Überflüssige Raumfahrtstudien

Es gibt überall Studien, auch in der Raumfahrt – Projektstudien, was wäre wenn, aber auch Entwicklungsstudien, die überleiten in eine Entwicklung und die erst einmal abklären sollen, ob ein Projekt möglich ist, was an Vorarbeiten zu machen ist und wie teuer es wohl werden könnte. Wie immer in der Raumfahrt ist alles ein bisschen teuer und daher sollten auch Studien wohlüberlegt sein. Ich will nichts gegen Studien allgemein sagen, aber hier mal drei anführen, bei denen ich schon als Laie sagen kann, das das ausgegebene Geld zum Fenster rausgeschmissen wurde. Continue reading „Überflüssige Raumfahrtstudien“

SpaceX und die bemannte Raumfahrt

Heute will ich weitere Passagen meines Mailwechsels mit Leon Kums veröffentlichen. Wir kamen irgendwann einmal zu dem Thema bemannte Raumfahrt. Kums schreibt über die Entstehung der Dragon. Die vorherigen Teile finden sie hier und hier.

„Die Dragon ist sicher Elon Lieblingskind. Er hat ja mal angekündigt dass er zum Mars will und die Trägerraketen sind zwar eine Möglichkeit Geld zu verdienen und auch die Transportkosten zu reduzieren, doch dazu braucht man ein bemanntes Raumfahrzeug. Die Dragon entstand ursprünglich als unbemanntes Labor, inzwischen heißen diese Mission dafür ja „Dragonlab“. Die Idee war es, eine Konkurrenz zur russischen Foton zu etablieren und auch zur Forschung an Bord der ISS. Geplant war ein Start auf der Falcon V. Doch als wir erste Analysen machten, war klar, dass diese Rakete nicht die Kapsel in den Orbit bringen könnte und wir planten die Falcon 9. Wahrscheinlich wäre die Dragon längst eingestellt worden, wenn nicht wenige Monate nach Projektbeginn die NASA die COTS Ausschreibung herausgab. Da traf es sich gut das wir ein Design in Petto hatten und so konnten wir auch die Ausschreibung gewinnen. Continue reading „SpaceX und die bemannte Raumfahrt“

Milliarden

Ich hatte den Link ja schon gepostet, aber er ging wohl unter.

Überall auf der Welt sind Staaten hoch verschuldet. Wird gekürzt, muss die NASA um ihren Haushalt kämpfen. aber immer noch gibt es Dinge, wo man sich nur anKopflangen kann. Aus dem Land des unbegrenzten Wahnsinns:

http://www.huffingtonpost.com/2011/06/21/air-conditioning-military-cost-nasa_n_881828.html

20MilliardenDollarjedesJahr fürKlimaanlagender Truppen im Irak und Afghanistan. Nicht nur 1Milliardemehr als der ganze NASA Etat, auch hier sehen manche Großrpojekte klein dagegen aus wie Stuttgart 21 (4,8 Millairden Euro, und läuft über viele Jahre) oder dieEinsparungenin Griechenland (25 Milliarden Euro in 5 Jahren, da geht das ganze Volk auf dieStraße).

Noch besser wird es wenn man liest, dass eine Investition von 95 Millionen Dollar für PU-Schaum etwa 1 Millairde pro Jahr einspart. Wenn es bei uns eine Wärmedämmung gäbe die nur 9,5% der jährlichenEinsparungenkostet, ganze Dutschland wäre vollisoliert. Aber das US-Militär?

Es scheint auch nicht in Frage zu kommen Häuser zu Bauen. Rechnet man 200.000 Dollar für eine Unterkunft für 4 Personen (wahrscheinlich geht es bei den Bodenpreisen dort erheblich billiger). So würde das für 400.000 Mann reichen, also die doppelte Truppenstärke und die kosten für AC würden auch sinken.

Kein Wunder dass die USA eine Verschuldung von 10,7 Billionen Euro haben….

 

 

ISS Chaos

Geplant war nach einem Abkommen zwischen NASA, Roskosmos, JAXA und ESA aus dem Jahre 2006 der Betrieb der ISS bis 2015. Nachdem Barack Obama im letzten Februar das Constellation Programm offiziell beerdigte, gilt nun 2020 als letztes Datum. Eventuell sogar noch länger. Das klingt eigentlich ganz positiv. Doch wie ich als Nebenprodukt bei dem Update des ATV Buch Manuskripts erfuhr, hat dies wohl die Raumfahrtagenturen kalt erwischt. Die einzigen die wohl zufrieden sind, sind die Russen: Sie produzieren einfach wie seit 40 Jahren ihre Sojus und Progress weiter. Probleme die man im Westen kennt, wie nach einigen Jahren nicht mehr lieferbare Bauteile, kennen die Russen nicht. Erst letztes Jahr haben sie ihren Argon-16 Computer durch einen neuen ausgetauscht – der Argon 16 Computer stammt aus dem Jahr 1974. Vorher gab es keine Probleme neue zu bekommen und wahrscheinlich würde es die noch in ein paar Jahren geben. Das wäre wie wenn die NASA heute noch einen originalen Intel 8080 Prozessor kaufen wöllte. Continue reading „ISS Chaos“