Kommunismus

Irgendwie bin ich vor einigen tagen an eine Diskussion erinnert worden, die ich in den frühen achtziger Jahren geführt habe. Wir hatten eine Mitschülerin, die war für die MLDP (marxistisch – leninistische Partei Deutschlands – gibt es die überhaupt noch? Lange nichts mehr von ihr gehört). Sie meinte der Kommunismus sei das Heil für alle. Ich hielt das für baren Unsinn. Nun waren das eine andere Zeit, wer damals für den Kommunismus war, bekam meistens gleich zu hören „Dann geh doch nach drüben“. Doch selbst wenn man sich von dem „Real existierenden Sozialismus“ mal losmacht, kann man doch das Konzept diskutieren. (Wobei ich bis heute noch nicht weis, was nun der Unterschied zwischen Sozialismus und Kommunismus ist, ob eines besser als das andere ist, und ob der real existierende etwas Besonderes ist oder nur die „kleine“ Ausgabe). Continue reading „Kommunismus“

IM Merkel

Wie erst jetzt herausgekommen ist, gab es in den letzten Tagen der DDR einen allerletzten Plan. Nachdem schon feststand, dass die DDR von der BRD geschluckt wird, unternahm die sich schon in der Auflösung befindliche STASI einen letzten Versuch die BRD doch noch zum Fall zu bringen. Speziell ging es darum, sich an Kohl zu rächen, dem man die Mitschuld am Untergang der DDR zuschrieb.

Schon während der Wende versuchte die STASI in den neu gegründeten Parteien ihre "inoffiziellen Mitarbeiter" einzuschleusen. Doch alle wurden damals skandalträchtig nach Öffnung der STASI-Akten entdeckt. So gab es im Frühjahr 1990 eine neue Rekrutierungsalternative. Die STASI suchte nach neuen Gesichtern. Leuten die an der DDR hingen aber keine Parteimitglieder waren. Leute die glaubwürdig waren, aber eine weiße Weste hatten, keine STASI Mitarbeiter. Sie fanden einige, doch nur eine erreichte eine Position die sie befähigte den Plan durchzuziehen: es war Angela Merkel. ein Kind von Westdeutschen, die so überzeugt von der DDR waren, das sie von Hamburg in die Ostzone umsiedelten. Entsprechend wuchs sie auch in voller Überzeugung auf die DDR sei das Paradies auf Erden. Was ihr aber auch den Aufstieg ermöglichte war es, ihre eigenen Überzeugungen perfekt zu verstecken und ihr Fähnchen nach dem Wind zu hängen.

Continue reading „IM Merkel“

Die Sache mit dem Bundesverdienstkreuz

OrdensträgerYogi Löw soll es bekommen wegen der Verdienste für Deutschland oder die Nationalmannschaft oder nur weil wir Dritter bei der WM geworden sind. Bekommt dann Maren Meinert auch eines – schließlich haben die Frauen ja noch besser abgeschnitten.

Mir fällt auf jeden Fall auf, das Promis gerne Bundesverdienstkreuze bekommen. Und ich frage mich warum. Sie machen ja auch nur ihren Job, nur sind sie eben bekannter. Das Bundesversdienstkreutz sollte für herausragende Leistungen für die Allgemeinheit reserviert sein. Es gibt da meist zwei Kategorien. Zum einen Personen die in einer Situation besonders mutig, besonnen oder sonst wie außergewöhnlich gehandelt haben, wie z.B. der Mann der in München Teenager vor Jugendlichen beschützen wollte und dabei selbst getötet wurde (da nützt natürlich ein Bundesverdienstkreuz nichts, aber es ging ja um das Beispiel) oder andere die viel Freizeit investieren um anderen zu helfen oder ehrenamtliche Arbeit leisten.

Bei Prominenten habe ich das Gefühl, sie bekommen es von alleine. Einfach nur weil sie prominent sind. Natürlich haben sie die Möglichkeit mehr Leute zu erreichen. Wenn ein Sänger populär ist und viele Platten verkauft, dann macht er vielen Leute Freude. Aber er verdient auch entsprechend. Es ist sein JOB! Und nur weil er erfolgreich im Job ist (es gibt ja auch zig Sänger die es nicht sind) macht ihn nicht zu etwas besonderen. Zumal es für die Ehrung von Künstlern ja schon Zig Preise gibt. Sowohl für Literatur, wie auch Musik, wie auch Film und Fernsehen. Um nur mal das letzte zu nehmen. Da fallen mir spontan die Lola, Goldene Kamera, Bambi, der deutsche Fernsehpreis ein. Und jedes Jahr bekommen Zig Promis da schon Preise für ihr Lebenswerk wenn sie aktuell nichts hinbekommen haben. Continue reading „Die Sache mit dem Bundesverdienstkreuz“

Der 25 Jahresplan der DDR

Gestern spielte sich das bislang letzte Kapitel des geheimen DDR Plans von 1989, zur Übernahme der BRD ab. Was wenige wissen: die Ereignisse der letzten Jahre waren kein Zufall. Es sind die Ergebnisse eines ausgeklügelten Langzeitplanes der DDR um die BRD zu übernehmen, nachdem dies bei einem Krieg zu einem atomaren Konflikt geführt hätte und die Gründung eigenes kommunistischer Partien im Westen kläglich scheiterte.

