Der heutige Musiktipp: Love is like Oxygen

Ich finde Sweet ist eine sehr paradoxe Gruppe: Der Name passt nicht zur rockigen Musikrichtung bei der man wohl eher an was poppiges denkt. Das gleiche gilt für das Aussehen. Sweet gelten als DER Vertreter des Glamour-Rocks, also mit sehr aufwendigen, glitzenden Kostümen. Man erwartet wohl von einerRockbandeher Lederklamotten, Jeans und lange Haare. Aber solche Modesünden waren in den siebzigern üblich und andere Bands sahen damals auch gewöhnungsbedürftig aus wie „The Rubettes“ und selbst Abba in ihren frühen Jahren.

Ich habe einige Libelingstitel von Sweet: Meine Top-Drei sind

3: Blockbuster!

2: Ballroom Blitz

und meine absolute Nummer 1 ist eher etwas untypisch, weil langsamer: Continue reading „Der heutige Musiktipp: Love is like Oxygen“

Jahreszeiten

Auch das heutige Thema liegt auf der Hand: Es ist nun zwei Tage her, seit wir astronomischen Sommeranfang haben. Bislang war es nur zu kalt und irgendwie fühlt es sich nicht nach Sommer an. Ich weiß nicht wie es bei anderen ist, aber ich bin ziemlich abhängig von Jahreszeiten. Wenn die Tage länger sind bin ich auch aktiver. Nicht im Sinne von mehr Arbeit, sondern im Sinne von mehr Lust haben etwas zu tun. Der Unterschied ist, dass Dinge die zu erledigen sind in jedem Falle gemacht wird, aber sonst in der Freizeit ich dann eher im Winter mich passiv berieseln lasse.

Ich glaube jeder hat Lieblingsjahreszeiten. Bei mir ist es der Frühling: Es blüht alles, die Farben wirken noch so satt weil alles gerade erst ausgetrieben hat. Die Temperaturen sind angenehm, nicht zu warm und nicht zu kalt. Was sich geändert hat ist die Einstufung der anderen Jahreszeiten. Früher war bei mir der Winter lieber als der Sommer. Aus einem recht einfachen Grund: Ich fand die Hitze im Sommer unangenehm, geschweige von den nötigen Arbeiten im Garten bei der Hitze, während man sich gegen Kälte recht gut schützen kann. Seit ich vor drei Jahren etwa 30 Kilogramm abgenommen habe, hat sich das geändert. Ich friere im Winter und im Sommer ist es nicht so heiß. Beim Winter kommt noch dazu, dass das wenige Licht auf meine Stimmung durchschlägt. Continue reading „Jahreszeiten“