Die Zahl für heute: 0,3

Ich will heute mal wieder auf das Apolloprogramm zu sprechen kommen. Es stehen ja noch zwei Bücher aus, aber bei denen hat sich nicht viel getan. Wäre ich jetzt ein professioneller Schriftsteller, dann würde ich sagen, das ich eine Schreibblockade habe, aber das bin ich nicht und ich habe schlicht und einfach keine Lust. Ich habe aber begonnen wieder etwas dran zu arbeiten, am kleineren der beiden Bände, das ist Band 3 der aber überschaubarer ist und eher fertig sein könnte.

Aus diesem Umfeld kommt die heutige Zahl: Die äußere Hülle des Mondlanders war im Mittel 0,3 mm stark. Sie bestand aus Aluminium. Es kursiert im Web die Aussage, sie wäre nur etwa so stark wie drei (oder sechs) Lagen Aluminiumfolie und es soll bei der Montage zu Beschädigungen gekommen sein. So durchbohrte (angeblich) ein Schraubenzieher der fiel die Hülle. Ich glaube ich habe das sogar mal in einer Biografie gelesen. Die Fragilität der Hülle war bekannt, so dürften Arbeiter nur ohne Straßenschuhe und mit Schutzschuhen im LM arbeiten. Die Dicke entspricht allerdings nicht nur sechs Lage Aluminiumfolie. Diese ist in Europa 0,01 bis 0,015 mm dick, in den USA sogar 0,016 mm stark. Die Dicke entspricht also rund 19 Lagen von Aluminiumfolie nach US-Standards. Die Dicke entspricht zudem der dreifachen Dicke von Bierdosen die 0,1 mm Wandstärke haben und die sind schon deutlich robuster als Aluminiumfolie.

Die geringe Stärke war eine Forderung nach dem geringen Gewicht. Da die einzigen Kräfte die während der Mission auf den LM einwirkten, der Schub von Raketentriebwerken war und dieser über das Gerüst aufgefangen wurde, wurde die Hülle so dünn wie möglich hergestellt.

Doch ich will diesen Wert mal einordnen. Zum einen täuscht der Vergleich mit einzelnen Folienblättern, weil eine dickere Alumniumschicht viel beständiger ist als mehrere Folien mit derselben Dicke. Ein Vergleich mit einem anderen Werkstoff: Holzplatten für Laubsägearbeiten haben eine Dicke von 4 bis 6 mm. Die kann man ohne Mühe mit den Händen brechen, auch drei bis vier Platten übereinander. Ein Regalboden aus Holz hat üblicherweise eine Dicke von 18 mm also so viel wie drei bis vier Platten und den bricht man durchaus nicht so einfach.

Daneben ist in der Raumfahrttechnik die Dicke gar nicht mal so unüblich. Bei der Atlas Trägerrakete hatten die Tanks auch nur eine Wandstärke von 0,25 bis 1 mm und in denen befanden sich Tonnen von treibstoff und sie standen unter Druck – gerechterweise muss man aber auch erwähnen, dass sie ohne diesen Druck gar nicht stabil waren und unter ihrem Eigengewicht kollabieren konnten.

2 thoughts on “Die Zahl für heute: 0,3

  1. Wie hoch war denn der Innendruck im LM?
    Im CM war er etwa 1/3 des Normaldrucks.
    Das LM war ja keine ideale Kugel, konnte also nicht druckstabilisiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.