SPAM Wellen

Derzeit läuft wieder eine SPAM Welle gegen den Blog. Ich spreche von Wellen, weil es mal so ist das es einige SPAMs, gibt also so eine Zahl, die man an den Fingern einer Hand abzählen kann. Dann sind es wie in den letzten Tagen 20 bis 30 pro Tag. Das ist dann meist zu viel um es durchzusehen und ich klicke nur noch auf „SPAM löschen“. Das ist blöd, weil natürlich dort auch falsch positive Kommentare sind. AKSIMET, das ich als WordPress Plugin einsetze ist da ja schon sehr rigoros. Selbst Dauerkommentierer werden schnell als APAM markiert, wenn sie zu viele Links in ihren Kommentaren haben.

Dabei ist der Hauptanteil des SPAMs leicht auszumachen:

  • wer bitte bloggt in englisch in einem deutschen Blog?
  • Die Benutzernamen sind entweder vergleichbar dem Resultat wenn meine Katze über die Tastatur läuft wie dshjfsdhsfh oder so verräterisch wie „onlineroulette“.
  • Erkennbar ist es in jedem Falle an den verräterischen Links entweder im Kommentar oder bei der Homepage.
  • Viele SPAMS enthalten als Text Nonsens oder sind gespickt mit links (so 1 Link auf 3-4 Wörter).

Schade nur, dass es keinerlei Möglichkeiten hier manuell einzugreifen, z.B. die häufigsten Blogkommentierer auf eine Positivliste zu übernehmen.

Aksimet Statistik 2010

Die Frage die ich habe ist was diese Spammer sich erhoffen. Gerade bei einem Plugin wie Aksimet das bei vielen Webseiten eingesetzt wird, fällt ein Spammer doch schnell auf, denn ich denke ein gutes Plugin wird eine Liste führen wer wo mit welchem Link postet. Also wenn auf eine Website viele Links auf verschiedenen Webseiten erscheinen, dann fällt das auf.

So machen sie Spammer eigentlich nur Arbeit, ohne das sie durchkommen. Ich glaube die SPAMs die nicht abgefangen wurden kann ich in drei Jahren an meinen beiden Händen abzählen bei über 8.600 SPAMS.

So, damit ihr von dem Blog auch was habt: Einige haben ja versucht Images etc. einzufügen. URL’s werden ja erkannt. Andere Hervorhebungen oder Smileys und Bilder könnt ihr in die Kommentare einfügen indem ihr einfach HTML Quelltext einfügt also z.B. <b> und </b> für Fett, oder eben Bilder mit <img src=“xyz.jpg“>. Ich denke anderes HTML klappt auch.

5 thoughts on “SPAM Wellen

  1. Spam versenden ist fast immer kostenlos bzw. die Kosten pro Einheit sind extrem gering.

    Selbst, wenn einer von 1 Millionen Versuchen erfolgreich ist, lohnt es sich.

    Aber ich kann Dich schon verstehen. Ich stelle mir immer dieselben Fragen, wenn ich Fernsehwerbung sehe 🙂

  2. Naja, Smilies sind ja letztendlich auch Bilder. Aber als ich versucht habe, welche von Smiliemania einzufügen, klappte das nicht.
    Ansonsten würde ich eine Vorschaufunktion begrüssen, weil ich dabei meisst noch Fehler finde, die ich sonst leichter übersehe. – Keine Ahnung, warum das so ist, aber ich glaube, es hat u.a. was mit dem anderen Zeichensatz zu tun.

  3. Solche Spammer erreichen damit ja doch nur eins: Irgendwann müssen selbst die Politiker diesen Unfug mitkriegen, und dann wird das verboten. Siehe SPAM-Mails.
    Muß es denn immer erst gewaltige Strafen geben, damit mal das Gehirn eingeschaltet wird?

  4. Ja, das ist typisch für die dt. Politik. Was man nicht kontrollieren kann wird verboten. Als ob das jemand Kriminellen davon abhält eine Straftat zu begehen. Und warum sollen für das Internet bei jeden Klacks immer extra Gesetze gemacht werden? Viele Gesetze gelten genauso für das I-Net. Der Unterschied ist hier eher, wie man das Recht durchsetzt. Aber auch das funktioniert, wenn man will…

  5. Nur was nützen Gesetze wenn man die Spammer nicht habhaft werden kann oder sie im Ausland sitzen? Was ich bekomme ist zu 99% auf englisch und verweist nicht auf .de Seiten.

    Ich schau mal nach ob ich eine Vorschaufunktion nachrüsten kann. Ich bin da etwas vorsichtig geworden weil nach den letzten Plugins bei WordPress immer irgendetwas nicht funktioniert. Das WordPress Stats plugin funktioniert bei mir seit 2 Jahren nur in einer ewig veralteten Version

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.