Nun isses da

Mein eigenes Exemplar von den „US-Trägerraketen“ und wenn ich den Verkäufen nach gehe auch das allererste überhaupt (die anderen beiden Bestellungen kamen erst zwei Tage später, aber es gibt ja Leute die können schon eine Kritik schreiben, bevor sie es haben….)

Wie immer schaue ich mir mein Werk erst mal durch, auch weil ich noch nie vorher so mit den Seitenzahlen gerungen habe. 20 Seiten mehr und es hätte nicht erscheinen können, da bei BOD bei 700 Seiten Schluss ist. Es ist trotz „Georgia“, 9 Punkt gut lesbar.  Georgia ist mit ein, zwei Ausnahmen meine Standard-Schrift, gut zu lesen, kompakt und etwas anderes als die übliche Times. Ich hatte ja zuerst 8 Punkte eingestellt, aber das kam mir dann zu klein vor. Durch Umplatzieren wurden aus einem Punkt mehr dann doch nur 30 Seiten mehr, nachdem es zuerst 60 Seiten (und damit jenseits der 700 Seite Marke) waren. Nachdem bei den beiden letzten Büchern einige Linien in den Tabellen fehlten und ich die Linien nochmals breiter machte schaute ich diesmal genau nach – aber alles okay. Was mir nicht gefällt ist die Kombination von Druckintensität und Papier. Beides hat mir schon beim Raketenlexikon 1 nicht gefallen. Damals bin ich beim Haken verrutscht und das Papier war cremeweis – vielleicht was für Romane aber ich mag es lieber strahlend weiß. Diesmal ist es weiß, aber ich meine deutlich dünner als sonst (seit einigen Wochen kann man auch 80 oder 90 g/m² wählen, aber das ging bei diesem Buch noch nicht – wahrscheinlich gibt es ab einer bestimmten Seitenzahl automatisch nur das dünne Papier). Dazu haben sie diesmal recht kräftig gedruckt. Grafiken und Bilder sind dunkel, auch die Schrift. Beim Vorgängerbuch war es zu wenig Schwärze, das ist leider jedes Mal eine neue Überraschung, es scheint wohl Glück zu sein, ob es so ist wie man es möchte zu. In der Kombination von Druck und Papier sieht man auf der Vorderseite immer noch etwas der Rückseite durch. Immerhin die Ränder habe ich richtig gewählt – außen fast keinen, aber innen einen größeren, weils bei 684 Seiten man sonst stark aufbiegen muss und mit einzeiligem Abstand sieht es zwar nicht so locker aus, aber dafür ging die ganze Information ins Buch. Woanders hätte man daraus wohl zehn kleine mit je 120 Seiten gemacht. Das habe ich nach den Erfahrungen mit den Auskopplungen von europäische Trägerraketen 1 nicht vor, obwohl es organisatorisch ganz gut gehen würde – ein buch über die Delta, eine über die Atlas, eines über schwere Trägersysteme und eines für den ganzen Rest – schon wäre mal bei vier Büchern mit je rund 200 Seiten Umfang. Aber meine gut informierten Leser kaufen wohl lieber die ganze Packung, was wegen der Querverweise auch sinnvoll ist.

Und schwer ist es, erinnert mich nun an meine Fachbücher, die man auch nicht durch die Gegend schleppen will. Es ist auch größer als die alten, obwohl ich nichts am Format gewählt habe. Anstatt 17 x 22 habe ich 18,9 x 24,6 cm gemessen, was natürlich auch die Schrift um 10% vergrößerte, ich muss mal nachfragen wieso, denn wenn es das Format auch standardmäßig geben würde, könnte ich noch mehr in die Bücher packen (ich nehme jetzt schon das größte mögliche Seitenformat in der Kategorie).

Dieses Buch wird auch als ebook für 28 Euro erscheinen. Meine Hoffnung dass BOD nun seine ebook Politik überdacht hat, haben sich leider nicht erfüllt. Ich wollte dann gleich eine neue Auflage von „Was ist drin“ in Auftrag geben, aber da gab es dann nur die alten Konditionen. Eine Mail an den Kundernservice ergab dass diese nur bei Neuauflagen und Neuen Projekten gelten. Das ist schade, denn die bisherige Preisgestaltung halte ich für überzogen. So müssen wohl die Verträge erst auslaufen, denn sonst gäbe es das Buch zweimal. Schlecht ist natürlich, dass man so auch alle Bewertungen von Amazon verliert. Auch der Leser hat nichts davon, denn ich versuche immer den Inhalt zu erweitern. „Was ist drin“ hätte z.B. die Nachschlagetabelle der Zusatzstoffe aus dem Zusatzsoffratgeber und den Abschnitt über Lightprodukte aus dem Diätbuch erhalten. Bei Gemini dachte ich das nun viel umfangreichere Titan Kapitel aus dem Buch US-Trägerraketen mit reinzunehmen. Immerhin kann ich dann entscheiden, was ich rausbringe, das mache ich dann auch an den Verkäufen des letzten Jahres fest. Schon heute ist klar, das ich die Verträge für die Einzelauskopplung von „Europäische Trägerraketen 1“ nicht verlängern werde.

3 thoughts on “Nun isses da

  1. Ich muss zugeben, das Buch steht ganz oben auf meiner Wunschliste, aber leider wird es wohl noch etwas dauern. Auch wenn das Buch jeden Cent wert zu sein scheint, 50 Euro für ein Buch muss ich erst mal auftreiben. E-Book ist für mich leider keine Option, schon wegen der Bilder. Ich bin aber schon mal mächtig gespannt…

  2. Ich habe das Buch auch am Montag bekommen, jedoch erst heute Zeit gefunden richtig hineinzuschauen. Ich finde die Seitendicke gut ausreichend, auch mit dem Druck scheint bei mir alles okay zu sein. Die Bilder kann man gut sehen. Eine Ausnahme jedoch ist die Explosionszeichnung der SLS (Abbildung 239). Die ist viel zu dunkel, zudem scheint die Farbe ausgegangen zu sein, denn es sind graue Streifen drin. Auf der kann ich kaum was erkennen, leider. Hast du zufällig den Link parat? Sonst aber ein sehr tolles Buch und sehr dick (ausnahmsweise als Kompliment :D)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.