Glückwunsch SpaceX!

So so ich soll also SpaceX Glückwünsche übermitteln? Äh Leute, das ist ein Blog, so eine Mischung zwischen Kommentarspalte einer Zeitung und Leserbriefseite. Findet ihr da auch Glückwünsche an Merkel zu ihrer Politik? Wer einmal die Blogsuchfunktion bemüht, wird feststellen es gab unter 1766 veröffentlichten Blogs keinen einzigen mit einem Glückwunsch zu einem Raumfahrtprojekt. Nicht mal zu denen, mit denen ich mich wegen meiner Bücher intensiv auseinandergesetzt habe. Ich habe mal beim Schwimmen drüber nachgedacht. Vielleicht sollte man wirklich manchen Leuten gratulieren. Vielleicht denen vom, JPL, die die Voyagers gebaut haben, die nun, 35 Jahre nach dem Start noch arbeiten. Also vielleicht gibt es im August einen weiteren Glückwunsch-Blog.

Ich habe mir überlegt ob ich diesen Blog satirisch aufziehen soll, schließlich ist ja bei SpaceX ne ganze Menge Realsatire drin. Doch dann vielen mir doch einige Dinge ein, für die ich Elon Musk und SpaceX wirklich ehrlich gratulieren kann.

  • Glückwunsch Elon Musk für die Frechheit Neil Armstrong seine Raumfahrtkompetenz anzusprechen, ihn „manipuliert“ zu nennen und nur „einen Pilot“ und dann, ohne das Du dich jemals dafür entschuldigst hast zu fordern, dass er dich unterstützen soll.
  • Glückwunsch dafür, dass ihr eine NASA-Pressemitteilung als eure ausgegeben habt und damit seit Jahren Schlagzeilen als „privates Raumfahrtunternehmen“ macht und dies auch in Deutschland selbst seriöse Medien unkritisch übernommen haben. Super, da für die NASA „private“ bedeutet „nicht öffentlich“ das bedeutet, die NASA ist nur Kunde und entwickelt nicht mit. Das jeder nun meint Elon Musk würde die private Raumfahrt entwickeln ist ein echte Leistung an P&R arbeit
  • Glückwunsch das ihr erkannt habt, dass die Masse mit einigen Videos und Twittermeldungen sowie vielen Ankündigungen abgespeist werden kann und das einem die Freiheit gibt alles mögliche zu behaupten und wieder zurückzunehmen.
  • Glückwunsch dafür, dass euch alle als private Firma ansehen, obwohl von euren bisher aufgebrachten Finanzmitteln nur 10% von Elon Musk aber 70% von der NASA und dem Dod stammen.
  • Glückwunsch Elon für seine politischen Kontakte. Es ist schon eine Leistung wenn einen Obama als einzigen besucht wenn er nach Cape Canaveral fährt und er einen persönlich anruft. So haben sich die Ausgaben für Lobbyismus (dreimal höher als bei ULA) doch gelohnt.
  • Glückwunsch, die Firma ist wohl angesichts dieser Kontakte gerettet. Schließlich hat die US-Regierung ja schon für Tesla Motors mit 465 Millionen Dollar gebürgt. Selbst wenn ihr zahlungsunfähig seid, wird Obama wohl Anweisung geben euch zu retten. Bei General Motors hat das ja auch schon geklappt.
  • Glückwunsch, dass ihr die NASA sogar zum Lügen brachtest. Bei der Pressekonferenz zum Start hieß es noch, die NASA zahle nur noch beim CRS wenn „geliefert“ wird, und wenige Tage später erfährt man, dass ihr schon 336,7 Millionen Dollar von CRS erhalten hat (entsprechend zweieinhalb Flügen) obwohl noch kein einziger absolviert wurde.
  • Glückwunsch, dass ihr so unkritische Anhänger habt, die euch fanatisch verteidigen egal ob ihr Missionen zum Mars, auf den Punkt landende Stufen ankündigt, aber jede Wende in der Firmenpolitik mitmachen (Ihr wisst ja: Erst sollte die Falcon wiederverwendbar sein, dann habt ihr ne Falcon V, Falcon 1e und Falcon 9 block II angekündigt und nie gebaut).
  • Glückwunsch, dass ihr das Prinzip der inkrementellen Entwicklung aus dem Softwarebereich auf Raketen übertragen habt und nun sogar Versionsnummern eingeführt habt.
  • Glückwunsch, dass ihr es schafftet, dass man an euch andere Maßstäbe anlegt als an andere Firmen und Raumfahrtagenturen. Man sollte nur mal überlegen, wie das Echo gewesen wäre, wenn das ATV drei Flüge gebraucht hätte, bis er an die ISS andocken darf und erst beim vierten der reguläre Einsatz begonnen hätte. Man hätte sich schiefgelacht. Aber ihr werdet gefeiert.
  • Glückwunsch dass ihr in Zeiten von GPS und Lidargeräten das heranfahren an die ISS bis auf 10 m als große Leistung verkaufen könnt. Ihr solltet das als Dienstleistung für die Hersteller von Navis und Einparkhilfen anbieten. Bei denen ist das völlig selbstverständlich und keine bejubelt sie.
  • Glückwunsch, dass jeder eure Zahlen und Angaben von der Homepage kritiklos übernimmt, obwohl diese selbst im COTS Presskit widersprüchlich sind und bei vielen Angaben man durch Dreisatz ihre Falschheit nachweisen kann. Na ja ich sollte eher dazu gratulieren, dass es kaum noch unabhängige Fachleute gibt die eure Fehler erkennen könnten.
  • Glückwunsch, dass ihr es fertigbrachtet weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu operieren und sogar Misserfolge geheim halten konntet, wie das euch Manager mit Erfahrung sofort wieder verlassen oder beim zweiten Falcon 9 Testflug ein Triebwerk ausfiel.
  • Glückwunsch Elon, dass Du nun „Chief Designer“ geworden bist, und dies obwohl Du, wie Du bis heute beweist (ein defektes Druckventil durch „Softwareupdate“ reparieren) keine blase Ahnung von der Raumfahrt oder Raketentechnik hast.

