Katzen auf Rezept?

MiezenPassend zum gestrigen Eintrag mal ein Tipp zur Entschleunigung: Katzen. Ich meine, jeder der die Möglichkeit hat und gestresst ist, sollte sich eine Katze halten. Also zur Möglichkeit: es klappt nicht, Katzen nur in einer Wohnung zu halten, auch wenn das viele tun. Ich kenne keine Katze, die nicht raus will, auch wenn ihr Revier nicht viel größer als ein Einfamiliengrundstück ist.

Katzen haben eine sehr beruhigende Wirkung. Kein anderes Tier kann sich so in die Arme oder den Schoss anschmiegen, sich so behaglich räkeln und hat so ein weiches Fell. Dazu schnurrt sie und hat dadurch eine sehr beruhigende Wirkung auf das vegetative Nervensystem. Nicht umsonst haben die Tribbles aus Star Trek diese Eigenschaften einer Katze geerbt.

Weiterhin ist die Katze das ideale Tier für den berufstätigen Menschen. Zum einen ist der Aktivitätszyklus der Katze so, dass sie tagsüber meistens schläft oder wenig tut und zur Dämmerung und in der frühen Nacht wird sie dann aktiv – also gerade dann wenn man als Berufstätiger zur Hause ist. Sie kann anders als Hunde dazu erzogen werden in ein Katzenklo zu schissen, bzw. alle Katzen die ich hatte haben dass auch ohne Erziehung schon gekonnt. Noch besser für Gartenbesitzer: Katzen scheissen nie in den eigenen Garten, dafür ist der Nachbarsgarten sehr beliebt.

Für cholerische und laute Menschen, wie auch für Kinder haben Katzen eine sehr lehrreiche Eigenschaften. Anders als Hunde sehen Katzen in einem keinen Rudelführer, sondern (zumindest nach einer Theorie) als die Mutter, welche sie füttert. Darauf deuten einige Verhaltensweisen, wie das Treten in den Bauch (um den Milchfluss zu fördern) hin. Eine Katze wird zutraulich und freundlich sein, wenn man sie gut behandelt und wenn man dies nicht tut wird sie ängstlich sein oder Reißaus nehmen. Laute Töne mögen Katzen gar nicht. Das ist auch gut für die eigenen Umgangsformen. Dabei sind sie nicht bestechlich. Mit noch so vielen Leckerli wird man kein wohlfähriges Verhalten erkaufen können. Das man bei einer Katze nicht vorhersehen kann was sie zum Essen mag ist ein Thema für sich.

Für den Urlaub benötigt man aber eine Vertretung, also jemand der zweimal pro Tag füttert und eventuell das Katzenstreu wechselt, denn Katzen sind reviertreu, man kann sie nicht einfach mal für ein paar Wochen aus dem Revier herausreißen. Doch auch das ist verglichen mit dem Hund, wo man jeden Tag Gassi gehen muss ein kleines Problem.

Kurzum: es ist kein Zufall, dass die Katze das liebste Haustier der Deutschen ist und es sollte es eigentlich als Therapie für gestresste Leute oder andere, die an Burnout leiden. Wenn erst mal eine Katze bei einem liegt, dann steht man nicht so schnell auf. Es ist Entspannung pur… Also ich frage mich warum man sie nicht auf Rezept bekommt. das würde der Krankenkasse viel Geld ersparen.

11 thoughts on “Katzen auf Rezept?

  1. Moin,

    mal ein paar Punkte die gegen Katzen auf Rezept sprechen:

    Fast alle Katzen haben Milben. Diese Milben sind einer der haeufigsten Ausloeser von Allergien bei Kindern.

    Fast alle Katzen haben Floehe. Zudem sind Katzen und Hundefloehe inzwischen resistent gegen die im Handel befindliche Chemie.

    Ein drittel aller Menschen, fast alle Katzenbesitzer haben Toxoplasmose. Toxoplasmose ist einer der ‚intelligentesten‘ Parasiten, da Befallene entspannt die Angst vor Katzen verlieren und den Geruch von Katzenurin als angenehm emfinden. Von Toxoplasmose befallene Maeuse suchen also Katzen auf, um gefressen zu werden, damit der Parasit mit dem Kot der Katzen wieder ausgeschieden wird, um dort erneut Maeuse anzustecken.

    ciao,Michael

  2. Wenn ich mit der „Fast aller“ (die mal nachzuprüfen wäre, meine Katzen haben z.B. einmal Flöhe gehabt die nach Behandlung auch weggingen (kann man leicht feststellen wenn man das Fell durchkämmt und nach Flohkot sucht) – und das in 40 Jahren mit Katzen (insgesamt 10 Stück) folge kann ich auch solche Aussagen machen:

    Fast alle Verkehrstoten fuhren mit einem motorisiertem Gefährt. Also gehören die doch auch gebannt…

    Fast alle Terroristen sind islamisten – also Islam als Religion in Deuschland am besten verbieten.

