Milliarden

 180 total views,  2 views today

Ich hatte den Link ja schon gepostet, aber er ging wohl unter.

Überall auf der Welt sind Staaten hoch verschuldet. Wird gekürzt, muss die NASA um ihren Haushalt kämpfen. aber immer noch gibt es Dinge, wo man sich nur anKopflangen kann. Aus dem Land des unbegrenzten Wahnsinns:

http://www.huffingtonpost.com/2011/06/21/air-conditioning-military-cost-nasa_n_881828.html

20MilliardenDollarjedesJahr fürKlimaanlagender Truppen im Irak und Afghanistan. Nicht nur 1Milliardemehr als der ganze NASA Etat, auch hier sehen manche Großrpojekte klein dagegen aus wie Stuttgart 21 (4,8 Millairden Euro, und läuft über viele Jahre) oder dieEinsparungenin Griechenland (25 Milliarden Euro in 5 Jahren, da geht das ganze Volk auf dieStraße).

Noch besser wird es wenn man liest, dass eine Investition von 95 Millionen Dollar für PU-Schaum etwa 1 Millairde pro Jahr einspart. Wenn es bei uns eine Wärmedämmung gäbe die nur 9,5% der jährlichenEinsparungenkostet, ganze Dutschland wäre vollisoliert. Aber das US-Militär?

Es scheint auch nicht in Frage zu kommen Häuser zu Bauen. Rechnet man 200.000 Dollar für eine Unterkunft für 4 Personen (wahrscheinlich geht es bei den Bodenpreisen dort erheblich billiger). So würde das für 400.000 Mann reichen, also die doppelte Truppenstärke und die kosten für AC würden auch sinken.

Kein Wunder dass die USA eine Verschuldung von 10,7 Billionen Euro haben….

 

 

5 thoughts on “Milliarden

  1. In Sachen Energiesparen sind die USA Entwicklungsland. Die mächtige Öl Lobby dürfte die Ursache sein. Erst seit kurzer Zeit werden in den USA mal Häuser auch aus Gasbeton hergestellt. Bei uns gibts den Werkstoff bestimmt 40 Jahre. Energie war zu lange zu billig und deswegen gibts wohl auch zu wenig Bewußtsein und Technologie.

  2. „Die mächtige Öl Lobby dürfte die Ursache sein.“

    Wohl eher ganz einfach das billige Öl an sich. Wer nicht sparen muss, tut es einfach nicht. So sind z.B. die Häuser in Island grauenhaft schlecht isoliert: aber das kratzt niemanden, weil mehr als genug Erdwärme vorhanden ist, um zu heizen.

  3. Tja, so ist das eben mit den „Was Waere Wenns“. Wenn man die Irak-Krieg- und Afghanistan-Krieg-Budgets benutzt haette, um Kernfissions-Raumschiffe zu bauen, waer man auch laengst inklusive Kolonie auf dem Mars, aber man benutzt die Kohle lieber, um 100.000e Leute zu zermetzeln und ein Land in die Steinzeit zurueckzubomben 🙂

    Aber so ist der Mensch generell, das beobachte ich ja ueberall – Profi darin, sich selbst und anderen Leuten moeglichst viele Komplikationen zu bereiten. Siehe die durchschnittliche Nachbarschaft mit 3 Klaefftoelen pro Haushalt.

  4. Ich rede ja nicht von Raumfahrthaushalten, aber warum jemand bei diesen Ausgaben nicht auf Isolation oder noch besser festen Behausungen anstatt Zelten kommt bleibt mir ein Rätsel. Es geht ja nicht darum damit Raumfahrt zu betreiben, sondern zu wirtschaften. Im Artikel steht auch etwas anders wichtiges: Die Versorgungstrucks mit dem Treibstoff für die Klimaanlagen werden Ziel von Terrorangriffen und dabei wurden schon 1.000 Soldaten getötet.

  5. vernünftige Häuser (gern auch in lansdestypischer Bauweise) würden zudem genug Arbeitsplätze schaffen, um die Menschen dort von den Mohnfeldern und den Rekrutierungsstellen der Taliban fernzuhalten, und wären beim Abzug ein willkommenes Gastgeschenk, oder eine Kompensation für während des Krieges zerbombte Häuser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.