Also ich glaube eure Zukunft ist gesichert. Selbst wenn das Schnellballsystem nicht aufgeht (so wie ich es ausgerechnet habe, müsst ihr nun erst mal für rund 460 Millionen Dollar Aufträge erfüllen, nicht gerade wenig, wenn eure gesamten Einnahmen in zehn Jahren bei 1,2 Milliarden Dollar lagen), so dürftet ihr bei den engen Beziehungen in die höchsten Kreise eben anders gerettet werden – siehe Tesla Motors….

9 thoughts on “Glückwunsch SpaceX!

  1. Vor 37 Jahren: Start von Viking 1 🙂
    war die erste Mission, die ich intensiver mitverfolgt habe (als 8 Jahre alter Stöpsel)
    Aber schon lustig: Zwei der erfolgreichsten NASA Projekte starteten am 20. 8.
    (Eigentlich sollte man die Bilder von Viking und Voyager in jedes NASA-Büro hängen mit der Bemerkung: „Verdammt noch mal, ihr könnt es doch!)

    LG
    Mike

  2. Ich dachte, Du meinst evtl. die Landung vom Curiosity-Lander, da hatte ich aus dem Kopf dunkel in Erinnerung, dass der im August landen sollte… war aber der 5.8. 🙂

  3. Interessant wie gönnerhaft hier die harte Arbeit von 1800 Menschen wegen schlechter Pressearbeit und einem persöhnlichen Groll gegen Elon Musk einfach in den Dreck gezogen wird.
    Es geht hier nicht um diese eine Person…..die Glückwünsche sollten den Mitarbeitern gelten, die in einer guten Zeit und dazu auch noch relativ kosteneffektiv eine Rakete samt Kapsel entwickelt haben. Die Zukunft wird zeigen, was aus diesem Unternehmen noch wir. Doch ich persöhnlich bewundere das geschaffene. Dieser Beitrag sollte leiber in Satire verschoben werden, da er jeder Sachlichkeit und Fairness entbehrt.

    Grüße Atlan

  4. Ich hab mich köstlich amüsiert. So sehr, dass ich bild.de aus der Favoritenleiste geworfen habe und durch den Leitenberger Blog hier ersetzt habe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.