    Diese Argumentation die aus kleinen Dingen riesige Probleme macht kennt man doch von Politikern und auf dieses Niveau sollte man hier nicht sinken.

    Übrigens haben auch ein Drittel eller Menschen Staphylokokkus aureus in ihren Schleimhäuten – ein Bakterium das als multiresistenter Erreger gefürchtet ist. Trotzdem leben diese zufrieden und glücklich. Probleme gibt es nur wenn das Immunsystem geschwächt ist, wie nach einer Operation. Das gleich kann man von allen deinen Argumenten sagen. Neben der Fast aller Argumentation ist in Wirklichkeit nur ein kleiner Teil der Menschen betroffen, genauso wie manche auch allergisch gegen Katzen sind. Aus der Tatsache das einige sich von Katzen fernhalten sollten, kann man nicht folgen, dass dies für alle gelten sollte.

  3. Michael K. zeichnet sich durch Unkenntnis aus.

    Katzen sollten mindestens Paarweise gehalten werden, nie alleine und dann noch eingesperrt.

    Im übrigen gilt immer:
    Hunde haben ein Herrchen
    Katzen haben Personal.

  4. Mit dem paarweise halten: wenn sie wie ich empfehle – nach draussen können, ist Einzelhaltung kein Problem. Eingesperrt sollte keine Katze gehalten werden, auch nicht paarweise.

    Bei Einzelkatzen ist die Neigung dazu einen zum Personal zu dragradieren allerdings deutlich höher als wenn es zwei sind. Wenn Konkurrenz da ist fallen viele Marotten weg…..

    Michael K. gehört wohl eher zu den Katzenhassern die für ihre Abneigung einen wissenschaftlichen Grund suchen. Wenn ich dran denke welche Krankheiten Menschen verbreiten würde ich mir da viel mehr Sorgen machen.

  5. Mit dieser Empfehlung sprichst Du mir zwar aus der Seele, wirst damit aber beim Grossteil der Bevoelkerung keinen Erfolg haben (und wo steht eigentlich, dass die KATZE das liebste Haustier des Deutschen ist? Ich haette mein Leben darauf verwetten koennen, dass es mit grossem Abstand der HUND ist).

    Die meisten Leute sind ja grossartig darin, sich freiwillig ins sowieso schon schwierige (zumindest fuer mich) Leben noch zusaetzlich massenweise Probleme ins Haus zu holen.

    Dazu zaehlt auch z.B. der omnipraesente, anscheinend so wie die Muttermilch und die Toilette zum leben gehoerende HUND.

    Es gibt kein Wohngebiet, durch das ich mit dem Fahrrad fahre und wo mich nicht alle 10 Meter irgendeine Toele anbellt, keinen Meter Gehweg, der nicht zugeschissen ist, und keine Buero-Glastuer, an der nicht auf der anderen Seite ein Boxer seine Sabberlefzen an die Scheibe drueckt und die Suppe dort herunterlaeuft.

    Sprich: HUNDE SIND TOLL, KATZEN SIND „BOESE“.

    P.S.: Und wenn ich gerade jetzt nach drausse gucke, wuerde mir Gassi gehen mit Bello jetzt auch besonders viel Spass machen 😉

  6. Laut Marktstudie im Auftrag des Industrieverbandes Heimtierbedarf im Jahre 2009:
    16,5% der Haushalte haben mindestens 1 Katze (ges. 8,2 Millionen)
    13% der Haushalte haben mindestens 1 Hund (ges. 5,4 Millionen)

  7. … oder zum Nachschlagen:
    http://www.wissenswertes.at/index.php?id=haustiere-statistik
    In Österreich und der Schweiz sind es übrigens dreimal mehr Katzen als Hunde. Offenbar mögen Deutsche eher Tiere die ihnen aufs Wort gehorchen.
    Zum Hund ist zu sagen. Ich glaube ja es gibt Menschen die den Charakter für Hunde haben und andere einen für Katzen. Ich habe das schon vor drei Jahren in einem Blog thematisiert:
    http://www.bernd-leitenberger.de/blog/2006/07/08/von-tieren-und-menschen/
    Was Du nicht von mir hören wirst ist, dass Katzen die guten Haustiere und Hunde die schlechten sind. das wäre genauso falsch wie der Kommentar von Michael K.

  8. Keiner: Mein Favorit war immer die 83, aber die war ohne Katze und vermutlich ist die Nummerierung in meinem China-Restaurant auch anders als in Deinem 😉 😉 😉

    Bernd: Volle Zustimmung. Ich sage auch grundsaetzlich nie, dass irgendwelche Menschen oder deren Angewohnheiten „schlechter“ sind als ich. Das war frueher so… heute sag ich nur noch, dass die meisten Menschen und ihre Gewohnheiten VERDAMMT ANDERS sind als ich 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.