Vermischtes

 173 total views,  2 views today

Heute zum weiderholten Male mal wieder ein Blog mit keinem speziellen Thema. Mir fällt mal wieder nichts ein. Ich habe mal mit dem Gedanken gespielt, da ja Casting Shows so beliebt sind so was auszurufen wie BSSB – Bernd sucht den Super-Blogger – ich hätte weniger zu tun und würde vielleicht einen Dauerblogger in meinem Blog bekommen, nur denke ich sind die meisten Blogleser nicht das typische Publikum einer Casting-Show.

Trotzdem an dieser Stelle zum wiederholten Male: es werden immer Gastblogger gesucht. Wie die Erfahrung zeigt findet sich ein interessiertes Publikum für nahezu alles, selbst Dinge die sonst nie auftaucht wie Fahrradschaltungen oder Voodoo Grafikkarten.

Ich selbst bin an dem Ende des Manuskripts meines derzeitigen Buches – Computergeschichten. Das ich einmal durchgelesen habe und diese Woche soll es den zweiten Durchlauf bekommen und dann geht es raus an die Korrekturleser. Danach steht erst mal wieder eine Baustelle an Seit gut einem Jahr arbeite nebenher ich an der zweiten Auflage des Raketenlexikons – genauer gesagt Band 1 also die US-Träger. Da ich die Bücher selbst viel nutze und dort nachschlage habe ich nach und nach auch noch mehr reingepackt, wie Triebwerksdaten und gestartete Nutzlasten. Das will ich als nächstes fertigstellen, wobei ich denke dass daher auch recht rasch abschließen kann, weil ich doch schon viel vorgearbeitet habe.

Dann fiel mir wieder was auf es ging über „Verbrauchertäuschung“ – huuh ein tolles Thema das nun schon fast Dauerthema ist. Es ging darum dass Fruchtjogurt oft nur Aromen enthält. Ja – das ist auch erlaubt. Was aber nicht gesagt wurde ist, dass der Fruchtanteil im Zutatenverzeichnis nachlesbar ist. Viele Fruchtjogurt kosten kaum mehr als Naturjogurt – woher soll da das Geld für einen hohen Fruchtanteil kommen?

Dann gab es so richtige „Überraschungen“: „Mehrkornbrot“ ist ein normales Brot mit einigen Körnern als Zierde und Putenwurst besteht fast zur Hälfte aus Schweinfelsich! Welcher Skandal! So erklärte die Ernährungsberaterin bei der Sendung „Extra“: „Das Verbraucherministerium geht davon aus, der Verbraucher weis das Brot nur aus Roggen und Weizen gebacken wird und Wurst aus Schweinefleisch hergestellt wird“. Echt? Also der Gesetzgeber geht davon aus, dass der Verbraucher über Basis- oder Allgemeinwissen bei der Herstellung von Lebensmitteln verfügt, so z.B. das Allgemeinwissen, das nur Weizen und Roggen Brotgetreide sind. Aus allen anderen Getreidesorten kann man Knäckebrot oder Fladenbrot backen, aber nicht das was man sonst so unter Brot versteht. Demzufolge sind alle anderen Bezeichnungen mehr oder weniger Phantasienamen und anderen Getreidesorten sind nur in kleiner Menge dem Teig zugebbar ohne die Backeigenschaften zu beeinträchtigen. In unserem Kulturkreis wird Wurst vornehmlich aus Schweinefleisch hergestellt. Wenn Kalbsfleisch oder Rindfleisch bzw. in neuerer Zeit auch Putenfleisch eingesetzt wird, so stammt zumindest der Speck oder eventuell das Bindegewebe vom Schwein, weil die anderen Fleischsorten das nur in geringem Maße aufweisen. Sonst bekommt man nicht eine Wurst wie der Verbraucher sie gewohnt ist hin, sie wäre sonst zu hart und ohne Fett wahrscheinlich auch zu rau auf der Zunge und zu intensiv im Fleischgeschmack.

Mehr und mehr habe ich das Gefühl das als Folge der PISA-Republik viel Allgemeinwissen verschütt geht und in dem inzwischen etablierten Anspruchsdenken oder eben induziert durch Sendungen, modertiert von Redakteuren ebenfalls ohne Allgemeinbildung, kommt diese Vorstellung, alles wäre ein Beschiss oder müsste ganz haarklein erklärt werden. Das sind aber dieselben Leute die sich über unübersichtliche und voll beschriftete Zutatenverzeichnisse beschweren. Was mich dabei ärgert ist, das bei allen diesen Sendungen niemand über den Preis spricht. Bei Extra war nun auch Rach beteiligt, bekannt von der Serie als Restauranttester. Jemand der selbst sagt, dass in einem Gericht für 10 Euro nur Soße aus der Packung und kein Fond drin sein kann. Und das ist der Kernpunkt: Wer einen Jogurt für 29 ct kaufen will, kann nicht erwarten, dass 10% Fruchtanteil ohne Aromen drin ist. Oder er soll sich mal frische Früchte, Jogurt und Zucker kaufen und mal aufschreiben was das kostet. Wie bei allen Dingen muss ich den Verstand einschalten. Bei uns Lebensmittelchemikern heißt das „berechtigte Verbrauchererwartung“. Auf deutsch: Mann kann nur das erwarten was man auch bezahlen kann.

One thought on “Vermischtes

  1. Hm… im Zusammenhang mit den Lebensmittelinhalten fällt mir die vorletzte Quarks & Co. Sendung ein, wo es ums Brot ging. Als da der Unterschied zwischen Weisbrot und Vollkornbrot erklärt wurde, ging mir beispielsweise ein Licht auf, weil ich bisher immer geglaubt habe, das ein Vollkornbrot deshalb so heisst, weil ganze oder bestenfalls grob zerkleinerte Körner drin sind, – was aber ein Irrtum ist.

    Nebenbei verwundert es mich auch nicht, das die Menschen immer weniger über die Inhalte oder auch die Herstellung/Entstehung von Lebensmitteln wissen, wenn einerseits immer mehr vorgefertigte Produkte auf den Markt kommen, die man nur noch heiss machen muss und fertig. – Und andrerseits immer weniger Leute wissen, wie Lebensmittel normalerweise entstehen, d.h. wie Pflanzen und Tiere leben (sollten) bevor sie geerntet oder geschlachtet werden. Ich erinnere nur an die Geschichte mit dem Sauerkraut, die ich hier kürzlich geschrieben habe. Oder wenn sich Stadtkinder, die zum ersten mal eine Kuh in Natura sehen, darüber wundern, das die nicht Lila ist, wie in einer bekannten Schokoladenwerbung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.