Die Zahl für heute: -28.5.585 (584)

Wi ihr an der komischen Schreibweise seht ist die heutige Zahl eine besondere, es ist eigentlich keine Zahl sondern ein Datum, der 28. Mai 585 vor Christus. Doch da jeder Kalender auch nur eine Zählung ab einem bestimmten Datum – bei uns der (eigentlich unbekannte) Geburtstermin von Jesus Christus ist und man anstatt in Tagen, Monaten und Tagen zu rechnen, auch einfach die Tage ab diesem Datum zählen kann ist es letztendlich doch nur eine Zahl.
Continue reading „Die Zahl für heute: -28.5.585 (584)“

Die Zahl für heute: 23,12

In dem heutigen Blog geht es erneut um die CPU-Entwicklung und ich will mal die einzelnen Faktoren auseinander dividieren, um dann auf die ominöse Zahl 23,12 zu kommen und zuletzt mal begründen, warum ich den 32-Bit-Mikroprozessor für das Optimum halte.

Fangen wir mal mit dem Nettoergebnis an. Um wie viel ist die Geschwindigkeit eines Computers seit meinem ersten gestiegen? Nun wenn man es genau nimmt, vom ersten (Ti 99/4a) gibt es kein Benchmark, das heute noch laufen würde, aber es gibt vom Z80 Prozessor der in meinem zweiten Rechner steckte ein Ergebnis des Dhrystone Benchmarks. Der erreichte bei 2,5 MHz 91 Dhrystones, skaliert man das auf 4 MHz so sind es 145, in einem Emulator erreichte ein 3,47 MHz Z80 142 Dhrystones. Normiert wird der Benchmark auf die VAX 11/780 die je nach Literatur bei 1560 bis 1757 liegt. Gängig werden 1757 Dhrystones als 1 Dhyrstone-MIPS zu definiert.
Continue reading „Die Zahl für heute: 23,12“

Scholz, die Ukraine, Waffenlieferungen und Erdgasembargo

Ich will weil es mir inzwischen zum Hals rauskommt wieder mal einen Blog zum Krieg in der Ukraine – mit meiner Meinung, ich behaupte nicht ein Experte zu sein, aber eine Meinung darf man ja bei uns noch vertreten, zum „noch“ noch später mehr.

Fangen wir an mit unserem Bundeskanzler Olaf Scholz an. Also besonders spontan war er ja noch nie, inzwischen erscheint er in meiner Wahrnehmung so langsam und unbeweglich, das Prinz Valium von Spaceballs wie jemand auf Ritalin gegen ihn erscheint. Ich vermisse Führungskraft oder überhaupt eine Führung, Aussage oder Entscheidung. Stattdessen wird er innerhalb der Koalition zum Handeln gedrängt, so von Hofreiter und Strack-Zimmermann. Inzwischen wird seine Politik ja von Wolfgang Kubiki verteidigt. Kleine Merkregel: Wenn dich Kubiki lobt und Du in der SPD oder Den grünen bist, dann hast Du etwas falsch gemacht. Es hat auch nicht lange gehalten. Schon einen Tag später, gestern beim FDP-Parteitag hat er die SPD wieder kritisiert. Über etwas Nachdenken ist ja eine Sache. Aber Nichtstun eine andere. Auch wer nichts macht, kann etwas falsch machen. Ich vermisse bei Scholz überhaupt das er etwas tut oder das ich überhaupt weiß wofür er steht. Entsprechend können sich die anderen Koalitionspartner profilieren, vor allem die FDP, die so mein Eindruck inzwischen die Politik der Bundesregierung bestimmt. Continue reading „Scholz, die Ukraine, Waffenlieferungen und Erdgasembargo“

Europas bemannte Raumfahrt und Russlands Raumfahrt

In der aktuellen SuW kamen zwei Artikel bzw. ein Artikel und ein Interview. Im Artikel von Alexander Stirn geht es um die Zukunft bemannter Raumfahrt und im Interview hat man Eugen Reichl zu seiner Meinung über den Stand von Russlands Raumfahrt gefragt. Beide haben eine Gemeinsamkeit, auf die ich noch zurückkomme.

Alexander Stirn ist seit etwa zwei Jahren Journalist und hat in der Zeit schon einiges über die bemannte Raumfahrt geschrieben. In diesem Artikel hat sich seine vorher fast euphorische Begeisterung für SpaceX deutlich abgekühlt, wohl weil er nun langsam begreift, dass es eine Firma ist die Geld verdienen möchte und dank Elon Musk eine paranoide Angst davor hat das, irgend etwas über ihre Arbeit und ihre Produkte an die Öffentlichkeit gerät. Er beschreibt, das Samantha Cristoforetti in der Vorbereitung der ISS Mission 67 bei SpaceX nicht mal vom Simulator in die Kaffeeküche gehen dürfte, um sich in der Mikrowelle etwas aufzuwärmen, ohne einen Aufpasser zu haben und das sich Alexander Gerst darüber beschwert, das man bei den Russen voll in das System eingebunden wäre und wie die Kosmonauten trainiert, wie man die Sojus fliegt und bei SpaceX nur zahlende Gäste sei. Ja was erwartet er denn von einer Firma, wo man nicht mal fundamentale Daten ihrer Raumschiffe kennt? Die NASA hat Flüge als Leistungen eingekauft, nicht mehr. Continue reading „Europas bemannte Raumfahrt und Russlands Raumfahrt“

Die Achtziger – die goldene Zeit der „persönlichen Computer“

Auf meinen heutigen Blog kam ich wie so oft durch etwas völlig anderes. Mein Radiosender SWR-1 macht jedes Jahr im Oktober eine Hörerhitparade, die dann fünf Tage dauert. Deren Reiz liegt darin, dass man vieles hört, was sonst nicht läuft und auch während der Zeit keinen Titel mehrmals – ausgenommen seltene Covers. Seit einigen Jahren schieben sie auch eine kurze Hitparade ein, die dann nur einige Stunden dauern. So auch eine achtziger Hitparade.

Ich rechnete damit, dass die Platzierung ähnlich ist wie bei der normalen Hitparade, die sehr hardrock-metall-lastig ist mit Hits von AC/DC, Metallica, Iron Maiden oder Gun’s Roses. Aber es kam anders. Es war viel neue Deutsche Welle vertreten und der Spitzenreiter – Tom Schilling mit „Major Tom“, der landete bei der letzten regulären Hitparade auf Platz 295, also nicht weit vorne. Continue reading „Die Achtziger – die goldene Zeit der „persönlichen Computer““