OpenOffice, DudenKorrektor und das Lebensmittelbuch….

 41 total views,  4 views today

Fallen Ihnen auch Dinge an der Software auf, von denen sie denken, "Das müsste doch jemand vor Dir schon bemerkt haben". Mir geht es so bei meinen Büchern und OpenOffice. Ich nutze Tabellen und die sitzen in Rahmen. Ich kann zwar angeben, dass ein Rahmen gespielt werden soll (sodass er immer außen oder innen auf einer Seite ist). Aber wenn ich dann den Abstand zum Text angebe, gibt es nur eine Einstellung für "Links" und "Rechts". Nur wird "Links" und rechts nicht gespielt, sodass der Abstand nicht stimmt. Das ist ein Fehler, der mir ziemlich bald aufgefallen ist – und das bei der Version 3.01 von OpenOffice, nach einigen Jahren Entwicklungszeit? Schon 1993 habe ich mir Wordstar für Windows gearbeitet – bei der gehörte das zum Standard.

Es wird noch ärgerlicher: Es gibt für Alles Formate: Nur nicht für Tabellen und Rahmen. Das ist äußerst ungeschickt, wenn die Tabellen und Rahmen nur zwei oder drei Formate einsetzen. So müssen jedes Mal Linienstile, Farben und Abstände eingestellt werden – auch hier: Arbeitet niemand mit dem Paket? Das muss doch auffallen?

Dann habe ich nach einem Test in der ct‘ gelesen über den Duden Korrektor für OpenOffice. Da die Grammatik und Rechtschreibung ja eine Schwäche von mir ist, habe ich mir das Programm über einen Download gekauft. Nur: Bei den Manuskripten ist es fast nicht brauchbar. Zwischen einem Tastendruck und einer Reaktion von OpenOffice vergehen Sekunden. Offensichtlich hat man in der ct‘ es nur mit kleinen Dokumenten getestet oder hat deutlich stärkere Rechner als ich zur Verfügung.

Immerhin es gibt von der Buchfront (die ich langsam abschließen möchte) gute Neuigkeiten. Zwei der Korrekturleser, die sich beim Aufruf gemeldet haben, haben sich nun an den Teil 1 des Raketenbuches gemacht. Ich könnte aber noch Verstärkung brauchen, damit dieses Buch nicht noch ein paar Monate vor sich hat. Auch bei dem Buch davor geht es weiter. Ich habe endlich (nach 3 Monaten) die Korrekturen meiner Nichte zurückbekommen und hoffe nun das Buch nächste oder übernächste Woche abschließen zu können. Immerhin bleibe ich so dem Abstand zwischen zwei Büchern treu: Denn es sind dann Anfang Mai rund 7 Monate nach dem letzten Buch. Das hat mittlerweile auch die 100 Exemplare Grenze überschritten. Das ist das Minimum, das ich anstrebe (auch wegen der VG Wort Abgaben, die es erst ab 100 Exemplaren gibt. Das Gemini Buch läuft besser – Weil es ein Buch über bemannte Raumfahrt ist? Oder weil es billiger ist? Oder weil es zwei 5-Sterne Kritiken gibt? (ATV nur eine Vier Sterne Kritik) wer weiß?

Ach ja: zur Abwechslung mal wieder einen Musiktipp: "Radio" von "Nichts"…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.