ALDI 6 aus 33 – Chance für ALDI oder den Käufer

In den ersten drei Aprilwochen startet ALDI eine neue Aktion, genannt 6 aus 33. Wer beim Einkauf mindestens sechs (aus einem Sortiment von 33) Aktionsartikel auf dem Kassenbon hat, kann an einer Auslosung teilnehmen. Und 33.333 Euro gewinnen. Lohnt sich das?

Die Chance für den Kunden

Die mathematische Fragestellung von 6 aus 33 ist die gleiche wie beim Lotte 7 aus 49, nur mit anderen Zahlen wird berechnet nach:

P(A,N) = (AA-1A-2 … A-n+1) / (123* … n)

mit A: Gesamtheit und n Anzahl der Teile die aus der Gesamtheit gezogen werden.

Hier also P(33,6)

oder ausgerechnet: 33 * 32 * 31 *30 * 29 * 28 / 1 * 2 * 3 * 4 * 5 * 6

=1.107.568

Es gibt also eine Chance von 1 zu 1,1 Millionen das der Kassenbon gewinnt.

Das ist 13-mal wahrscheinlicher als ein Sechser im Lotto. Allerdings gibt es nur einen Gesamtgewinn für die Woche von 33.333 Euro. Der wird unter den Gewinnern geteilt. Wenn ich davon ausgehe, dass ein größerer Anteil der Bevölkerung (80 Millionen Deutsche) jede Woche bei ALDI einkauft, und dann ein größerer Prozentsatz die Aktionsartikel kauft um teilzunehmen, dann dürfte es mehrere Gewinner geben, ich würde auf 5 bis 10 pro Runde tippen, zumal man ja mehrmals einkaufen kann und jeweils andere Aktionsartikel kaufen kann (es zählen nur die ersten sechs, aber nicht Mehrfachkäufe, sonst würde das Ziehungssystem nicht funktionieren). Kurz der Gewinn ist überschaubar, zumal anders als beim Lotto es kein Geld gibt, wenn man nur fünf Richtige hat.

Der Gewinn für ALDI

Der Gewinn für ALDI ist natürlich der das die Leute mehr kaufen, auch wenn die Preise für die Aktionsartikel nicht erhöht wurden, macht man mehr Umsatz. Dann kommt noch etwas anderes zu tragen: man kauft vielleicht gerade diese Artikel, auch wenn man sie sonst nicht gekauft hätte. Zum Beispiel: bei den Artikeln für diese Woche, sind fünf dabei, die ich kaufe, wenn auch manchen nur einmal im Jahr wie Ketschup. Drei andere sind dagegen welche, die ich kaufen könnte, aber normalerweise nie kaufe wie z. B. den gemahlenen Kaffee, weil ich eine Kaffeemühle habe und sonst daher ganze Bohnen kaufe.

Eine ähnliche Strategie fährt auch ein Einkaufszentrum mit individuellen Rabatten: man kann dort beim Einkauf einen Bon lösen in dem Artikel aufgeführt sind, die man billiger bekommt: der Trick: man findet immer etwas drauf, was man regulär kauft, der Großteil sind aber Artikel die man nie oder selten kauft. Der Anreiz: man soll diese kaufen und so lenkt der Markt auch die Aufmerksamkeit auf Teile des Sortiments die man bisher ignoriert. Das ist derzeit noch ein Forschungsvorhaben, das jedoch gut läuft und sich durchaus in der Fläche umsetzbar ist. Der Preis: man gibt seine persönlichen Daten preis, denn nun wird jeder Einkauf mit dem persönlichen Profil verknüpft. Der Supermarkt weiß also genau was man wann gekauft hat,

Doch selbst ohne den Effekt dürften viele ALDI-Kunden mehr kaufen, um eine Chance beim Gewinnspiel zu haben. Da es nur 33.333 Euro pro Woche für alle Gewinner gibt, man sicher aber mit Millionen Verkäufen mehr rechnen kann lohnt es sich für ALDI in jedem Fall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.