Testbericht ALDI Benzin Rasenmäher „Gardenline Modell GLRT3“

Bisher war ich mit den Geräten die ich bei ALDI gekauft habe ganz zufrieden. Sei es ein Fahrrad oder ein Hochdruckreiniger. Das kann ich allerdings von dem Benzin Rasenmäher der im April 2012 angeboten wurde, nicht sagen. Hier mein Fazit nach einem Jahr Betrieb. Es fing damit an dass mein alter Rasenmäher einen defekten Benzinzug hatte, der so einfach auch nicht zu reparieren war. Da schon die letzte Reparatur über 350 Euro kostete stellte sich die Frage  war nun den 14 Jahre alten SABO zu reparieren oder fürs selbe (oder weniger) Geld einen neuen zu kaufen. Ich entschloss mich für das letztere. Schon beim Zusammenbau ging das Problem aber los. Man muss die Halterung mit Kabel und Stange am Rasenmäher befestigen und dazu eine Schraube eindrehen. Die Konstruktion ist so, dass die Schraube mit dem Kopf am Rasenmäher und die Mutter außen angebracht wird. Nur: in den kleinen Zwischenraum bekommt man die langen Schrauben nicht rein. Mein Bruder durchsuchte unseren Vorrat und fand noch kürzere, die passten. Nach dem ersten Mähen bemerkte ich, dass eine Schraube fehlte, offenbar verloren gegangen. Interessanterweise aber nicht die frisch festgezogenen sondern von denen die schon vormontiert waren. Also alle Schrauben nachziehen und nochmals eine Schraube auswechseln.

Eigentlich hätte das schon gereicht und ich hätte ihn zurückgeben sollen, aber ich traute mich nicht schließlich ist ein benutzter Rasenmäher nicht mehr neu. Was mir gleich auffiel ist, dass er schwergängiger ist als mein alter, man also mehr Kraft zum Schieben braucht. Er hat zwar einen Antriebsmotor, denn man zuschalten kann, doch mit diesem fange ich bei meinem Garten nichts an. Wir haben etliche Bäume und Sträucher da stehen und es gibt nicht eine durchgehende Fläche die man einfach so abfahren könnte, es heißt dauernd zu kurven. Zudem sinkt mit Antrieb die Schnittleistung ab. Dazu wäre zu sagen dass der Rasenmäher mit 2,2 kW eine geringere Leistung als der alte mit 2,8 hat. Das merkt man vor allem bei etwas höherem Gras. Man tut sich aber auch so schwerer ihn zu schieben, was ich bei ausgeschaltetem Mäher bemerke. Er ist nicht mal schwerer aber vielleicht hat er einen höheren Rollreibungswiderstand.

Damit kann ich leben, was mich allerdings sehr stört ist die Schnitthöheneinstellung. Beim alten Mäher wurden mit dem Regler Vorder und Hinterräder angehoben. Beim neuen ist es nicht nur schwerer zu erkennen welche Höhe gerade eingestellt ist (nicht zentral, sondern neben den Hindernd. Und das ist auch der Nachteil. Es werden nur die Hinterräder hochgezogen, die Vorderräder nicht. Bei der Abbildung sieht man das am schatten unter dem Rasenmäher (auf frisch gemähter Fläche maximaler (7 cm) Einstellung recht deutlich.De Fakto schneidet der Mäher daher auch bei der höchsten Einstellung von 7 cm tief ab, weil die Vorderkante eben nicht diese Höhe hat. Der Korb zum Auffangen des Grasses ist aus Plastik, das denke ich ist langlebiger als der alte aus Tuch, auch wenn der noch seinen Dienst tut (was auch daran liegt dass ich nur ums Haus den Korb nutze und sonst das Gras liegen lasse. Ich wüsste sonst nicht wo ich den Grasschnitt von 500 m² losbekommen könnte).Aber er ist auch etwas hakeliger zu befestigen.

Wie man auf dem Bild sehen kann ist der Rieeen der das Blatt antreibt offen unten zugänglich. Ich bin mal gespannt wie lange diese Konstruktion hält.

Natürlich hat er auch Vorteile. Mit dem Starter muss ich nicht so viel Ziehen um ihn anzuwerfen, zweimal vorher auf den Knopf drücken und etwas Benzin zum Entzünden ist im Motor. Würde ich ein flaches Grundstück ohne Büsche haben, so wäre der Motor angenehm, aber in der Summe bin ich enttäuscht. Mein alter war besser, wobei man sagen muss, dass der SABO Rasenmäher 1998 auch 1000 DM kostete, was inflationskorrigiert wahrscheinlich dreimal so teuer wie dieser Rasenmäher ist. Ich habe aber das Gefühl man hat an der Verarbeitung zugunsten der Ausstattung gespart (besser Antriebsmotor und Starter weglassen, dafür eine saubere und zentral einstellbare Schnitthöhenverstellung) und der Aufbau ist nicht durchdacht.

Ergänzung: Nachdem im Frühjahr 2013 durch das schlechte Wetter das Grass hoch wuchs und es durch den Regen kaum trocken war schlug die Bewährungsprobe des Rasenmähers: er versagte auf ganzer Linie. Alle paar Meter war die Öffnung zum Grassfangkorb verstopft, obwohl ich diesen wegen der Menge entfernte. Wir haben den alten provisorisch repariert und er hatte keine Probleme mit nassem und hohen Grass fertigzuwerden.

Das Gerät ist nach der Bedienungsanleitung von AL-KO. Rasenmäher und Motor stammen aus Italien. In der Summe würde ich ihn nicht wieder kaufen.


3 thoughts on “Testbericht ALDI Benzin Rasenmäher „Gardenline Modell GLRT3“

  1. Hallo, ich habe mir diverse Testseiten angesehen, am Besten schneiden das fast immer die Benzin Rasenmäher Modelle von Wolf Garten, Fuxtec und Makita ab. Ich persönlich verwende ein Fuxtec Gerät und bin sehr zufrieden damit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.