Das Musikrätsel ­ erneuter Versuch

 663 total views,  5 views today

Nachdem das ja nicht so richtig geklappt hat mit dem letzten Musikrätsel nun ein neuer Versuch. Anstatt dass ich Textschnipsel veröffentliche, gibt es nun extrem kurze Musikschnipsel. Erst eines dann nach jeweils zwei Tagen ein weiteres vom gleichen Lied, bis es hoffentlich erraten ist. Ich hoffe das findet mehr Anklang als meine Musiktipps. dann denen ja ofensichtlich keiner interessiert ist. Im vorletzten fragte ich ja woran mich „Reflections of my Life“ von den Marmelade erinnert. Ich dachte das es vielleicht auch ein paar Leute in meinem Alter gibt die mal Space Night auf BR3 gesehen haben. Da gab es neben den Earth Views auch die Serien „Space Cowboys“ einmal über Gemini und einmal über Apollo – Bilder der Missionen unterlegt mit zeitgenössischer Musik und da wurde dieses Lied bei Apollo 13 verwendet – wie ich finde sehr gut, man beachte z.B. den Schnitt bei der Textzeile „The Changes form Sunlight to Moonlight“. Ich dachte da könnte der eine oder andere draufkommen, aber vielleicht haben die Raumfahrtblogleser inzwischen vor lauter Computerthemen abgeschaltet….

Hier der Ausschnitt von Spacenight.

Und hier das Musikschnipsel zum Raten. Wer es richtig rät und die Möglichkeit hat auf Musik direkt zu verlinken, z.B. über eine eigene Homepage, der kann auch dann gleich ein neues rätsel stellen (ich schneide mit Audiacity). Wenn man es erst runterladen muss z.B. über einen Filehoster dann ist meist die Einstiegshürde schon zu hoch. In diesem Falle würde entweder ich das nächste Rätsel stellen oder man schickt mir den Schnipsel per Email und ich stelle ihn online.

Also…. Welches Lied ist das?

60 thoughts on “Das Musikrätsel ­ erneuter Versuch

  1. Ich bin durchaus an den Musiktipps interessiert, kommentiere sie normalerweise aber nicht. Davon inspiriert habe ich sogar mal angefangen, einen potentiellen Gastblogeintrag zu schreiben.
    Der Anfang des Musikschnipsels ist übrigens sehr übersteuert. Ist das auch im Original so?

  2. Ja auch im Original ist das so übersteuert.
    Ich brauche noch einen Gastblogeintrag zum Tausendsten Blogeintrag. Derzeit ist der Counter bei 985. Also wenn Du einen Blog in den nächsten 10 Tagen fertig bekommen würdest, wäre das toll.

  3. Ja, auf dem Album gibt es sogar 3 Versionen (Part I,II und III). Ich habe die als Vorlage für die Single genommene Part II Version genommen. Du kannst nun selbst ein Schnipsel veröffentlichen, mir zuschicken oder mich ein neues Rätsel stellen lassen.

  4. Also schwierig fand ich es nicht. Ich habe es sofort erraten. Da sich aber in zwei Tagen niemand gemeldet hat löse ich mal auf. Es scheint wohl für mein Publikum zu alt zu sein: „Video killed the Radio Star“ von den Buggles. Das erste Lied das über MTV lief. es hat sich Gottseidank nicht bewahrheitet. MTV bringt kaum noch Videos und Radio Sender gibt es mehr denn je.

    So die Chance für ein leichtes Lied habt ihr gehabt. Meines ist schwieriger. Der Ausschnitt ist länger und es ist ein bekanntes Lied. Aber das nützt euch nix, ne das nützt auch gar nichts! Denn die Interpretation ist eine ganz besondere…..

    http://www.bernd-leitenberger.de/download/musikraetsel3_1.mp3

  5. hm… – also irgendwie erinnert mich das an Star Wars. So ein Part wo das Imperium zum Angriff übergeht. Aber das ist ja wie die gesammte Musik von Star Wars ein Instrumentalstück. Wenn da also noch Gesang dazu kommt, dann hab ich gerade keine Ahnung.

    Hans

  6. Die Interpretation kenne ich auf jeden Fall nicht, aber vom Rhythmus her würde ich auf „We will rock you“ tippen, von einem Orchester gespielt.

