Weniger Sender, mehr Programm

Nach der Reform der Fernsehgebühren haben die Sender nun mehr Geld in der Kasse und es wurde beratschlagt, was man mit dem Überschuss machen soll. Es gab zwei Möglichkeiten: Weniger Werbung oder den Beitrag senken. Der Fernsehrat entschied sich für letztes. Ich wäre für das Erstere gewesen.

Ich weiß, ich bin bei den Bloglesern eine Minderheit, aber ich schaue fast nur öffentlich rechtliches Fernsehen (ÖRF). Ganz einfach weil das was ich gerne ansehe, Dokumentationen, im breitesten Sinne bildungsfernsehen vor allem dort kommt, und wenn es Serien gibt dann sind die auch meist dort, wobei wenn ich nachdenke sich das auf die „Heiter bis tödlich“ Folgen und die Freitagabende um 19:25 beschränkt. Continue reading „Weniger Sender, mehr Programm“

Fernsehen

Um die Lücke während meines Urlaubs (bis zum 30.4) etwas zu füllen. Heute ein Gastbeitrag von Thierry Gschwind. Von mir gibt es übermorgen etwas neues. So und nun gebe ich ab an Thierry:

In diesem TeiL geht um die eigentliche Implementierung von Farbe im Fernsehen.

Continue reading „Fernsehen“

Alte Medien, neue Medien

Ich habe während ich in Nesselwang war, einen Bericht über das Internet und Firmen die damit Geld verdienen gesehen, die Methoden wie Google Suchanfragen kombiniert, Amazon, das Surf- und Kaufverhalten bewertet und ähnliche Produkte vorschlägt und die Kritik daran. Eine Kritik war, dass man mit der Autovervollständigen Funktion von Google nicht mehr überraschend auf etwas neues stößt, sondern praktisch in Bahnen gelenkt wird, die von Millionen vorgezeichnet sind.

Da fiel mir auf, dass seit Jahren ich eines nicht mehr habe, was es in der Anfangszeit des Internets häufiger hatte – das Stolpern über etwas, was man gar nicht gesucht hat, aber durch Zufall fand. Das hat natürlich auch Gründe. Ich suche heute viel gezielter. Ich kombiniere Suchbegriffe, ich grenze Dateitypen ein – wenn es um Raumfahrt geht, finde ich das meiste in pdfs und ppt und nicht etwa in Webseiten. Aber auf der anderen Seite, wenn man einen wahllosen Suchbegriff eintippt, dann dominieren auf der ersten Seite andere Metasuschmaschinen, Verzeichnisse für Personen oder ähnliches und prominente Webseiten wie die Wikipedia. Durch Zufall hier auf eine private Website zu stoßen ist fast unmöglich. Continue reading „Alte Medien, neue Medien“

Zum wiederholten Male: schlechtes Fernsehen

Derzeit leide ich unter der Küchenschlacht und Reich und Schön. Zur Erklärung: Die Sendungen laufen zur Mittagszeit. Wenn ich also für mich und meine mittlerweile 85 Jahre alte Mutter koche und zum Essen rufe, dann darf das nicht vor 12 Uhr fertig sein, sonst könnte man ja was verpassen. Wenn sie mal dran ist, dann ist zu hoffen, dass sie nicht den letzten Nachmittag weg war, weil sie sonst die Wiederholung der Nachmittags Telenovela ansehen muss was den Essenszeitpunkt auf 12:30 bis 13:00 verlegt.

Mal abgesehen dass in den Sendungen immer das gleiche kommt – nie würde ich mich auf eine Sendung einlassen, die ich täglich anschauen muss (ja ich schaue nicht mal die Nachrichten täglich an). Wehe ich erwähne das das alles Schrott ist und ein weiches Steak besser als eines mit einer sohlenartigen Konsistenz vom ewigen warmhalten… Aber dann diese… Vor allem diese Kochshows. Danach kommen irgendwelche Ratschläge meiner Mutter wie ich kochen soll (Das Fleisch nicht mehr in der Pfanne sondern im Backofen bei 80…). Meine Mutter ändert nie was, wehe ich komme mal auf die Idee andere italienische Nudeln als Spagetti zu kochen – „Die kannst Du ja mal alleine essen“. Aber Kochshows gucken…. Continue reading „Zum wiederholten Male: schlechtes Fernsehen“

Tada-Tada-Tada

Karneval ist los! Vor allem im Fernsehen. Als etwas nüchterner Mensch der nichts davon hält einmal im Jahr die Sau raus zu lassen und sonst nicht, ist mir dieser sowieso suspekt. Auch wenn er neuerdings durch Halloween ergänzt wird. Ich weiß nicht mal wann Fasching ist und orientiere mich da immer an den Fernsehsendungen. Wenn die zunehmen, so war es früher dann ist nächste Woche Rosenmontag, Faschingsdienstag und Aschermittwoch. An diesen Tagen kommt dann nur noch Fasching im Fernsehen.

Früher ging das am Freitag vorher los mit „Mainz wie es singt und lacht“. (Mainz muss eine sehr traurige Stadt sein, wenn sie das nur einmal im Jahr tut) und zog sich dann über alle Dritten hin bis Montags und dienstags dann auch ARD und ZDF einsteigen und auch die ganzen Umzüge aus dem Rheinland zeigten, manchmal sogar in Konferenzschaltung „Nun schalten wie nach Düsseldorf“.

In dem Bestreben immer billigeres Fernsehen zu machen ist das in den letzten Jahren ausgeufert: Schon Wochen vorher werden irgendwelche Prunksitzungen übertragen – es ist ja auch billig: Einfach ein paar Kameras reinstellen und drehen. Das Programm machen andere. Wie wird das weitergehen? Fasching gleich ab dem 6.1? und dann noch vom 11.11 bis zum ersten Advent, wo dann nahtlos in die Reihe der Weihnachtsfilme übergeleitet wird? Continue reading „Tada-Tada-Tada“