durch andere ersetzt werden konnten.

    (Ein Risikomanagement das einzig daraus besteht, dass keine Risiken vorhanden sein dürfen, ist keines.)

  3. Laut New York Times waren es nicht nur 8086 Prozessoren, sondern auch Acht-Zoll Diskettenlaufwerke und komplette Platinen. Das wurde alles aber nicht für die Shuttles selbst benutzt, sondern für das Equipment am Boden, die Prozessoren z.B. für Tests der Booster.
    Ich habe das jetzt aber nicht durch weitere Quellen überprüft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.