Kurzweiliges vom Raumschiff Enterprise 1

Ich habe mir in den letzten Tagen die in den letzten Monaten ausgestrahlten Folgen von Raumschiff Enterprise, also der Originalserie. Nach 40 Jahren hat sie einen eigenen Charm, vor allem weil vieles so billig aussieht: Die Pappmach Dekoration, die Effekte, die Instrumente.

Als Softwareingenieur staune ich z.B. über die dauernden Geräusche bei jeder Aktion, egal ob Tricorder, Tür oder Knopf immer erklingt ein manchmal cooler, manchmal nerviger Sound. Okay in einer Fernsehserie vertretbar, aber wenn es ein echtes Raumschiff wäre, dann würde das die Besatzung nach spätestens einem Tag nerven.

Ich unterrichte ja auch Studenten in der Programmierung und das erste was die machen, wenn sie grafische Oberflächen kennenlernen, ist sie bunt einzufärben. Total unergonomisch. Aber es muss ja individuell sein. Aus gutem Grund bringe ich ihnen nicht bei, wie man jeden Tastendruck mit einem Geräusch unterlegt, sonst würde es dauernd piepen und tuten. (Vielleicht sollte ich mal zur Abwechslung eine Abwendung programmieren die bei jedem Tastendruck einen Vuvuzela Sound abspielt).

Star Trek zeigt ja ganz deutlich wie die dargestellte Technologie die im 22.sten Jahrhundert spielt doch nur eine Projektion der damaligen ist. Also Anzeigen in der „Original Series“ sind bunt leuchtende Knöpfe oder wirbelnde Muster auf einem Schirm. Computer können sprechen und einen verstehen, aber menschliche Sprecher müssen das mit abgehackter Stimme erledigen. Sprachsynthesizer kamen erst 10 Jahre später auf.

(In der nächsten Serie dominieren dann grafische Diagramme, Touchscreens und Tastaturen und Textdisplays – also die Technologie Ende der achtziger. Computer können nun nicht mehr sprechen und nicht einen nicht mehr verstehen – was nach meinen Erfahrungen doch ein Riesenfortschritt gegenüber Tastatureingaben wäre). Ich finde es erstaunlich das es Leute gibt die an die Technologie von Star Trek glauben obwohl neben den physikalischen Grenzen ja vieles nur Technik von heute ist. Noch lustiger ist, das in Next Generation Warp 10 als maximale Geschwindigkeit angegeben wird (gleichzeitig überall im Universum) und in einer Original Folge ein Gegner schon Warp 15 geflogen ist. Soviel mal zur Logik der Serie….

Aber ich bin auch auf aktuelle Gedanken gekommen. So bei der Folge „Das Paralelluniversum“. Die Story: Kirk, Pille, Scotty und Uhura werden durch einen Ionensturm gebeamt und landen auf einer Enterprise in einem Paralelluniversum. Dort regieren Brutalität und Rücksichtslosigkeit. Hmmm. Paralelluniversum…. Gab es nicht diese pyhsikalische Theorie wonach es unendlich viele Paralelluniversen gibt. Viele ohne Erde, viele ohne Bernd Leitenberger, aber manche mit. In einem ist es Softwareingenieur, im anderen ein Obdachloser und in einem dritten Filmstar… Also so in der Art. Wenn Personen nun aus einem Universum ins andere übertreten können und so ausgetauscht werden, dann erklärt das vieles. So das merkwürdige Verhalten unserer Regierung seit sie gewählt wurde.

Fähige Politiker wurden durch Doppelgänger aus dem Paralleuniversum ersetzt die völlig andere Vorstellungen von einfachen Begriffen haben, so z.B. dem Begriff „Sparen“. Ich verstehe davon das zurücklegen von Geld das ich frei verfügbar habe. Diese Doppelgänger dagegen weniger Schulden zu machen. Oder dem begriff „Steuer senken“. Das steht ja für zusätzliche Abgaben. Ich verstehe dagegen geringe Steuern. Oder den Begriff „Rückzug“ z.B. auf Afghanistan. Das steht z.B. für 2 weitere Jahre dort verbleiben.

Nun könnte man meinen, das unsere Politiker inkompetent sind oder Lügner oder dämlich. Aber das wären doch harte Anschuldigungen. Viel einfacher kann die Regierungsleistung durch einen Austausch der Führungspersönlichkeiten durch Doppelgänger aus einem Paralleluniversum. Wahrscheinlich um Deutschland in den wirtschaftlichen Ruin zu treiben. Haben nicht die Amis so ein geheimes Forschungsgebiet wo sie auch Teleportation erforscht haben?

Was gibt es sonst noch neues? Ich stelle fest, dass obwohl seit 6 Monaten nicht mehr lieferbar, jemand eine Kritik zur ersten Auflage des Gemini Buches verfasst hat. Da hat sich jemand viel Zeit gelassen. Ich selbst arbeite bei Skylab auf niedrigem Niveau weiter, mehr Arbeit stecke ich in die zweite Auflage des Raketenlexikons 1 (US Träger). Das nun schon über 500 Seiten stark ist. Ich denke es wird das ultimative Nachschlagewerk werden. Also ich bin von mir selbst begeistert. Sie wird aber erst erscheinen, wenn die erste Auflage die Grenze von 100 Exemplaren, ab der es von der VG Wort Geld gibt überschritten hat. Da fehlen noch 22 Stück dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.