EPOXI

 35 total views,  2 views today

Heute wird die Raumsonde Deep Impact am Kometen Hartley 2 vorbeifliegen. Eigentlich hatte Deep Impact seine Mission ja schon abgeschlossen. Die Raumsonde war am Unabhängigkeitstag 2005 am KometenTempel 2 vorbeigeflogen und hatte den Einschlag eines vorher abgesetzten Impaktors fotografiert.

Danach wurde die Sonde erst mal deaktiviert und entschieden was mit ihr geschehen könnte. Schlussendlich war die Hauptsonde ohne Impaktor noch betriebsbereit und verfügte über genügend Treibstoff. Das einzige Manko war schon nach dem Start erkannt worden. Die hochauflösende Kamera war defokussiert und erreichte nicht die gewünschte Schärfe und Auflösung.

Nach dem Vorbeiflug an Tempel 1 wurde Deep Impact zuerst einmal deaktiviert und es begann die Suche nach einem zweiten Vorbeiflugziel. Lange Zeit war ungewiss, ob eine verlängerte Mission möglich war, da zum selben Zeitpunkt die NASA begann Gelder einzusparen und erwog zahlreiche Raumsonden die ihre primäre Mission absolviert hatten abzuschalten um Geld für die Überwachung zu sparen.

Doch Deep Impact bekam eine zweite Chance. Sie wurde im Juli 2007 genehmigt und kostete die NASA weitere 35 Millionen Dollar. Die neue Mission wurde nun EPOXI genannt: Extrasolar Planet Observation and Deep Impact Extended Investigation). Sie umfasste auch die Untersuchung von etwa 50 Sternen mit der hochauflösenden Kamera. Dabei wurde nur deren Licht gemessen: Wenn ein Planet direkt vor dem Stern vorbeizieht, so sollte die Lichtintensität leicht abfallen. Das wurde detektiert. Die Chancen für einen direkten Vorbeizug eines Planeten ist jedoch gering (schließlich muss er da genau in der Sichtlinie liegen, das ist in etwa so häufig wie bei uns eine Sonnen- oder Mondfinsternis). Gefunden wurde so kein Planet.

Das eigentlich Ziel ist der Komet Hartley 2. Er war umstritten, weil er sehr viel Kurskorrekturfähigkeit erfordert und die Mission um vier Jahre verlängerte. Geplant war ein Vorbeiflug am Kometen Boethin, dessen Bahn aber nicht genau bekannt ist. Doch er ging nach der Beobachtung wieder verloren, (Das passiert bei vielen Himmelskörpern, bei denen die Zeit zu kurz ist um ein größeres Bahnstück zu beobachten und so die Bahndaten genau abzuleiten). So entschied man sich für die Passage an dem Kometen Hartley. Sie verlängerte die Mission aber um zwei Jahre. Alternativ wäre auch eine Rückkehr zu Tempel 2 möglich gewesen um die Einschlagsstelle ach 6 Jahren nochmals zu beobachten. Dies wird nun aber die Raumsonde Stardust durchführen, die allerdings keine so hochauflösende Kamera an Bord hat.

Damit Deep Impact Hartley erreichen konnte waren mehrere Swing-Bys an der Erde nötig. Sie fanden am 31.12.2007, 29.12.2008 und 27.6.2010 statt.

Heute nun wird Deep Impact an Hartley 2 vorbeifliegen. Die nächste Distanz wird um 13:50 UTC mit 700 km Entfernung erreicht werden, etwas weiter entfernt als bei Tempel 1. Das entspricht 7 m beim MRI Instrument (170 Pixel geschätzter Kerndurchmesser). Beobachtungen gibt es schon seit dem 29.10 und sie werden nach dem Überspielen der Daten bis zum 6.11 fortgesetzt bis zum 16.11.2010.

Schade nur dass Deep Impact als eine der typischen "Faster, better Cheaper" Raumsonden so dürftig ausgestattet ist. Die Möglichkeit die Gase um den Kometen und den Staub zu untersuchen wäre auch interessant gewesen. So gibt es nur Spektren und Bilder von einem mittelauflösenden und hochauflösenden Teleskop, Das letztere auch mit einem IR Spektrometer kombiniert. Gerade da nun zwei Kometenbegnungen möglich sind, wäre das besonders interessant gewesen. Eventuell hätte sich die NASA nach Kooperationspartner umsehen können. Massenspektrometer und Staubanalysatoren haben deutsche MPI Institute schon für eine Reihe von Raumsonden gestellt wie Pioneer Venus, Galileo, Cassini, Stardust, Giotto, Rosetta.

One thought on “EPOXI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.