Die Sache mit den Gigaflops

 233 total views,  6 views today

Da ich gerade in loser Reihe mich mit den Supercomputern von Cray beschäftige und dann in der letzten ct‘ noch der Artikel „Matrix reloaded“ erschien möchte ich an dieser Stelle mal was zu der realen und theortischen Geschwindigkeit auf sich hat. Bei Supercomputern aber auch Großrechnern hat sich da die Angabe der Fließkommaoperationen pro Sekunde eingebürgert. Früher meist Megaflops, heute pro Prozessor Gigaflops und pro Rechner können es schon Teraflops sein. Das Maß ist auch für den Laien gut verständlich: Ein „FLOP“ so die Abkürzung ist eine Rechnung pro Sekunde, entspricht also im täglichen Leben einem Druck auf die Taschenrechnertasten + – * / oder einer längeren Anstrengung des Kopfes. Das F steht für Fließkommazahlen, denn es gibt auch die Ganzzahlrechnungen, die man zweckentfremden zur Festpunktarithmetrik nutzen kann. So wird aus einer 20 Stelligen Ganzzahl eben dann eine 16 Stellige mit 4 Stellen hinter dem Komma. Nachteil dieses Verfahrens ist, dass man nicht sehr große oder sehr kleine Zahlen verarbeiten kann. Continue reading „Die Sache mit den Gigaflops“