  7. Hm, also erst dachte ich an „I was made for lovin‘ you“ von KISS. Aber ein Vergleich mit der CD zeigte dann, das es das doch nicht ist. Ansonsten finde ich die eine oder 1,5 Sekunden etwas zu kurz, um da was genauer zu identifizieren…

    Hans

  8. An das Lied habe ich auch gedacht, wobei man sich nicht nur auf die Version verlassen sollte, wenn man mit rät (ich habe ja auch um die Schwierigkeit zu erhöhen die Albumversion von „Another Brick in the Wall“ und eine Orchestralversion von „We will Rock You“ eingesetzt. Arne hat noch einen zweiten, schwierigeren Schnipsel zugeschickt, den reich ich dann nach wenn bis Montag es nicht gelöst ist.

  9. Okay, also 70er Jahre, gut. – Der zweite Schnipsel klingt auch irgendwie danach. Zumindest meine zweite Idee, die ich aufgrund des ersten Schnipsels hatte, konnte ich jetzt entgültig ausschliessen: Born To Be Alive von Patrick Hernandez. Aber sonst weis ich das immer noch nirgendwo hinzustecken. – Wahrscheinlich fällt es bei mir in die Kategorie „ich kenn zwar die Musik, weis aber weder Titel noch Interpret(en)“ – und diese Kategorie ist sehr gross… :-/

  10. Wenn es sich um die Originalversion handelt, so wie man es aus dem letzten Schnipsel heraushört *klugscheiß*, dann ist es ABBA mit „Gimme Gimme Gimme….“ Wurde auch vor ca. 10 Jahren (ich glaube 1999) von den A*Teens gecovert. Hat sich auch ganz nice angehört ^^

  11. Glückwunsch! Was Bernd übrigens meinte, ist „Hung up“ von Madonna, das 2005 erschien und ein längeres Sample aus „Gimme gimme gimme“ enthält.
    Neues Rätsel von Dir?

  12. Wenn Du einen PC hast, dann Audacity runterladen (ist frei), das Lied Deiner Wahl auf den Rechner transportieren (, in Audacity einen 1-Sekunden-Schnipsel ausschneiden und das ganze dann per Mail an Bernd schicken.

  13. So, da sich die meoq auch nicht nach Email Nachfrage gemeldet hat stelle ich das Rätsel.
    Der Teil ist lang – 22 s aber ich wills ja nicht zu leicht machen. Er ist aus der albumversion. Fast alle werden aber nur die Single kennen.

    Wenn es bis Donnerstag Nachmittag nach erraten ist liefern ich keinen Musikschnipsel nach sondern weitere infos zum Lied – mal sehen wir fit ihr seid.
    http://www.bernd-leitenberger.de/download/Musikraetsel5_1.mp3

  14. Als der Song neu war, kannte ich anfangs nur die Albumversion, deshalb habe ich es sofort erkannt. Aber ich lasse erstmal anderen eine Chance.

  15. Also wenn die Metadaten in der mp3-Datei stimmen, dann ist es „Das Blech“ von Spliff, was ich an der Musik allerdings nicht erkennnen würde, da ich davon nur die Textzeile „an der Bar, – an der Bar, an der Bar, was manchen die da, da fliegt mir doch das Blech weg“ kenne.

  16. Inwieweit ist denn diesmal eigentlich der Einsatz von Google etc. erlaubt? Ich kannte die Akkorde aus einem recht neuen Titel, Dein Schnipsel war aber unverkennbar älter. Also habe ich per Google gesucht, worauf der neue Titel basiert, und meine Vermutung per Youtube überprüft.

  17. Also die Musik kenn ich. – Die wurde bei der ZDF-Lästershow „Blond am Freitag“ als Titelmusik verwendet. Nur weis ich mal wieder weder den Titel noch den Interpret.
    Und dank des 12. Rundfunkstaatsvertrags, wonach ARD und ZDF in ihren Onlinearchiven alles löschen mussten, was älter als eine Woche ist, oder sonst wie nicht mehr aktuell, sind die Seiten zur Sendung natürlich nicht mehr vorhanden, und in anderen Online-quellen hab ich die Information auch nicht gefunden… *gr*

  18. Naja, was das gegenseitige erraten angeht vielleicht, aber immerhin mische ich noch mit. Und es scheint so, als ob mein Repertoire an Musikstücken nicht so Umfangreich ist, wie Eures. Das soll jetzt kein Vorwurf sein, sondern lediglich eine Feststellung, die noch weiter zu verifizieren ist.

