Tada-Tada-Tada

Karneval ist los! Vor allem im Fernsehen. Als etwas nüchterner Mensch der nichts davon hält einmal im Jahr die Sau raus zu lassen und sonst nicht, ist mir dieser sowieso suspekt. Auch wenn er neuerdings durch Halloween ergänzt wird. Ich weiß nicht mal wann Fasching ist und orientiere mich da immer an den Fernsehsendungen. Wenn die zunehmen, so war es früher dann ist nächste Woche Rosenmontag, Faschingsdienstag und Aschermittwoch. An diesen Tagen kommt dann nur noch Fasching im Fernsehen.

Früher ging das am Freitag vorher los mit „Mainz wie es singt und lacht“. (Mainz muss eine sehr traurige Stadt sein, wenn sie das nur einmal im Jahr tut) und zog sich dann über alle Dritten hin bis Montags und dienstags dann auch ARD und ZDF einsteigen und auch die ganzen Umzüge aus dem Rheinland zeigten, manchmal sogar in Konferenzschaltung „Nun schalten wie nach Düsseldorf“.

In dem Bestreben immer billigeres Fernsehen zu machen ist das in den letzten Jahren ausgeufert: Schon Wochen vorher werden irgendwelche Prunksitzungen übertragen – es ist ja auch billig: Einfach ein paar Kameras reinstellen und drehen. Das Programm machen andere. Wie wird das weitergehen? Fasching gleich ab dem 6.1? und dann noch vom 11.11 bis zum ersten Advent, wo dann nahtlos in die Reihe der Weihnachtsfilme übergeleitet wird?

Das betrifft erstaunlicherweise nur die öffentlichen Sender. Die privaten scheinen das zu ignorieren. Vielleicht weil man die Werbepausen so schlecht reinpacken kann? Dafür wird dort auch das Programm immer mieser. Seit langem gab es für mich mal auf den Privaten was zu sehen, jenseits von Spielfilmen am Abend. Pro7 wiederholte „Desperate Housewives“ vom Anfang an. Die Betonung: Wiederholte, denn nachdem einige Folgen der dritten Staffel gesendet waren hat der Sender das diesen Montag eingestellt. Was läuft nun auf dem Sendeplatz? Billigstes Assozialenfernsehen „We are Family, so lebt Deutschland“ in einer Doppelfolge. Also damit macht man Quote. Gut zu wissen.

Es ist doch interessant festzustellen das selbst die niedrigsten Erwartungen an die Qualität des Programms immer wieder unterboten werden. Nachdem RTL und SAT1 meiner Meinung schon außerhalb der Spielfilmzeit nicht mehr anzusehen sind (und inzwischen auch zu dieser meist irgendwelche CSI Serien aus den USA bringen) hat es nun auch endgültig Pro7 erwischt. Vielleicht sollte ich doch mal anfangen Arte und Phoenix auf der Fernbedienung auf einstellige Tasten umzulegen. Mittlerweile schaue ich die öfters als die privaten an.

Was wird als nächstes kommen: „Die 10 schönsten Testbilder aus aller Welt“? Oder Dauerwerbesendungen mit dem Slogan „Wenn sie für 5000 Euro bei uns angerufen haben gibt es auch wieder einen Spielfilm“! Ich wette die beiden Formate sehen wir auch noch….

2 thoughts on “Tada-Tada-Tada

  1. Die Überheblichkeit der Fernsehsender ist erschreckend.
    Ich schaue mir momentan eine Serie an, deren Ausstrahlung sehr dynamisch ist:
    Mal kommt eine Folge, mal zwei. Einmal kam auch schon mal ohne Ankündigung drei Folgen hintereinander. Regelmäßig wird Platz für andere Sendungen geschaffen (d.h. eine Woche aussetzen).
    Der Tag und die Uhrzeit ändern sich ab und zu, auch einen Senderwechsel gab es schon mal.

    Seit kurzem habe ich einen Festplattenrecorder. Damit kann ich die Serie bequem aufnehmen und vorspulen. Dabei ist mir aufgefallen, dass die kurzen Werbeunterbrechungen mittlerweile über sieben Minuten dauern, die großen knacken dank der vielen Programmhinweise schon mal die 10-Minuten Marke.

    Bei einem solchen Verhalten darf man sich nicht wundern, wenn die Zuschauer irgendwann überhaupt nicht mehr einschalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.