Der Plan ist ebenso genial wie einfach: Durch Eingliederung der DDR in die BRD diese von innen zu übernehmen und dabei langsam aber sicher in eine zweite DDR umzuwandeln. Es ging in mehreren Schritten:

Wirtschaftliche Zerrüttung der BRD: Die DDR zog jahrelang Kapital aus der Produktion ab und bezahlte ihre Bürger fürs Nichtstun. So wurde das Produktivkapital verringert, während die Bürger und die Parteien enorme Spareinlagen aufbauten. Als dann die Wiedervereinigung kam wurden die Spareinlagen 1:1 umgetauscht und der Staat war abgewirtschaftet. Die Folge: Die BRD musste viel Geld in die DDR pumpen um diese neu aufzubauen, während die Bevölkerung sich mit konsumwaren eindecken konnte. Natürlich wurden so auch schwarze Kassen der SED und STASI versilbert.

Der zweite Schritt war es dann auch noch die BRD Währung zu Spielgeld zu machen. Dies geschah durch den Beitritt in die Eurozone. Plötzlich wurden alle Preise 1:1 von DM auf Euro umgestellt und durch zahlreiche Länder in der Eurozone die hoch verschuldet sind ist der Euro nun auch nichts mehr wert und es werden Milliarden zur Stützung der Währung benötigt – weitere Schulden für die BRD.

Befreiung von Arbeitern aus dem kapitalistischen Joch: Indem der Staat nichts gegen Spekulanten tat, war die nächste Wirtschaftskrise vorprogrammiert, die dann wieder zahlreiche Arbeitern zu maximaler Freizeit verholfen hat. Allerdings stieß der zweite Teil des DDR Programmes “jeder hat ein Recht auf Arbeit, auch wenn er nichts tut” in Form von HARZ-IV und 1 Euro Jobs nicht auf Gegenliebe bei den Arbeitnehmern. Daher wird nun von der Linken das Grundgehalt ohne Gegenleistung propagiert.

Unterhöhlung des politischen Systems durch verdiente Blockflöten – so nannte man die Mitglieder der Parteien in der DDR die nicht zur SED gehörten. Da diese eigentlich auch nur das SED Programm ab nickten waren sie völlig systemkonform. da es keine anderen Parteien gab mussten SPD, CDU und FDP aber auf diese zurückgreifen, um bei der Wiedervereinigung jemanden zu haben, der im Osten wählbar war. Ganz besonders weit brachte es Angela Merkel. Nachdem sie Kohl absägte, indem sie Unterlagen über seine Partiespenden an Journalisten weitergab, ließ sie Stoiber in einer aussichtslosen Wahl gegen Schröder antreten um, als die Chancen günstig waren, selbst an die Macht zu kommen.

Horst Köhler erkannte dies und musste zurücktreten. Sein Nachfolger wurde der letze innerparteiliche Konkurrent Christian Wulff. Gleichzeitig verhinderte die Linke die Wahl von Gaug zum Bundespräsidenten, da dieser ja schon in der DDR Bürgerrechtler war und die Machenschaften aufdecken hätte können. Andere innerparteiliche Konkurrenten zwang Merkel schon im Vorfeld zum Rücktritt wie Roland Koch. Teil des Planes war es auch die Spasspartei FDP mit in die Regierung zu nehmen und auf ihre verrückten Forderungen einzugehen. Dadurch konnte man ihr den schwarzen Peter für den weiteren wirtschaftlichen Niedergang zuschieben und ruinierte deren Ansehen.

Einführung totalitärer Überwachung: Das STASI System hat sich bewährt und wird mit den neuen technischen Möglichkeiten nun in der BRD durchgesetzt. Es ging los mit der totalen Überwachung des Straßenverkehrs mit Tolcollect. Danach folgte unter dem Tarnmantel der Terrorismusbekämpfung die totale Überwachung der Bevölkerung. Zu dem Plan der Wirtschaftlichen Verelendung gehört auch, dass die Regierung und Gerichte den Machenschaften der Medienindustrie und Rechtsanwälten die weite Kreise der Bevölkerung wegen Downloads oder der Benutzung von Bildern kriminalisieren und massiv Geld abziehen, kein Riegel vorgeschoben wird. Jeder Arme ist ein weiterer potentieller Wähler der Linken, da diese ja ein Grundgehalt ohne Leistung fordert.

Straffreiheit für die Verantwortlichen: Ist es nicht seltsam dass keiner der führenden Politiker der DDR eine nennenswerte Strafe bekam? Weder für den Schussbefehl, noch für die Inhaftierung politisch Andersdenkender noch für die Herunterwirtschaftung der DDR? Das war der erste Coup der Blockflöten nachdem sie das politische System der BRD infiltriert hatten.

Wie wird es weitergehen? In einigen Jahren ist die BRD pleite, Milliarden für Banken und Billionen für den Osten hinterlassen ihre Spuren. Nur gibt es dann keinen EU Rettungsschirm, dass kann sich die EU nur bei kleinen Staaten leisten zumal ja ein Großteil des Geldes von der BRD stammt. Stattdessen wird Russland mit seinen Milliarden aus dem Erdgas und Erdölverkauf einspringen. Deutschland wird eine weitere russische Republik mit Merkel als absolutistischer Herrscherin.