    Hans

  19. Tja Arne, da wirst Du noch ein Musikschnipsel nachlegen müssen. Ich hatte ja bereits per Mail geschrieben, dass es sehr an Patrick Hernandez „Born to be alive“ erinnert, aber in der Tonlage zu hoch dafür ist. Das Problem ist nur das so ein kurzer Beatrhythmus in fast allen Leidern vorkommen kann.

  20. 1978…! – Puhh, das ist ziemlich blöd, weil ich aus der Zeit kaum Platten oder CD’s habe. Und was da nicht gerade meinem eher begrenzten Geschmack der damaligen Zeit entspricht, kenn ich auch kaum, sofern es sich nicht zum Klassiker entwickelt hat.

  21. okay, das hab ich jetzt auch sofort erkannt.

    Ich glaube mit der Schwierigkeit bei den Rätseln ist es so, das man bei den reinen Rythmuspassagen schon das ganze Lied bis auf jede gespielte Note kennen muss, um es identifizieren zu können. Oder es muss da irgendeine Besonderheit von ein oder zwei Takten geben, die zwar im ganzen nicht besonders ist, aber Einzelnen aus irgend einem Grund vielleicht doch auffält.
    Und die Trompeten oder Posaunen beim letzten Beispiel waren jetzt wieder sowas wie das „Alleinstellungsmerkmal“.
    Die Schwierigkeit beim erstellen der Rätsel scheint mir zu sein, den Kompromis dazwischen zu finden.

    Hans

  22. Moin Männers,
    keine, Bernd, sorry! Ich würde dies gerne an Dich oder wer möchte delegieren, da ich ab Morgen im Urlaub bin und vorher keine Zeit mehr dazu finde. Ein andermal gerne…

    Gruß
    Marc

  23. Hm… – könnte das von OMD sein…?

    Aber nee, das ist ja eine Band der 80er, evtl. auch noch späten 70er Jahre, also wahrscheinlich zu neu… – komme mir gerade vor wie bei Günther Jauch, dabei war ich noch nie in der Sendung…

  24. So, da mich dieses Rätsel diesmal schlicht überfordert hat, habe ich mich selbst disqualifiziert und mal Shazam, die Musikerkennungssoftware fürs iPhone über den zweiten Schnipsel laufen lassen. Das Programm hat das Lied doch tatsächlich erkannt. Laut Wikipedia ist es übrigens von 1967.

  25. Tja, wenn dieser Schnipsel es erlauben soll, das Lied zu erkennen, dann kenn ich es wahrscheinlich nicht…
    Bands von 1967?! – Da fallen mir nur die Beatles ein, aber bis auf die bekanntesten Stücke kenn ich von denen ja auch nix.

  26. Ich kannte es leider auch nicht, selbst bei komplettem Durchhören hätte ich es nicht erkannt. Das nächste sollte vielleicht leichter sein; bin bis nächsten Mittwoch im Urlaub, also musst Du es wohl lösen, Hans. 🙂

  27. So nun löse ich auf und beende diesen zweiten Versuch. Also es handelt sich um „a day in the life“, lange Zeit mein Lieblingslied von den Beatles auch wegen der Passage wo man das Orchester zum Ausflippen bringt. Das nicht zu kennen halte ich für eine echte musikalische Lücke, die man abstellen sollte. (Dann kennt man wohl auch Sgt Pepper nicht….). Netterweise hat man im Studio damals gefilmt und das Video ist in der Kameraführung und den Schnitten so modern,das es fast von heute sein könnte

    Ach ja die Version dort ist nicht die gleiche wie auf dem Album (kleine Unterschiede am Anfang und Ende).
    Das war’s, da sich nur drei Personen am Rätsel beteiligen probe ich das in Zukunft mal per Mail vielleicht geht es da besser.

  28. Ahh, danke für die Auflösung. Und ich geb’s ja zu, in Sachen Beatles bin ich reichlich ungebildet, wie eigentlich über die meisste Musik der 60er. Aber man kann ja auch nicht alles wissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.