Raumfahrträtsel 35

Also erst mal die Auflösung von Kevin zum alten Rätsel:

„Nachdem die TV-Kamera von Surveyor 3 auf die Erde geholt wurde, untersuchte man sie, um herauszufinden, inwiefern sich ein Objekt nach drei Jahren im Weltraum verändert. Dabei fielen einige trockene Tröpfchen in der Isolation auf. Es stellte sich heraus, dass es Schleim war, in dem Bakterien saßen, die wieder lebendig wurden, nachdem man sie mit Wasser versetzte. Man zog den Schluss, dass wohl ein Techniker in die Kamera genießt haben musste, als die Sonde montiert wurde. Die Entdeckung, dass die Bakterien die Zeit auf dem Mond überlebt hatten, lenkte dann damals auch die Astrobiologie in ganz neue Bahnen.“

Dazu eine Bemerkung von mir (Bernd): Es waren Bakterien des Typs Streptococcus mitis, die sich unterhalb der Isolationsschicht befanden. 50 bis 100 Bakterien bildeten Kolonien nach dem Impfen auf Kulturböden aus. In 33 anderen Proben, auch von den Kabeln, wurden dagegen keine Bakterien nachgewiesen. Surveyor 3 wurde nicht vor dem Start sterilisiert.

Es wurden auf Staub, der in der Hochatmosphäre gefunden wurde auch Bakteriennachgewiesenund Berechnungen zeigten, das Sporen, die Bakterien bei unwirtlichen Bedingungen bilden, wenn sie bis ins Weltall gelangen alleine durch den Strahlungsdruck des Lichts den Einflussbereich der Erde verlassen könnten und so mutmasten auch einige Astrobiologen, das der Mars längst von irdischen Bakterien besiedelt ist.

Nun das neue Rätsel von Arne

„mein Rätsel: was passierte am 10.06.2009 ?

Falls es zu schwer wird, was ich nicht glaube, lassen sich dazu auch gut Hinweise geben.“

10 thoughts on “Raumfahrträtsel 35

  1. Am 10.6.2009 würde sich der sechste Starttag von Spirit jähren, doch das wäre kein Rekord. Erst am 19.5.2010 überholte Opportunity Viking 1 als längsten Rover Spirit schaffte das am 19.4.2010 doch scheint er nicht mehr seit dem 22.3.2010 zu senden.

    In jedem Falle passt keines der Daten zu dem obigen Datum.

  2. Ein so spektakulärer Rekord war es nun auch nicht. Aber noch ein Tipp: es hat mit einer Raumsonde zu tun. Oder mag nur keiner mehr mitraten, weil er dann ein neues Rätsel stellen soll?

  3. Das steht zu vermuten.
    Bernd sollte das als Pflicht wieder heraus nehmen.

    Das hab ich gefunden:
    „Kaguya schlug am 10. Juni 2009 um 20:25 MESZ bei 80,4° O, 65,5° S (in der Nähe des Kraters Gill) mit etwa 6000 km/h auf der Mondoberfläche auf und beendete damit seine Mission.“

  4. Ich bin beeindruckt – nachdem ich mir das Datum ausgesucht habe, habe ich testweise versucht, es per Google zu finden, damit es nicht zu einfach wird. Den Aufschlag von Kaguya auf dem Mond habe ich dabei nicht gefunden, und das habe ich auch nicht gemeint. Falls niemand auf die von mir gedachte Lösung kommt und Kaguya tatsächlich einen Rekord aufgestellt hat wie z.B. die höchte Aufschlaggeschwindigkeit auf dem Mond oder der flachste Aufprallwinkel, muss man das dann ja durchaus als richtige Lösung betrachten.

  5. Ich habe es auch erst gefunden in Verbindung mit „Sonde“ – und zu früh abgeschickt, weil ich nichts Rekord-verdächtiges entdecken konnte.

    Also geht’s weiter 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.