Die Rückkehr zum Mars ist geglückt.

 28 total views,  2 views today

Ich denke die meisten von euch werden mit Spannung die Landung von Curiosity verfolgt haben. Mal abgesehen davon das jede Landung auf einem fremden Himmelskörper immer ein gewisses Restrisiko beinhaltet, auch wenn man dank MRO inzwischen ungefährliche Ebenen heraussuchen kann. (Man wählt Ebenen aus, in denen die Steine nicht auf MRO Bildern zu sehen sind, und die lösen immerhin 0,35 m auf). Das sieht man auch beim Landeplatz von Phoenix. Während ich dies schreibe gibt es noch keine Panoramen vom Landeplatz, aber ich wette dort wird man keine größeren Felsen direkt am Landeplatz sehen.

Interessant wird natürlich sein, wie das neue Konzept der Punktlandung mit aktiver Regulation des Auftriebs über Gewichtsverlagerung funktioniert hat – das wird wenn es mal bemannte Missionen gibt, wichtig. Das Skycrane Manöver ist schon mal erfolgreich gewesen. Auch das war völlig neu, aber sonst wäre ein so großer Rover nicht transportierbar gewesen.

Für mein Buch bedeutet dies, dass sich vielleicht dann doch Leser finden. Ich habe gestern eine Teilkorrektur zurückbekommen und nun ist offen wie es weitergeht. Geplant war ja, dass es vor der Landung erscheint. Ich habe zwar im letzten August mit dem Manuskript angefangen, doch gab es Verzögerungen, nicht nur beim Korrekturlesen, sondern schon vorher. Ich war drei Monate angestellt in dem Zeitraum, bei der DHBW haben ich 50% mehr Unterrichtsstunden, sodass auch das Manuskript erst im April fertig wurde. Nun kann der Korrektor erst Mitte September weiterarbeiten und hat die bisherige Arbeit zurückgeschickt, 2/3 sind doppelt korrigiert, ein Drittel einmal. Da ich mich über Rechtschreibfehler noch nach Jahren ärgere tendiere ich eher dazu lieber noch einige Monate zu warten, vorausgesetzt Thomas will noch weiterarbeiten oder hat die Zeit dazu.

Dann sah ich durch Zufall gestern auf ZDF Info „Reiseführer durchb de Galaxie – Saturn“. Eine Dokumentation, sehr ansprechend gemacht, wo es um Cassini und seine Entdeckungen ging. Mit den schon bekannten Fotos, aber auch tollen Animationen

http://info.zdf.de/ZDF/zdfportal/web/ZDF.de/ZDFinfo/2942372/23709566/516466/Reisef%C3%BChrer-durch-die-Galaxie.html

Hier die Sendetermine der nächsten Folgen. Wenn sie so sind wie diese sind sie sehenswert. Was unangenehm auffiel war das die Synchronisation sich nicht die Mühe machte bei unbekannteren Himmelskörpern die deutschen Namen zu verwenden, sondern man die englische Aussprache nahm. (man müsste mal einen Griechen fragen wie man „Enceladus“ und „Charon“ ausspricht). Heute kamen zwei neue Folgen um 18:545 und 19:30 über Mars und Merkur/Venus. Das sieht so nach einer Nachfolgeserie der BBC Serie „Die Planeten“ aus. Ich würde es anschauen oder aufzeichnen.

Durch Zufall, weil eigentlich im Programmheft was von Fröschen stand. Da sieht man dann auch Profis. Da wird auch gerne mal über Bakterien in Methanseen auf dem Titan oder Leben auf Enceladus spekuliert, Hauptsache die Mission ist im Gespräch und es gibt vielleicht eine Nachfolgemission. Mir würde sich da der Magen umdrehen. Das ist so wie das umgekehrte vor Gericht. Wenn da ein Gutachter gefragt wird „Können sie ausschließen, das der Tote seinen Lungenkrebs nicht vom Rauchen bekommen hat, obwohl er jahnzehnte pro Tag vier Packungen rauchte?“. Dann müssen mit der Materie vertraute, natürlich antworten „Nein das kann ich nicht“. Prinzipiell kann der Krebs natürlich durch Entartung einer Zelle entstehen, ohne dass dies mit dem rauchen zusammenhängt, nur ist das sehr, sehr, unwahrscheinlich. Natürlich kann man nicht ausschließen, das Leben auf Enceladus oder Titan entsteht, nur ist eben das auch sehr unwahrscheinlich.

aber so begeistert man Leute. Ich komme auch drauf, weil es wieder eine negative Kritik über ein Buch von mir gibt. Der Autor hat offensichtlich ein Buch erwartet, das „für Raumfahrt begeistert“, nun schreibe ich Sachbücher und ich mache dies auch im Titel deutlich. Also hier  „Die ISS: Geschichte und Technik der Internationalen Raumstation“. Auch in der Beschreibung wird das deutlich. Wäre der Titel „Abenteuer Weltraum, Leben und Arbeiten an Bord der ISS“, dann könnte man auf die Idee kommen, es ginge darum lustige Geschichten zu erzählen und der Vorwurf wäre gerechtfertigt.

Dann überlege ich mir wie ich mehr Bücher bei Amazon anbieten kann. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten läuft inzwischen die Kindle Edition von „Was ist drin“ genauso gut wie die Printausgabe. Das Problem: Wenn ich eine Druckausgabe herausgebe, bekommt nach dem Vertrag BOD die exklusiven Rechte an diesem Buch, auch für elektronische Veröffentlichungen, selbst wenn ich diese nicht in Auftrag gebe. Dort ist diese ebook Ausgabe aber nur rund 25% billiger als die Printausgabe. Wenn ich als Autor bei Amazon veröffentliche kann ich sie dagegen zu einem Drittel des Preises bei gleicher Marge anbieten, da diese 70% anstatt 20-25% beträgt.

Ich überlege gerade wie dies gehen könnte, dass ich trotzdem ein Buch bei Amazon publizieren kann. Ein Weg wäre es vorher zu publizieren, aber wahrscheinlich wäre das juristisch problematisch. Eine zweite Möglichkeit ist dass sich Printausgabe und eBook Ausgabe unterscheiden. Also beim ATV arbeite ich intern weiter und ergänze um die nächsten Transporter, da gibt es rund 20 neue Seiten und das wird eine Möglichkeit sein das ATV Buch neu herauszubringen. Doch bei allen anderen wird Umschreiben zu aufwendig. Denkbar ist dann noch das Teilen, also hier z.B. in PG und Curiosity, aber das scheidet z.B. bei allen anderen auch aus.

Mal sehen wie das geht, und ob mir da noch eine Lösung einfällt.

So nun noch zu den schlechtesten Songs aller Zeiten. Es ging bei dem letzten Rätsel um „Macarena“ von Los del Rios. Ich muss sagen ich bin „Macarena-geschädgt“. Als ich mal als Computerschubser (Fachverkäufer im Computerhandel) arbeitete lief das den ganzen Tag auf MTV und das wurde im Laden als Musikberieselung gesendet. Los des rio, das sind die Männer haben eigentlich einen schönen Musik. Was aber extrem nervt ist das Gekichere und der Gesang der Mädchen in ihren Kostümen aus dem Karnevalsfundus. Man sollte auch mal auf den Text achten. Schon der nervt. Aber natürlich wurde es nur durch diese Kombination erfolgreich. Sonst konnten Los del Rio keinen anderen Charterforlg landen. So nun mal etwas Pause, ich muss mir erst noch einen weiteren Kandidaten für diese Rubrik ausdenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.